Ein Vorschuss auf den neuen Bahnhof

Gemeinsam mit Bürgermeister Paul Iacob (SPD) und dem neuen Besitzer des Bahnhofs, Thomas Walter von der IdealMobil AG, hat Günther Pichler, Leiter Regionalbereich Süd der Deutschen Bahn, den neuen Mittelbahnsteig in Füssen eingeweiht. Es sei ein Meilenstein für den (geplanten) neuen Bahnhof , so Paul Iacob.

Rund eine Million Euro haben Freistaat und Bund in die neue Verkehrsstation investiert, als Teil der Mobilitätsdrehschreibe Bahnhof mit Busterminal, Bike and Ride sowie Park and Ride, Teil der Neugestaltung des Bahnhofes inklusive seines Umfeldes. Nach mehrjähriger Planung begannen im Herbst 2007 die Arbeiten an den Gleisen, vor anderthalb Jahren dann die Arbeiten für den neuen, barrierefreien Mittelbahnsteig. Das Bauwerk mit Fahrscheinautomaten und einer 42 Meter langen Überdachung ist 140 Meter lang, 7,20 Meter breit und mit seinen 55 Zentimetern Höhe ausgelegt für die neuen Niederflurzuggarnituren, die, so gab Paul Iacob seiner Hoffnung Ausdruck, in Kürze auch auf dieser wichtigen Strecke zum Einsatz kommen werden. Rund 1100 bis 1200 Menschen nutzen täglich die Zugverbindung zwischen Füssen und Marktoberdorf, die vor 121 Jahren in Betrieb genommen wurde, wie Iacob erinnerte. Zudem ist der neue Bahnsteig mit einem Leitsystem für sehbehinderte Menschen ausgestattet. Die Uhren stünden eben nicht still in Füssen, so Iacob, rechtzeitig zur Bahnsteigseröffnung ließ die Ideal-Mobil-AG die Bahnhofsuhren wieder im Takt laufen lassen, so dass man am Bahnhof Füssen jetzt auch wieder weiß, was die Stunde geschlagen hat.

Meistgelesene Artikel

Skispaß ohne Grenzen in Oberstdorf und im Kleinwalsertal

In den Skigebieten in Oberstdorf und dem Kleinwalsertal kennt der Skispaß, im wahrsten Sinne des Wortes, keine Grenzen. Eine der attraktivsten …
Skispaß ohne Grenzen in Oberstdorf und im Kleinwalsertal

Eine vorsichtige Kalkulation

Nesselwang – Weniger Einnaben, geringere Schlüsselzuweisungen und gestiegene Kosten: 2017 wird wohl ein nicht so gutes Wirtschaftsjahr für die …
Eine vorsichtige Kalkulation

1649 Stunden im Einsatz

Reutte – Viel zu tun hatte die Freiwillige Feuerwehr Reutte im vergangenen Jahr. Das wurde bei der Generalversammlung der Wehr im Hotel „Goldener …
1649 Stunden im Einsatz

Kommentare