Schüler gestalten Wartehalle des Pfrontener Bahnhofs komplett neu

Pfrontener Bahnhof blüht auf

+
Stolz präsentieren sich alle am Projekt Mitwirkenden mit Pfrontens Bürgermeisterin Michaela Waldmann (2. v. l.).

Pfronten – In neuem Glanz erstrahlt der Pfrontener Bahnhof: Schüler des Mittelschulverbundes Oy-Pfronten haben die Wartehalle renoviert. Am Donnerstag stellten sie das Ergebnis dem Gemeinderat vor.

Nachdem der alte Bahnhof vor drei Jahren von der Bahn geschlossen wurde, stand die Gemeinde unvermittelt vor dem Problem, dass es für die wartenden Fahrgäste keine Möglichkeit mehr gab, die Wartezeit im Trockenen zu verbringen. Mehr noch: Es gab nicht mal mehr eine öffentliche Toilette im Bahnhof, denn die war seitens der Bahn ebenfalls versperrt. Ein Zustand, den die Gemeinde Pfronten so nicht weiter hinnehmen konnte und wollte.

Die Verwaltung reagierte und erwarb das alte Bahnhofsgebäude und das Umfeld von der Bahn und renovierte es auf eigene Kosten. Das Ergebnis ist sehenswert: Der gesamte Wartebereich im Inneren des Bahnhofs wurde renoviert. Die alten Wartebänke,die noch von der Bahn stammten, wurden entfernt und gegen eine neue Einrichtung ersetzt. Diese Neugestaltung übernahm eine Gruppe von Schülern des Mittelschulverbundes Oy-Pfronten, die im Rahmen des Projekts „Praxis bildet“ auf ihr späteres Berufsleben vorbereitet werden. Die Schüler nahmen den ihnen anvertrauten Auftrag ernst und entwickelten eine ungeheure Eigeninitiative, wie es am Donnerstag bei der Vorstellung des Projekts hieß. „So einen Bahnhof wird so schnell keine andere Gemeinde haben“, so einer der anwesenden Pfrontener Gemeinderäte.

Neue Wartehalle

Aber nicht nur die Kunst wurde bei der Neugestaltung miteinbezogen, sondern auch die moderne Technik. So gibt es im Bahnhof in Zukunft kostenloses Internet in Form eines Hotspots und die Möglichkeit, sein Handy während der Wartezeit kostenlos aufzuladen.

Modernste Technik

 Um gegen Vandalismus gewappnet zu sein, wird die Wartehalle künftig per Internet-Video überwacht, so Bürgermeisterin Michaela Waldmann. Es gebe immer Neider, die vor der Arbeit anderer keinen Respekt haben, hieß es dazu. Die Sicherheitstechnik entspreche dem modernsten Standard.

Übrigens: Auch das Umfeld das Bahnhofs wird von der Gemeinde neu gestaltet werden, kündigte Pfrontens Bürgermeisterin Michaela Waldmann außerdem an.

Ralph Finger

Meistgelesene Artikel

Neues Programm für Silvester

Füssen – Anders als in den Jahren zuvor wird die Silvesterparty 2016 auf dem Gelände des Festspielhauses Füssen gefeiert. Wie Hartmut Heinz, Direktor …
Neues Programm für Silvester

Sündenbock für Missernten

Füssen – Über Hexenglaube, Verfolgung und Hexenprozesse im Allgäu und Außerfern informierte jetzt Historikerin Birgit Kata im Kolpinghaus Füssen.
Sündenbock für Missernten

"Tage wie diese" im Kaisersaal

Füssen – Sie haben es tatsächlich getan: Unterstützt von zahlreichen Kindern des AWO-Kinderhorts und Füssenern hat der Stadtrat am Dienstagabend im …
"Tage wie diese" im Kaisersaal

Kommentare