Unterhaltsame Zeitreise

Zahlreiche Kostümierte und auch Stelzenläufer sorgten für die Unterhaltung der Besucher bei "Ehrenberg – die Zeitreise" am letzten Juliwochenende 2011. Foto: prs

Spektakuläre Turniere mit Schwerter klirren und berstenden Lanzen, Konzerte auf Mittelalterinstrumenten, Umzüge mit Fanfarenklängen und faszinierenden Gesichtern sowie ein buntes Lagerleben und der große mittelalterliche Markt, bei dem Händler feilschten und Funken flogen: „Ehrenberg die Zeitreise“ zog am vergangenen Wochenende wieder tausende Besucher in ihren Bann.

Der Duft von Gebratenem und allerlei Gewürzen und Waren lag in der Luft beim großen mittelalterlichen Ritterspiel, das die Menschen immer wieder fasziniert. Gaukler und Artisten mischten sich unters Volk, Stelzenläufer und Feuerspucker ließen Kinder große Augen machen. Eine Premiere war in diesem Jahr der Auftritt von Kaiser Maximilian I. (Manfred Wagner aus Füssen) und seiner Frau Maria Sforza (Gerda Wagner), die ihr großes Kaiserzelt vor den Toren der Klause aufgebaut hatten. Begleitet wurden sie von ihrem Hofstaat und erhielten am Sonntag prominenten Besuch von Johannes Graf Trapp, Besitzer der Churburg in Schluderns/Südtirol. Auch Karl V. (Alexander Oswald) - „in meinem Reich geht die Sonne nicht unter“ - der Enkel von Maximilian I. reihte sich im „Zug der Geschichte“ mit seiner Kutsche ein. Schmunzeln bei den Besuchern löste der große hölzerne Badezuber aus, in dem das Volk stundenlang Entspannung suchte. Dicht umlagert war die Schmiede bei der Bearbeitung des glühenden Eisens. Spielmannsleute, edle Frauen und Mannsbilder in kostbaren Gewändern, Landsknechte in buntem Gewand, bewaffnete Recken und finstere Gesellen trugen zu dem bunten Bild der „Zeitreise“ bei. In der mittelalterlichen Zeltstadt unterhalb von Burg Ehrenberg, knisterten am Abend die Lagerfeuer und Gesänge klangen durch die Nacht. Hell erleuchtet war der Himmel beim Höhenfeuerwerk am Samstagabend, das Burg Ehrenberg in hellen Glanz versetzte. Auch beim „Turnier der Könige“ waren die Massen auf den Beinen, um die edlen Grafen, Ritter aus Tirol und Edelmänner aus den bayerischen Landen kämpfen zu sehen. In bis zu 35 Kilo schweren Rüstung mit originalen Waffen der Zeit entstanden unvergessliche Eindrücke.

Meistgelesene Artikel

Auszeichnung für die Besten

Füssen – Zum 30. Mal zeichnete die Stadt Füssen und die Interessengemeinschaft Füssener Sportvereine (IFS) am Freitagabend beim alljährlichen …
Auszeichnung für die Besten

Signale ernst nehmen

Füssen – Die Fälle, in denen sich Täter sexuell an Kindern vergehen, sind leicht rückläufig.
Signale ernst nehmen

Neue Ideen

Pfronten – Für frischen Wind beim diesjährigen Neujahrsempfang der Gemeinde Pfronten im Pfarrheim St. Nikolaus sorgten jetzt die Geistlichen Andreas …
Neue Ideen

Kommentare