Weiterhin in der Bezirksliga

Die Spieler des FC Füssen feierten nach dem Abpfiff des zweiten Relegationsspiels gegen den BSC Memmingen ihren Verbleib in der Bezirksliga Süd. Foto: privat

Sie haben es geschafft: Mit dem 2:0 im ersten Relegationsspiel und dem 0:0 in der zweiten Begegnung gegen den BSC Memmingen hat sich der FC Füssen kürzlich den Verbleib in der Bezirksliga Süd gesichert. Lange Zeit musste man aber in den Reihen des FC Füssen zittern. Nach der regulären Saison landete die Mannschaft auf dem elften Tabellenplatz, verpasste somit das Saisonziel, den siebten Tabellenplatz, klar und musste in die Relegation. Hier steigerte sich die Mannschaft des FCF, die eine insgesamt schwache Rückrunde spielte, aber rechtzeitig und setzte sich gegen den BSC Memmingen durch.

Zu Beginn der ersten Begegnung merkte man beiden Mannschaften die Nervosität an. Niemand wollte einen Fehler riskieren und die Spieler war auf Sicherheit bedacht. Mit zunehmender Spieldauer ergriff der FCF aber immer mehr die Initiative. Die ersten Versuche brachten aber noch keinen Torerfolg. In der 35. Minute schoss Torjäger Richard Wilde die Schwarz-Gelben dann in Führung. Er profitierte dabei von einem Fehler im Spielaufbau der Gäste, schnappte sich den Ball und brachte ihn mit einem satten Schuss ins linke untere Eck im Tor unter. Bis zur Pause sollten sich noch weitere Möglichkeiten ergeben, die Führung auszubauen, diese blieben aber ungenutzt. Nach der Halbzeit sorgte Spielertrainer Manuel Günes in der 50. Minute für den zweiten Treffer. Eine Freistoßhereingabe von Matthias Günes verlängerte Richard Wilde und brachte so den Torschützen in Position. In der letzten halben Stunde zog sich der FCF zurück was zur Folge hatte, dass die Gäste etwas besser ins Spiel kamen. Jedoch kamen sie kaum gegen die gut gestaffelte Defensive der Hausherren an. Wenn doch einmal ein Ball aufs Tor zukam, war Andreas Bertl zwischen den Pfosten zur Stelle. So brachte der FCF den Vorsprung über die Zeit und verschaffte sich eine gute Ausgangsposition für das Rückspiel in Memmingen. Dieses begann mit einer Kopfballchance für den BSC in der 5. Minute. Danach hatte der FCF das Geschehen im Griff und ließ Ball und Gegner laufen. Wenn es vor dem Tor gefährlich wurde, war meist der FC Füssen im Angriff. Man versäumte es aber, trotz guter Möglichkeiten, mit einem Tor für klare Verhältnisse zu sorgen. So musste Füssen bis zum Schlusspfiff konzentriert den Vorsprung aus dem Hinspiel verteidigen. Der Heimelf aus Memmingen brachte dabei die Defensive der Lechstädter nicht ernsthaft in Gefahr. Meist hantierten sie mit hohen, langen Bällen, die für die kopfballstarke Innenverteidigung des FCF leichte Beute waren. Deshalb gelang den Gastgebern auch im zweiten Spiel kein Treffer und der FC Füssen setzte sich in der Relegation durch. Damit ist der Verbleib in der Bezirksliga für den FC Füssen gesichert, während der BSC Memmingen den Gang in die Kreisliga antreten muss.

Meistgelesene Artikel

1649 Stunden im Einsatz

Reutte – Viel zu tun hatte die Freiwillige Feuerwehr Reutte im vergangenen Jahr. Das wurde bei der Generalversammlung der Wehr im Hotel „Goldener …
1649 Stunden im Einsatz

Arbeiten am Comeback

Füssen – Die Freien Demokraten von der FDP wollen im September zurück in den Bundestag. Der Kemptener Stephan Thomae als erfahrener Kandidat und der …
Arbeiten am Comeback

"Ein Segen für unser Land"

Füssen – Gegen persönlichen Egoismus und zunehmende Respektlosigkeit setzen die „Blaulichtorganisationen“ in Füssen und im Umland weiterhin ein …
"Ein Segen für unser Land"

Kommentare