Kein Alkoholverbot auf der diesjährigen "Players Night"

"Eine gute Reaktion"

+
Die Auflagen für die nächste „Players Night“ werden verschärft.

Füssen – Auf der „Players Night“ zum Abschluss der Füssener Stadtolympiade wird auch heuer Alkohol ausgeschenkt. Das gab Sportbeauftragter Markus Gmeiner am Dienstagabend im Kultur- und Sportausschuss bekannt.

Damit ist der Vorschlag von Stadtrat Jörg Umkehrer (Grüne), aus Jugendschutzgründen auf der beliebten Jugend-Veranstaltung auf Alkohol zu verzichten, vom Tisch. Allerdings werden die Auflagen in diesem Jahr strenger sein als bisher.

„Spaß pur – wir feiern ohne Alkohol“ – unter diesem Motto wollte Grünen-Stadtrat Jörg Umkehrer in diesem Jahr die vor allem bei Jugendlichen sehr beliebten „Players Night“ im Anschluss an die Stadtolympiade stellen und auf den Ausschank von Alkohol an die Jugendlichen verzichten. Als Alternative dazu schlug er vor, einen Wettbewerb für den besten alkoholfreien Cocktail auszurufen. Während Umkehrer damit vor allem bei Stadträten der SPD durchaus auf Sympathie traf, war der Aufschrei der Jugend groß (der Kreisbote berichtete).

Strengere Regeln

 Dennoch diskutierten Stadtverwaltung, Sportvereine, Polizei und Party-Veranstalter laut Gmeiner den Vorschlag in drei Sitzungen. Zumal es im vergangenen Jahr auch massive Beschwerden über Lärmbelästigungen gegeben hatte. Ergebnis: Auch in diesem Jahr dürfen die Jugendlichen mit Alkohol feiern. Allerdings haben sich Gmeiner zufolge alle Beteiligten – die „Players Night“ ist keine städtische, sondern eine privat veranstaltete Party – auf strengere Auflagen geeinigt.

So soll das Party-Zelt heuer wegen der starken Lärmbelästigung auf Empfehlung der Polizei nicht auf der Morisse, sondern dem Festgelände in der Kemptener Straße aufgestellt und komplett eingezäunt werden. Damit soll verhindert werden, dass die Jugendlichen harte Getränke ins Partyzelt schmuggeln können. Dazu kommen acht professionelle Security-Mitarbeiter.

Außerdem sollen farblich unterschiedliche Armbändchen deutlich machen, welcher Partygast jünger als 18 Jahre ist. „Bei der Ausgabe der Getränke ist streng darauf zu achten“, erklärte Gmeiner. „Der Veranstalter ist für die Einhaltung des Jugendschutzes verantwortlich“, betonte er. „Die Einhaltung des Jugendschutzes wird selbstverständlich von der Polizei kontrolliert“, so der Sportbeauftragte der Stadtverwaltung. Darüber hinaus seien 37 Anwohner in der Kemptener Straße von der Verwaltung bereits schriftlich auf die Veranstaltung hingewiesen und um Verständnis für mögliche Ruhestörungen gebeten worden. Denn vor allem im vergangenen Jahr, als die Feier auf der Morisse stattfand, habe es massive Beschwerden der Anwohner über den Partylärm gegeben. „Mehr können wir nicht machen!“

Kaum mehr Kritik

 Die Stadträte zeigten sich mit der nun gefundenen Lösung zufrieden. „Eine gute Reaktion auf die Sache“, befand Wolfgang Bader (SPD). Er schlug vor, dass die Stadt ein eigenes Team für die Stadtolympiade stelle, dass auf der „Players Night“ nur O-Saft trinke. „Um zu zeigen: Wir akzeptieren Alkohol, aber man kann auch anders feiern.“

Fraktionskollegin Dagmar Rothemund war dagegen der Meinung, dass die „Players Night“ das falsche Format sei, um über ein Verbot von Alkohol zu diskutieren. Vor allem die älteren Jugendlichen hätten sich eine Woche lang in Wettkämpfen gemessen und wollten danach einfach ein bisschen feiern. „Man muss auch mal die Realität sehen.“

Michael Schmück (CSU) störte sich dagegen an der Umzäunung des Party-Geländes. „Die fühlen sich doch eingesperrt“, sagte er. „Muss das wirklich so schroff sein?“ Sein Fraktionskollege Andreas Eggensberger lobte dagegen das Konzept: „Ich finde das vorzüglich gelöst“, sagte er. „Denn damit ist auch der Veranstalter geschützt.“ Ein Alkoholverbot sei den Jugendlichen kaum zu vermitteln gewesen, wie ihm seine Töchter klar gemacht hätten. Nun sollte man das neue Konzept einmal versuchen. „Wenn keiner mehr kommt, müssen wir es eben wieder ändern.“

Matthias Matz

Meistgelesene Artikel

Neues Programm für Silvester

Füssen – Anders als in den Jahren zuvor wird die Silvesterparty 2016 auf dem Gelände des Festspielhauses Füssen gefeiert. Wie Hartmut Heinz, Direktor …
Neues Programm für Silvester

"Tage wie diese" im Kaisersaal

Füssen – Sie haben es tatsächlich getan: Unterstützt von zahlreichen Kindern des AWO-Kinderhorts und Füssenern hat der Stadtrat am Dienstagabend im …
"Tage wie diese" im Kaisersaal

Endlich am Ziel?

Füssen – 20 Jahre lang haben die Füssener Skater für einen eigenen Skateplatz gekämpft. Nun scheinen sie ihr Ziel erreicht zu haben: Einstimmig hat …
Endlich am Ziel?

Kommentare