Weniger Straftaten

„Die Zahl der eigeninitiativ festgestellten Straftaten sowie die Computerfahndung nach gesuchten Personen und Gegenständen ist nicht mit denen der letzten Jahre zu vergleichen“, so der Leiter der Polizeitstation Pfronten, Siegmund Gast in seinen Ausführungen bei der jährlichen Pressekonferenz. Es ergab sich hierbei ein Rückgang von 15 bis 20 Prozent.

Die Gesamtzahl der Aufgriffe ist dennoch beeindruckend, wie die Jahresstatistik 2009 verdeutlicht. 664 Fahndungsaufgriffe stehen auf der Erfolgsliste der Polizeistelle Fahndung Pfronten. Insbesondere im Rauschgift-Bereich und bei Personenfahndungen gelangen den Verantwortlichen spektakuläre Einzelaufgriffe wie nachfolgende Beispiele belegen. Am 20. November vergangenen Jahres stellten Pfrontener und Reuttener Polizisten in Kooperation in Musau bei der Überprüfung eines niederländischen Kleintransporters 140 Kilogramm Haschisch und Marihuana sicher. Der belgische Fahrer und sein niederländischer Beifahrer wurden festgenommen. Im Zuge der Ermittlungen machte die Polizei bis heute elf weitere Personen in Italien und Holland dingfest. Im Juli wurden die Beamten auf zwei Motorradfahrer der Rockerbande „Bandidos“ auf dem Parkplatz Lechwiesen an der A96 aufmerksam. Bei einem wurden die Beamten fündig. Er führte eine durchgeladene Pistole mit sich und gehört als „First Sergeant at Arms“ der Führungsriege dieser Gruppierung an. Ohne Computer ist die erfolgreiche Schleierfahndung kaum vorstellbar. Vor gut einem Jahr kontrollierte die Schleierfahndung Pfronten ein Fahrzeug auf der A7 bei Dietmannsried. Der Führerschein des Fahrers erwies sich als Fälschung, sein litauischer Reisepass war manipuliert. Die mit Fingerabdruck durchgeführte Abfrage führte dann zu den korrekten Personalien. Die anschließende INPOL-Abfrage entlarvte den Fahrer als ganz „schweren Jungen“. Der litauische Staatsangehörige wurde in Norwegen mit internationalem Haftbefehl wegen Mordes gesucht. Gerade im grenzenlosen Europa bei Urkunden-, Kfz-Delikten, Personenüberprüfungen und Behördenfahndungen ist Kommissar Computer mit seinem gespeicherten Wissen ebenso unverzichtbar wie die Beamten der Schleierfahndung Allgäu für die innere Sicherheit in der Region. Neue Aufgaben Die Aufgaben der Schleierfahndung im Allgäu teilen sich die Polizeiinspektion Fahndung Lindau und Polizeistation Fahndung in Pfronten. Beiden Dienststellen wurde im Januar 2009 eine neue umfangreiche Aufgabe mit Grenzkontrollen am Flughafen Allgäu Airport Memmingen als „restgrenzpolizeiliche Aufgabe“ übertragen. Das umfangreiche Spezialwissen der Mitarbeiter im Ausweis- und Urkundenbereich macht den Flughafen Memmingen somit sicherer. Gerade durch die Flugverbindungen nach Osteuropa und in andere „Non-Schengen-Länder“ und in Zeiten terroristischer Bedrohung ist die Arbeit der ehemaligen Grenzpolizei unbedingt notwendig.

Meistgelesene Artikel

Neue Ideen

Pfronten – Für frischen Wind beim diesjährigen Neujahrsempfang der Gemeinde Pfronten im Pfarrheim St. Nikolaus sorgten jetzt die Geistlichen Andreas …
Neue Ideen

Auszeichnung für die Besten

Füssen – Zum 30. Mal zeichnete die Stadt Füssen und die Interessengemeinschaft Füssener Sportvereine (IFS) am Freitagabend beim alljährlichen …
Auszeichnung für die Besten

Eine vorsichtige Kalkulation

Nesselwang – Weniger Einnaben, geringere Schlüsselzuweisungen und gestiegene Kosten: 2017 wird wohl ein nicht so gutes Wirtschaftsjahr für die …
Eine vorsichtige Kalkulation

Kommentare