Im Füssener Westen muss künftig langsamer gefahren werden

Mehr Tempo 30

+
Stadtverwaltung und Verkehrsausschuss wollen die Bereiche, in denen Tempo 30 gilt, massiv ausweiten.

Füssen – Im Füssener Westen sollen die Tempo-30-Beschränkungen auf Wunsch der Anwohner künftig massiv ausgeweitet werden. Darauf verständigte sich der Verkehrsausschuss in seiner ersten Sitzung in der vergangenen Woche einstimmig.

Darauf verständigte sich der Verkehrsausschuss in seiner ersten Sitzung in der vergangenen Woche einstimmig. Demnach soll künftig in dem Gebiet südlich der Welfenstraße bis zur Kemptener Straße ebenso Tempo 30 für die Verkehrsteilnehmer gelten als auch nördlich der Welfenstraße bis zur Mariahilferstraße.

Neben der Ausweisung der Wohngebiete auf beiden Seiten der Welfenstraße (in der gilt bereits Tempo 30 km/h) zu Tempo-30-Zonen soll künftig nach dem Willen des Ausschusses auch die Geschwindigkeit in der Froschenseestraße zwischen Hiebelerstraße und Bahnhübergang auf 30 km/h reduziert werden. Mit diesen Beschlüssen folgte der Verkehrsauschuss dem Wunsch der Anwohner in Füssen-West, wie Bürgermeister Paul Iacob (SPD) erläuterte. „Dieser Wunsch ist von der Mehrheit gedeckt“, sagte er. Außerdem könne so ein weiteres Ziel erreicht werden: „Wir wollen den Autoverkehr dadurch auf die Kemptener Straße ziehen!“

Umgesetzt werden soll die Maßnahme im Mai oder Juni kommenden Jahres. Die Kosten belaufen sich voraussichtlich auf etwa 10.000 Euro, so Füssens Verkehrsamtsleiter Manfred Schweinberg auf Nachfrage des Kreisbote. Auch bei den Ausschussmitgliedern stieß der Antrag der Stadtverwaltung auf Zustimmung. „Dem Sicherheitsgefühl ist das sicherlich förderlich“, sagte beispielsweise Dritter Bürgermeister Andreas Ullrich (FWF). „Tempo 30 in der Welfenstraße hat sich bewährt.“

 Mit den Bürgern 

reden Nicht durchringen konnten sich die Ausschussmitglieder allerdings zu einer Ausweitung der Tempo-30-Zonen auch auf das Gebiet östlich der Hohenstauferstraße, wie beispielsweise von SPD-Stadträtin Ilona Deckwerth in der Sitzung ins Gespräch gebracht. „Es ist unsere Aufgabe als Stadtrat, Visionen zu entwickeln“, appellierte sie. Eine davon könnte ein generelles 30-km/h-Tempolimit im Füssener Westen sein.

Doch derzeit sei völlig unklar, ob die dortigen Anwohner das wünschen, machte Bürgermeister Iacob deutlich und bremste Deckwerth aus. Daher soll zunächst das Gespräch mit diesen gesucht werden. Das könnte bereits im kommenden Jahr geschehen. „Die in Füssen-West wollen es“, erklärte Iacob den Stadträten. „Von den anderen weiß ich es nicht. Deshalb will ich vorher mit den Bürgern sprechen.“

Jürgen Doser von den FWF warf Deckwerth – gleichzeitig Vorsitzende des Seniorenbeirats – in diesem Zusammenhang eine einseitige ideologische Ausrichtung zu Lasten der Autofahrer vor. „Das ist Gutmenschentum“, sagte er. „Wen ich mir die Tagesordnung ansehe, sind wir hier im Radverkehrsclub.“ Außerdem sollten Visionen gemeinsam erarbeitet werden und nicht gleich in der ersten Sitzung „als Schnellschuss“ beschlossen werden.

Matthias Matz

Meistgelesene Artikel

"Sind zutiefst erschüttert"

Füssen/Kempten – Cro, Rea Garvey, Sarah Connor – das Staraufgebot beim diesjährige „Königswinkel Open Air“ am Festspielhaus war groß. Im kommenden …
"Sind zutiefst erschüttert"

"Ich finde das einfach frech"

Füssen – Zuerst Wirthensohn, jetzt Schlichtling: Auch der Abschleppdienst hat sich nicht an alle Vorschriften des Bebauungsplans gehalten, die im …
"Ich finde das einfach frech"

Holz aus der Region – Pellets für die Region

Ruderatshofen – Holzpellets haben in der letzten Zeit mehr und mehr an Bedeutung gewonnen. Nicht zuletzt durch die ständig steigenden Heizöl und …
Holz aus der Region – Pellets für die Region

Kommentare