WEZ-Verein wählt Vorstand

Ganseneder bleibt an der Spitze

+
Der neue WEZ-Vorstand stellt sich vor: Karl Wechselberger (v.l., Beisitzer), Reinhold Sontheimer (Beisitzer), Michael Schmück (Kassier), Walter Ganseneder (1. Vorsitzender), Harald Husel (2. Vorsitzender), Josef Walch (Schriftführer) und Andreas Rösel (Beisitzer). Es fehlt der 3. Vorsitzende, Helmut Angl.

Füssen – Vor allem Zahlreiche Baumaßnahmen in diesem und im nächsten Jahr beschäftigen die Mitglieder in der Jahreshauptversammlung des Walderlebniszentrums Ostallgäu-Außerfern e.V. am vergangenen Donnerstagabend.

Außerdem muss der Verein auch personell den gestiegenen Anforderungen gerecht werden. So hat der Verein mit Carolin Klughammer mittlerweile eine eigene Geschäftsführerin. Das sei „unumgänglich geworden, denn die Aufgaben innerhalb des Walderlebniszentrums seien mittlerweile so umfangreich geworden, dass sie nicht mehr nur ehrenamtlich zu schaffen seien“, erklärte 2. Vorsitzender Robert Berchthold. 

Bereits 2013 sei man von den Besucherzahlen überrollt worden, was sich nicht zuletzt auch auf die Parkplatzsituation auf österreichischer Seite ausgewirkt habe. Der Parkplatz dort werde ausgebaut, allerdings habe Reutte eine zusätzliche Ausfahrt gefordert (der Kreisbote berichtete), erläuterte die Geschäftsführerin Klughammer den Anwesenden. 

Auch die Überquerung der Straße auf Füssener Seite am Walderlebniszentrum (WEZ) werde man sicherer machen müssen. So denke man hier an einen Übergang wie beim Baumkronenweg. Eine aufgelegte Architektenskizze zeigte schon mal eine Idee, in der im Hauptpfeiler der Kiosk untergebracht werden könnte, so es denn möglich sei. Mit den Einnahmen daraus könne der Verein die Kosten des Baus finanzieren. Allerdings sei dieser Übergang nicht barrierefrei zu bauen. 

Vorstand wird größer 

Ausbau und Erweiterung der Toilettenanlage im WEZ seien nun erfolgreich abgeschlossen. Diese waren wegen der hohen Besucherzahlen dringend notwendig geworden. Und ein neues Kassenhaus am Baumkronenweg sei auch aufgestellt worden. Dessen Außenbereich müsse aber noch Besucherfreundlicher gestaltet werden. Nach dem Geschäfts- und Kassenbericht wurden Vorstand und Kassierer einstimmig entlastet. Anschließend stimmten die Vereinsmitglieder über eine Änderung der Satzung ab: Künftig hat der Verein einen 2. und 3. Vorsitzenden, deren Amtsführung gleichberechtigt ist. 

Die Vorstandschaft kann um drei Beisitzer erweitert werden, was in der folgenden Wahl des Vorstandes auch in die Tat umgesetzt wurde. Robert Berchtholt kandidierte nicht mehr als 2. Vorsitzender. Ein Grund dafür sei, dass er 2017 während der laufenden Amtsperiode in Pension gehen werde. Wiedergewählt wurde hingegen Walter Ganseneder als 1. Vorsitzender, der sich trotz gesundheitlicher Einschränkungen noch einmal für das Amt bereit erklärte. Ebenfalls einstimmig beschlossen wurde auch, dass die jeweils amtierenden Kämmerer der Stadt Füssen und der Gemeinde Schwangau künftig die Kassenprüfungen vornehmen sollen. 

Nach den Neuwahlen musste noch über eine mögliche Darlehensaufnahme in Höhe bis zu 250.000 Euro für die kommenden Aus- und Neubauten abgestimmt werden. Trotz der Förderung durch die EU und den Freistaat Bayern müsse der Verein erst in Vorlage gehen, damit notwendige Neuerungen umgesetzt werden könnten, hieß es. Die WEZ-Vereins-Mitglieder stimmten nach einigen Rückfragen der Darlehensaufnahme zu.

Johanna Lang

Meistgelesene Artikel

Neue Ideen

Pfronten – Für frischen Wind beim diesjährigen Neujahrsempfang der Gemeinde Pfronten im Pfarrheim St. Nikolaus sorgten jetzt die Geistlichen Andreas …
Neue Ideen

Auszeichnung für die Besten

Füssen – Zum 30. Mal zeichnete die Stadt Füssen und die Interessengemeinschaft Füssener Sportvereine (IFS) am Freitagabend beim alljährlichen …
Auszeichnung für die Besten

Eine vorsichtige Kalkulation

Nesselwang – Weniger Einnaben, geringere Schlüsselzuweisungen und gestiegene Kosten: 2017 wird wohl ein nicht so gutes Wirtschaftsjahr für die …
Eine vorsichtige Kalkulation

Kommentare