Neues Modell für kostenloses Parken geht am Donnerstag an den Start

Aktion kostenloses Parken geht weiter

+
Auf dem Morisseparkplatz können Kunden, die bei Betrieben der Werbegemeinschaft einkaufen, künftig eine Stunde ihr Auto kostenlos abstellen.

Füssen – Beim kostenlosen Parken haben sich die Werbegemeinschaft Füssen und der Parkplatzbetreiber Apcoa nun geeignet. Nach etwa einem Jahr schwerer Verhandlungen haben beide ein neues Verrechnungsmodell auf die Beine gestellt. Das gibt jetzt die Werbegemeinschaft Füssen bekannt.

Unter dem Motto „Wir schenken Ihnen eine Stunde“ bieten viele Geschäfte und Betriebe in der Füssener Innenstadt künftig Freies Parken für ihre Kunden an. „Es waren schwere Verhandlungen“, bestätigt Holger Höhne, zweiter Vorsitzender der Füssener Werbegemeinschaft, „mit dem Resultat können wir aber durchaus glücklich sein“.

Zusammen mit dem zuständigen Parkunternehmen Apcoa und Füssens Bürgermeister Paul Iacob, der sich helfend in die Verhandlungen mit einbrachte, einigten sich die Beteiligten auf neue Regeln bei der Verrechnung der Parkgebühren. „Ab einem bestimmten Einkaufswert, dessen Höhe jeder teilnehmende Betrieb der Werbegemeinschaft selbst entscheidet, bekommen die Kunden eine Stunde Freies Parken in Form einer Zeitwertkarte geschenkt.“ Mit diesen Zeitwertkarten lässt sich die Parkgebühr auf dem Parkplatz Morisse und dem Parkhaus Theresienhof reduzieren oder auch ganz sparen.

Das System „Eine Stunde Freies Parken“ der Werbegemeinschaft ist dabei nicht neu. Bisher wurden die Parktickets von teilnehmenden Betrieben und Geschäften mit einem Locher abgestanzt, wodurch sich der Betrag des Tickets beim Bezahlen automatisch verringerte. Durch Vorzeigen des Parktickets erhält der Kunde vom Einzelhändler nun ein Zeitwertticket für den Parkplatz an der Morisse oder das Parkhaus Sparkasse/ Theresienhof. Künftig führt der Kunde am Kassenautomat also beide Tickets ein, woraus sich dann der noch verbleibende Betrag errechnet. Die teilnehmenden Betriebe der Werbegemeinschaft sind durch einen entsprechenden Hinweis am Eingang des Geschäfts gekennzeichnet.

Für die Einführung des neuen Verrechnungssystems sind die neuen Apcoa-Automaten verantwortlich. Da diese das bisher genutzte System der Lochkarten nicht übernehmen können, hatte man nach einer passenden Alternative gesucht und nach einem guten Jahr harter Verhandlungen nun eine Lösung gefunden. „Wir wollten diese Aktion für unsere Mitglieder unbedingt erhalten und weiterhin ein praktikables System, was unseren Kunden, Gästen, Patienten und Klienten ein günstiges bzw. kostenfreies Parken zentral in der Füssener Innenstadt ermöglicht, anbieten“, sagte Alexander Mayerhofer, Vorsitzender der Werbegemeinschaft Füssen. „Es geht schließlich darum, die Betriebe in der Innenstadt zu stärken, welche gegenüber den kostenlosen Parkplätzen in den Gewerbegebieten sonst auf verlorenem Posten stünden“.

Finanziert werden die kostenfreien Parkstunden zum größten Teil von den Betrieben der Werbegemeinschaft selbst. Bereits ab Donnerstag, 1. September, gilt das neue System.

Mehr für Aktion werben 

Daneben will die Werbegemeinschaft die Aktion „Wir schenken Ihnen eine Stunde“ künftig besser bewerben. Dafür sollen insgesamt vier Schilder, jeweils zwei an Morisse und Theresienhof, aufgestellt werden, die auf die Aktion aufmerksam machen. Sowohl Apcoa als auch die Stadt unterstützen nach Angaben der Werbegemeinschaft das Vorhaben: Sie stellen die Plätze für die Bewerbung zur Verfügung. Die Kosten für die Werbung trägt die Werbegemeinschaft selbst. Die vergünstigten Parkmöglichkeiten bieten laut der Werbegemeinschaft künftig aber nicht nur Einzelhändler, sondern ebenso auch Gastronomiebetriebe, Ärzte und andere Dienstleister an.

Hintergrund 

Bereits 1999 wurde die Freiparkzeit eingeführt. Doch im Laufe der Jahre hat sie sich immer weiter verkürzt: Aus ursprünglich drei Stunden wurde am Ende eine Stunde umsonst parken. Einst hatte die Aktion die Werbegemeinschaft Füssen in Kooperation mit der Stadt Füssen und Apcoa ins Leben gerufen, um den Nachteil der Gastronomen und Einzelhändler in der Innenstadt auszugleichen – die fehlenden Parkplätze. Um dieses Angebot nutzen zu können, mussten Kunde nur für 15 Euro in einem Geschäft der Werbegemeinschaft einkaufen.

Im vergangenen Jahr stand „Eins Parken frei“ dann schließlich ganz auf der Kippe (der Kreisbote berichtete): Denn Apcoa stieg zum 1. Juli 2015 endgültig aus der Aktion aus. Der Grund: Zum einen die Pacht für die Sparkassentiefgarage, die nach der Eröffnung des Theresienhofs gestiegen ist. Zum anderen die „sukzessive gesunkene Anzahl der Rabattierungen“ der Einzelhändler, „die unseren Abrechnungsaufwand nicht mehr gerechtfertigt haben“, wie Apcoa-Pressesprecher Sebastian Merkle damals dem Kreisbote erklärt hatte. Doch die Werbegemeinschaft wollte an dem Modell festhalten. Sie beschloss den Kostenanteil von Apcoa zu übernehmen. Daraufhin gab auch der Stadtrat grünes Licht für die weiter Beteiligung an dem Projekt.

Nach einem Missverständnis zwischen der Werbegemeinschaft, den Stadtwerken und Apcoa im Januar, hatte die Werbegemeinschaft nach neuen Finanzierungsmöglichkeiten gesucht, die nun offenbar gefunden wurden.

Katharina Knoll

Meistgelesene Artikel

KU braucht neuen Klinik-Chef

Kaufbeuren/Ostallgäu – Dr. Philipp Ostwald, Chef der Ostallgäuer Krankenhäuser, wird seinen Vertrag mit dem Kommunalunternehmen (KU) nicht …
KU braucht neuen Klinik-Chef

Aller guten Dinge sind drei

Füssen – Im dritten Anlauf hat sich der Stadtrat auf den Bau eines neuen Kindergartens in der Dr.-Enzinger-Straße geeinigt. Bei drei Gegenstimmen …
Aller guten Dinge sind drei

Freibad statt Soundeffekte

Reutte – Ein Außenbecken für die Alpentherme Ehrenberg wünscht sich jetzt die Gemeinderatsfraktion „Gemeinsam für Reutte“.
Freibad statt Soundeffekte

Kommentare