Übernachtungszahlen steigen

Die Schlösser Neuschwanstein (vorne) und Hohenschwangau (hinten): der sonnige Herbst lockte trotz nach dem verregneten Sommer noch viele Besucher zu den Schwangauer Touristenmagneten. Foto: Schuster

Einen neuen Übernachtungsrekord im Jahr 2011 erwartet die Tourist Information Schwangau. Bereits im November wurde die Schallmauer der 700.000 Übernachtungen durchbrochen. 187.418 Gäste reisten bis zu diesem Zeitpunkt nach Schwangau.

Einen Anstieg von 6,62 Prozent bei den Übernachtungen und von 4,46 Prozent bei den Gästen verzeichnete die Tourist Information Schwangau, bei einer nur geringfügigen Veränderung der Bettenzahl. Allerdings fehlen die Daten für Dezember noch. Ein sonniger und warmer Herbst hat die Schlechtwetterperiode im Mai und Juli ausgeglichen und die Saison verlängert. „Wir haben ein Plus von 6,15 Prozent Gäste, die zum ersten Mal in Schwangau sind“, meinte Tourismusdirektorin Petra Köpf. Zurückzuführen sei dies nach Angaben von Pressesprecherin Sonja Andrée mitunter auf die gute Infrastruktur und die vielen neuen Angeboten im Jahr 2011 wie beispielsweise das Bergsportzentrum und die Erweiterung der Therme. Köpf ist dabei überzeugt, dass es die breite Palette an Möglichkeiten sei, die Schwangau attraktiv mache. Auch im Winter gebe es mit den Winterwanderwegen, der Wintersportarena und dem Langlaufzentrum vielfältige Aktivitäten. Ein marktgerechtes Angebot bietet Schwangau auch mit seinen klassifizierten Betrieben. So zeichnete der Deutsche Tourismusverband neben verschiedenen Hotels auch 250 Ferienwohnungen mit zwei bis fünf Sternen aus. Das zeigt, dass die Schwangauer Vermieter auf Qualität achten, ein Punkt den insbesondere Stammgäste schätzen. „Wir sind bereits zum zwanzigsten Mal in Schwangau“, sagte ein Essener Paar, das kürzlich für ihre Treue geehrt wurde. „Hier fühlen wir uns bestens umsorgt, das Preis-Leistungsverhältnis stimmt einfach “.„Die Zahlen der letzten Jahren bestätigen unsere strategische Ausrichtung“, so die Tourismusdirektorin. „Dank einer klaren Positionierung und gezielter Marketingaktivitäten erzielen wir nachweislich sehr gute Erfolge. Den eingeschlagenen Kurs wollen wir auch in Zukunft beibehalten.“

Meistgelesene Artikel

Skispaß ohne Grenzen in Oberstdorf und im Kleinwalsertal

In den Skigebieten in Oberstdorf und dem Kleinwalsertal kennt der Skispaß, im wahrsten Sinne des Wortes, keine Grenzen. Eine der attraktivsten …
Skispaß ohne Grenzen in Oberstdorf und im Kleinwalsertal

Eine vorsichtige Kalkulation

Nesselwang – Weniger Einnaben, geringere Schlüsselzuweisungen und gestiegene Kosten: 2017 wird wohl ein nicht so gutes Wirtschaftsjahr für die …
Eine vorsichtige Kalkulation

1649 Stunden im Einsatz

Reutte – Viel zu tun hatte die Freiwillige Feuerwehr Reutte im vergangenen Jahr. Das wurde bei der Generalversammlung der Wehr im Hotel „Goldener …
1649 Stunden im Einsatz

Kommentare