45-jähriger Pilot kommt ums Leben

Segelflieger stürzt ab

+
Mehrere Rettungshubschrauber sind am Donnerstagabend an der Suche nach dem Wrack beteiligt.

Füssen – Beim Absturz eines Segelflugzeugs ist am Donnerstagabend ein 45 Jahre alter Pilot aus Coburg um Leben gekommen. Nach Angaben der Polizei stürzte der Segler aus bisher noch unbekannter Ursache in einen Bergwald südlich von Füssen, östlich der A7.

Nachdem Augenzeugen den Absturz gemeldet hatten, konnte das Wrack gegen 19.45 Uhr von den zahlreich eingesetzten Rettungskräften aus der Luft entdeckt werden. Der durch den SAR-Hubschrauber in der Nähe abgesetzte Rettungsdienst konnte den Pilot nur noch tot aus dem verunglückten Einsitzer bergen. 

Der 45-Jährige aus Coburg gehörte zu einer Gruppe Segelflieger, die im Allgäu zu Gast ist und war zuvor vom Segelflugplatz Füssen aus gestartet. Die Ursache für das Unglück sei derzeit noch völlig unklar, teilte die Polizei mit. Zur Ermittlung der Absturzursache soll am Freitagmorgen ein Sachverständiger des Luftfahrtbundesamts eintreffen. Der Kriminaldauerdienst hat außerdem erste Maßnahmen zur Aufklärung des Unfalls eingeleitet.

mm

Meistgelesene Artikel

Eine vorsichtige Kalkulation

Nesselwang – Weniger Einnaben, geringere Schlüsselzuweisungen und gestiegene Kosten: 2017 wird wohl ein nicht so gutes Wirtschaftsjahr für die …
Eine vorsichtige Kalkulation

1649 Stunden im Einsatz

Reutte – Viel zu tun hatte die Freiwillige Feuerwehr Reutte im vergangenen Jahr. Das wurde bei der Generalversammlung der Wehr im Hotel „Goldener …
1649 Stunden im Einsatz

Arbeiten am Comeback

Füssen – Die Freien Demokraten von der FDP wollen im September zurück in den Bundestag. Der Kemptener Stephan Thomae als erfahrener Kandidat und der …
Arbeiten am Comeback

Kommentare