Herbert Braun ist den Neuschwanstoanern seit Jahrzehnten treu

Seit 60 Jahren dabei

+
Groß geehrt: Für 60-jährige Mitgliedschaft bei den Füssener Neuschwanstoanern zeichnete Richard Hartmann (links) Herbert Braun aus.

Füssen – In mehrfacher Hinsicht ist der Gebirgstrachten- und Heimatverein „D´Neuschwanstoaner Stamm Füssen“ etwas Besonderes. So zählen die „Blauen“, wie die Trachtler im Oberen Lechgau-Verband gernet genannt werden, nicht nur zu den „50 ältesten Trachtenvereinen in Bayern“.

Sie seien auch der „zweitälteste Trachtenverein im Allgäu sowie der älteste im Ostallgäu“, verkündete Vorstandssprecher Richard Hartmann jetzt in der Jahreshauptversammlung im alten Feuerwehrhaus am Schrannenplatz. 

Ziemlich speziell an den Neuschwanstoanern ist wohl allerdings auch, dass sie ihre aus einem fünfköpfigen Hauptvorstand sowie einem 14 Mitglieder zählenden Ausschuss bestehende Führungsmannschaft etappenweise wählen. Infolgedessen steht bei den Trachtlern rotationsmäßig bei verschiedenen Versammlungen jeweils etwa ein Drittel der Vereinsführung zur Wahl. 

Dass jetzt hieraus keine Änderungen resultierten, ist vielleicht ein weiterer Beleg für die Liebe des Vereins zur Traditionspflege. Außer Organisator Joachim Lehmkuhl wurden demzufolge auch Schriftführer Richard Hartmann, die zweite Schriftführerin Gabriele Tarleff sowie Fähnrich Andreas Joye und die Ältestenvertreterin Irene Lorenz für die kommenden drei Jahre in ihren Ämtern bestätigt. Eigentlicher Höhepunkt des Abends waren jedoch die Ehrungen verdienter Mitglieder. 

Im Zuge dessen durften sich Christiane Seitz, Isidor Bernhard, Bernd Kaiser und Andreas Ullrich über ihre Auszeichnungen für ihre 25-jährige Treue zum Verein freuen. Eine außergewöhnliche Ehren wurde außerdem schließlich Herbert Braun zuteil. Hartmann würdigte ihn so nicht nur mit einer langen Laudatio dafür, dass er den Neuschwanstoanern bereits seit 60 Jahren angehört. Für sein Engagement „mit Herz, Leib und Seele“ für den Verein schenkte er Braun unter anderem auch einen „Trachtlar-Oscar“. 

Vor den Ehrungen hatte der Vorstand das zurückliegende Jahr Revue passieren lassen. Dabei unterstrich Hartmann, dass man „ein starker Verein, der wahrgenommen wird“, sei. Und er fügte hinzu: „Auf das Erreichte können wir stolz sein.“ Anschließend ging Bastian Kirchner auf die Aktivitäten näher ein, die die Trachtler 2014 unternommen hatten. Im Rahmen dessen merkte eran, dass „unsere Dänzla gut besucht“ worden seien.

lex

Meistgelesene Artikel

Neue Ideen

Pfronten – Für frischen Wind beim diesjährigen Neujahrsempfang der Gemeinde Pfronten im Pfarrheim St. Nikolaus sorgten jetzt die Geistlichen Andreas …
Neue Ideen

"Irgendjemand steuert das"

Füssen – Die erste Sitzung des Stadtrates hat noch nicht einmal stattgefunden, da erlebt die Stadtpolitik bereits ihren ersten Eklat im neuen Jahr.
"Irgendjemand steuert das"

Eine vorsichtige Kalkulation

Nesselwang – Weniger Einnaben, geringere Schlüsselzuweisungen und gestiegene Kosten: 2017 wird wohl ein nicht so gutes Wirtschaftsjahr für die …
Eine vorsichtige Kalkulation

Kommentare