Förderverein hilft dem Füssener Krankenhaus finanziell und ideell

Wichtige Unterstützung

+
Bei den Eingriffen von Chefarzt Dr. Martin Hinterseer hilft die 3 D-Darstellung auf dem Bildschirm. Der Förderverein sorgte auch hier dafür, dass dem Füssener Krankenhaus im Herzzentrum modernste Technik zur Verfügung steht.

Füssen – Fast 8000 Euro hat der Verein der Freunde und Förderer des Krankenhauses Füssen im Jahr 2015 zur Verfügung gestellt, damit die örtliche Klinik bei Anschaffungen eine finanzielle Entlastung erfährt.

Mit der Spende im vergangenen Vereinsjahr belaufe sich „das Fördervolumen seit der Gründung unseres Fördervereins 2004 mit derzeit 331 Mitgliedern auf insgesamt 147.632 Euro“, unterstrich Vorsitzende Gerda Bechteler bei der Jahreshauptversammlung. Die Sitzung fand im „Casino“ der Füssener Klinik statt.

Für die Stapelstühle und Tische in diesem Raum hatte der Verein ebenfalls mit einer Finanzspritze gesorgt. Vorsitzende Gerda Bechteler appellierte an die über 20 Teilnehmer der Versammlung für eine Mitgliedschaft im Förderverein zu werben. „Durch die Altersstruktur scheiden immer mehr Vereinsmitglieder durch Tod aus“, so die Vorsitzende.

 Ziel des Vereins seien Unterstützung und Erhalt des Füssener Krankenhauses, damit den Bürgern im Krankheitsfall „hervorragende Ärzte, ein liebevolles Pflegeteam und eine noch eigene Küche zur Verfügung stehen“. Dr. Jochen Schmand, der neue Chefarzt der chirurgischen Abteilung des Krankenhauses, stellte sich mit einem Kurzreferat am Anfang der Versammlung vor. Er kam über die Stationen Hamburg, München und Reutte in die Lechstadt. Schmand ging dabei auf die „Rundumversorgung“ ein, die angeboten werde. Die Patienten werden laut Schmand nicht immer operiert. „Es gibt erfolgreiche konservative Therapien“.

Auch handle es sich in seiner Abteilung neben den schwerwiegende Verletzungen um leichtere Fälle. „Wir helfen gegen Ärger und Pein“, so der Chefarzt. Diese Aussage illustrierte er anschaulich am Beispiel der Hand, „wo Schmerzen in den Gelenken Lebensqualität beeinträchtigen“.

Der Chirurgiechef wies darauf hin, dass für seine Abteilung ein Umzug im Haus anstehe. Aber nicht nur sein Team verändert sich räumlich. Klinikleiter Martin Wiedemann gab nach der Entlastung des Vorstandsgremiums mit Dr. Andreal Feil, Andrea Mahler und Johann Hell einen Überblick über geplante Bauvorhaben und führte die Fördervereinsmitglieder in den Bereich Gynäkologie und Geburtshilfe. Dieser wurde vor kurzem umgestaltet neu eröffnet (der Kreisbote berichtete).

 Lob von Schmand

 Vorsitzende Bechteler vergaß nicht, Monika und Rainer Walter herzlich zu danken. „Der Förderverein betreute im vergangenen Jahr wieder die Klinikgärten und hat durch das Ehepaar Walter eine wertvolle Unterstützung erhalten“, freut sich Bechteler. Dass die Ärmel von freiwilligen Arbeitskräften beim Einsatz für die Innenhofgestaltung hochgekrempelt wurden, hat dem neuen Chirurgiechefarzt sehr imponiert. „Das gefällt mir“, so Schmand.

Chris Friedrich

Meistgelesene Artikel

Aller guten Dinge sind drei

Füssen – Im dritten Anlauf hat sich der Stadtrat auf den Bau eines neuen Kindergartens in der Dr.-Enzinger-Straße geeinigt. Bei drei Gegenstimmen …
Aller guten Dinge sind drei

Freibad statt Soundeffekte

Reutte – Ein Außenbecken für die Alpentherme Ehrenberg wünscht sich jetzt die Gemeinderatsfraktion „Gemeinsam für Reutte“.
Freibad statt Soundeffekte

"Da sind wir ganz vorne mit dabei"

Füssen – Den sogenannten Bayerischen Bibliotheksplan hat Sabine Frey, Leiterin der Stadtbibliothek Füssen, im Kulturausschuss vorgestellt.
"Da sind wir ganz vorne mit dabei"

Kommentare