Polizei ermittelt wegen Verdachts auf ein Tötungsdelikts

Brutaler Überfall in Hopfen

+
Die Kripo fahndet nach zwei Unbekannten, die in Hopfen einen Überfall begangen haben sollen.

Füssen - Die Kripo fahndet nach zwei unbekannten Tätern, die am Dienstag ein Paar in Hopfen am See in einem Haus überfallen und schwer am Kopf verletzt haben sollen.

„Wegen der Art der stattgefundenen Gewaltanwendung steht der Anfangsverdacht eines Tötungsdelikts im Raum“, so ein Polizeisprecher.

Die Hintergründe der Tat seien derzeit jedoch noch unklar.

Nach bisherigen Erkenntnissen der Ermittler lauerten die Unbekannten dem Paar, einem 49-jährigen Mann und einer 47 Jahre alten Frau, im Treppenhaus eines Wohn- und Geschäftshauses an der Uferstraße auf. Als das Paar gegen 18.15 Uhr am gestrigen Dienstagabend nach Hause zurückkehrten, kam es zu einer körperlichen Auseinandersetzung, in deren Verlauf die beiden Hopfener durch noch unbekannte Gegenstände „massiv am Kopf“ verletzt wurden, wie es vonseiten der Polizei heißt.

Täter flüchten unerkannt

Anschließend gelang es den beiden vermummten Tätern unerkannt zu flüchten. Eine sofort eingeleitete Fahndung blieb bislang erfolglos. Noch in der Tat übernahm der Kriminaldauerdienst in Memmigen die Ermittlungen. Mittlerweile betreut die Kripo Kempten den Fall.

Diese sucht nun Zeugen, denen im Tatzeitraum im Bereich der Uferstraße verdächtige Personen oder Fahrzeuge aufgefallen sind. Hinweise werden unter der Telefonnummer 0831/99090 entgegen genommen.

Matthias Matz

Meistgelesene Artikel

Neue Ideen

Pfronten – Für frischen Wind beim diesjährigen Neujahrsempfang der Gemeinde Pfronten im Pfarrheim St. Nikolaus sorgten jetzt die Geistlichen Andreas …
Neue Ideen

"Irgendjemand steuert das"

Füssen – Die erste Sitzung des Stadtrates hat noch nicht einmal stattgefunden, da erlebt die Stadtpolitik bereits ihren ersten Eklat im neuen Jahr.
"Irgendjemand steuert das"

Die "Talschlampe" und der "Cousin"

Füssen – Ob Schweizer Militärfahrrad, XL-Mountainbike oder Bergabrad: Bei ihrer eintägigen Schau haben Hannes Zacherl und Albert Müller, Betreiber …
Die "Talschlampe" und der "Cousin"

Kommentare