Starke Offensive sichert den Sieg

James Starek bei einem seiner Würfe für die Füssener Royal Bavarians. Foto: Archiv

Einen 16:14-Sieg haben am Sonntag die Füssener Royal Bavarians (RBs) im ersten Spiel gegen die Fürth Pirates dank ihrer starken Offensive erreicht. Obwohl sie sich so schon das ausgegebene Ziel erkämpft hatten, ärgerten sich die Spieler anschließend über die knappe 5:6-Niederlage im zweiten Match.

Ein ungewöhnliches Regionalligaspiel bekamen die Zuschauer bei kaltem und regnerischem Wetter zu sehen. Die Last lag wieder auf „Startingpitcher“ (erste Werfer) James Starek. Er sollte den Sieg für Füssen festnageln. Doch Fürth kam ungewohnt gut mit den Würfen des Füsseners zurecht und ging nach vier „Innings“ (Durchgängen) mit 8:1 in Führung. Eine „unakzeptable Leistung“ in der Defensive kostete, laut Coach Mitch Stephan, Füssen fast das Spiel. Doch die Gastgeber gaben sich nicht auf und verbuchten im vierten Schlagdurchgang gleich zehn Punkte und gingen mit 11:8 in Führung. Nun schien die Füssener Offensive aufgewacht zu sein und erhöhte gleich im nächsten „Inning“ auf 13:8. Nach dem sechsten „Inning“ wuchs die Führung auf komfortable sechs „Runs“ (Punkte). Starek war angeschlagen und so griff Coach Stephan zu seinem Nachwuchsspieler Thomas Haf, der in der Vorwoche in Ingolstadt bereits zum Einsatz kam. Obwohl er nicht auf die Unterstützung seiner Verteidiger zählen konnte, sicherte er aber letztendlich den 16:14-Sieg. Zuvor musste Mark Lorenz wegen einer Verletzung das Spielfeld verlassen. Ob er dieses Jahr noch zum Einsatz kommen wird ist fraglich. Damit spitzt sich die Personallage bei den Royal Bavarians noch mehr zu. „Ich bin dankbar, dass nach so einem schrecklichen Spiel der „Win“ (Sieg) auf unserem Konto steht“, meint der sichtlich gestresste Trainer nach dem Spiel. Nach dem Ausfall von Alexander Howard, durfte erstmals in diesem Jahr Juniorenspieler Ray Galligan im zweiten Spiel gegen Fürth in die Rolle des „Startingpitchers“ schlüpfen. Und er machte seine Sache gut. Über die ersten fünf „Innings“ kamen die Franken auf nur zwei „Runs“. Füssen hingegen startete gleich im ersten „Inning“ durch: James Stareks und Silvan Zaceks „Basehits“ brachten Cedric Igelspacher an das Schlagmal. Er erwischte den Ball gut und schickte ihn über die Spielfeldbegrenzung zu einem „Three-Run-Homerun“. Zwei weitere „Runs“ durch Simon Lechner in den „Innings“ drei und fünf brachten Füssen mit 5:2 in Führung. Doch das sechste „Inning“ sollte Füssen dann den Sieg kosten. Vier „Runs“ der Gäste brachten ihnen die 6:5-Führung. In den letzten beiden Schlagversuchen gelang Füssen nichts mehr zählbares. „Knapp zu verlieren ist immer schmerzhaft, aber ich bin stolz auf die Jungs. Das macht mir Mut für die Zukunft.“, resümierte der Trainer das Spiel. Am morgigen Sonntag geht es in die heiße Phase der Saison. So treten die RBs am morgigen Sonntag zu Hause gegen die drittplatzierten Ellwangen Elks und eine Woche später am Samstag, 8. September, auswärts gegen den Tabellenführer Baldham an.

Meistgelesene Artikel

Neue Ideen

Pfronten – Für frischen Wind beim diesjährigen Neujahrsempfang der Gemeinde Pfronten im Pfarrheim St. Nikolaus sorgten jetzt die Geistlichen Andreas …
Neue Ideen

Eine vorsichtige Kalkulation

Nesselwang – Weniger Einnaben, geringere Schlüsselzuweisungen und gestiegene Kosten: 2017 wird wohl ein nicht so gutes Wirtschaftsjahr für die …
Eine vorsichtige Kalkulation

Auszeichnung für die Besten

Füssen – Zum 30. Mal zeichnete die Stadt Füssen und die Interessengemeinschaft Füssener Sportvereine (IFS) am Freitagabend beim alljährlichen …
Auszeichnung für die Besten

Kommentare