Verständnis ist der Schlüssel

Ihrem gemeinsamen Glück sind sie Zeit ihres Lebens buchstäblich hinterhergezogen und es war keine leichte Reise für Walter und Magdalena Beetz. In der entbehrungsreichen Nachkriegszeit haben die Breslauerin und ihr aus Sachsen stammender Gatte sich in München kennen gelernt, und lange in Bochum gelebt. Vor nunmehr 17 Jahren kamen sie nach Füssen. Am Dienstag vergangener Woche feierten die beiden 81-Jährigen Diamantene Hochzeit – das 60-jährige Hochzeitsjubiläum.

Als 1945 der Krieg endete, war für die Mutter von Magdalena Beetz klar, sie müssen Breslau verlassen. Zu viel Angst hatte sie um ihre halbwüchsigen Töchter, Angst vor den Rotarmisten. Die Familie verschlug es zunächst nach Niederbayern, dann ging Magdalena Beetz nach München, als sie hörte, dass die dortigen Hotels Zimmermädchen suchten. In ihrem Hotel wohnte auch Walter Beetz, der damals bei der US-Armee und der Straßenbahn in München arbeite. Er war aus Sachsen nach München gekommen. Die beiden lernten sich kennen und lieben, heirateten keine zwei Jahre später. Doch das Paar hatte zunächst keine Wohnung wie so viele Menschen nach dem Krieg in München. „Wir lebten nur notbehelfsmäßig“, erinnert sich Walter Beetz. Da tat sich eine Chance für ihn auf – Es wurden Männer gesucht, die in Bochum im Kohlebergbau arbeiteten. Es winkte gute Bezahlung ein endlich eine richtige Wohnung. Beetz zögerte nicht lange und nahm die Stellen. Für den Anfang ging er allein in den Ruhrpott. Acht Kinder, neun Enkel Es muss ein kleines Wunder für Magdalena Beetz gewesen sein, als sie schließlich nach Bochum nachzog – endlich hatte das Paar, das eine Familie gegründet hatte, eine richtige, bereits voll eingerichtete Wohnung. Welche Tochter und welcher Sohn damals schon auf der Welt war, darüber muss das Jubelpaar kurz nachdenken, denn die beiden haben insgesamt acht Kinder „und aus allen ist etwas geworden“, erzählt Walter Beetz stolz. Dazu kommen neun Enkelkinder. Eine ihrer Töchter war es, die wiederum ihrem Mann, einem Bundeswehrsoldaten, nach Füssen gefolgt war. Nach vielen Besuchen stand für das Ehepaar Beetz fest, dass sie eines Tages auch nach Füssen ziehen würden. Anfang der 90er Jahre war es dann soweit. Was das Geheimnis einer solch langen Ehe ausmacht? „Verständnis“, sagt Walter Beetz, „und dass man nicht beim ersten Krach gleich hinschmeißt“, ergänzt seine Frau Magdalena.

Meistgelesene Artikel

Neue Ideen

Pfronten – Für frischen Wind beim diesjährigen Neujahrsempfang der Gemeinde Pfronten im Pfarrheim St. Nikolaus sorgten jetzt die Geistlichen Andreas …
Neue Ideen

Eine vorsichtige Kalkulation

Nesselwang – Weniger Einnaben, geringere Schlüsselzuweisungen und gestiegene Kosten: 2017 wird wohl ein nicht so gutes Wirtschaftsjahr für die …
Eine vorsichtige Kalkulation

"Es geht uns ums Prinzip"

Füssen/Landkreis – Der Tierschutzverein Füssen und Umgebung kommt nicht zur Ruhe.
"Es geht uns ums Prinzip"

Kommentare