FC Nesselwang zieht Bilanz

645 Jahre Treue zum FCN

+
Christian Wörz (vorne v.l.), Jürgen Heckmeier, Bürgermeister Franz Erhart, Josef Böck sowie Pfarrer Josef Hutzmann (Mitte v.l.), Anton Wohlfart, Michael Otto, Gerhard Straubinger und Phillip Diepolder (hinten v.l.), Andreas Friederich, Martin Keller und Thomas Fickert freuen sich über die zahlreichen Ehrungen in der Jahreshauptversammlung.

Nesselwang – „Was macht man so in einem Jahr? Fußball, Arbeit, Privates – oft ist der Fußball Priorität“, so Werner Mayr, Vorstand des FC Nesselwang in der Jahreshauptversammlung im Brauerei-Gasthof Hotel Post.

Aktuell zählt der Verein 410 Mitglieder, davon aber nur 22 Mitglieder im Alter von 14 bis 17. „Hier haben wir das Problem, das wir keine zwei Mannschaften aufstellen können“, so der Vorstand. Im Altersbereich von 18 bis 26 Jahren hat der Verein dagegen 68 Mitglieder. Auch hier gibt es trotz des breiten Angebots Probleme zwei komplette Mannschaften für den Spielbetrieb zusammenzubringen. „An was liegt‘s?“, fragte Mayr.

Für die Mittelbeschaffung nimmt der Verein immer wieder Altpapiersammlungen vor. Mehrere Mitglieder hatten zudem für den Trainingsplatz zwei Unterstände als Wetterschutz gebaut. Für den Trainings- und den Fußballplatz stehen in diesem Jahr noch Besandungen an. Dafür müssen insgesamt 84 Tonnen Quarzsand auf beiden Plätzen verteilt werden. Die Kosten dafür belaufen sich auf mehr als 9000 Euro, die der Verein aus seinem Etat begleicht.

 Mit einem verbalen Seitenhieb in Richtung eines Ligakonkurrenten stellte Mayr fest: „Wir jammern nicht und machen, sondern machen einfach und bezahlen selber“. „Der FCN wird in diesem Jahr 70 Jahre alt. Mitte oder Ende November werden wir das mit einem gemütlichen Beisammensein feiern“, kündigte der Vorstand das Jubiläum an. Die Planungen hierfür sind bereits am Laufen.

Jugendleiter Sven Schubert berichtete über die einzelnen Jugendmannschaften. So hat der Verein bei den Bambinis, der E- und F-Jugend derzeit 84 Kinder und Jugendliche in den Teams. „Die D-Jugend stand die ganze Saison in der Tabelle immer ganz oben“, so Schubert. Die Mannschaft hat aber auf den Aufstieg in die Kreisklasse verzichtet, da mehrere Spieler in die C-Jugend wechseln. In der B- und A-Jugend bildet der FCN mit dem TV Oy eine Spielgemeinschaft. Auch er bedankte sich bei Günther Wagner für die Organisation des Jugendturniers. „Größten Respekt und einen riesigen Dank dafür“.

Platz im Mittelfeld

 Im Jugendbereich werden dringend Trainer und Betreuer gesucht, appellierte Schubert. „Trainer springen aus den verschiedensten Gründen immer wieder ab. Arbeit, Familie oder wenn einer mit Kindern nicht zurecht kommt.“„32 Aktive spielen in beiden Mannschaften, von denen aber immer wieder welche ausfallen“, berichtete Senioren-Trainer Thommy Weigand. Bis zum siebten Spieltag waren die Nesselwanger im oberen Tabellenbereich zu finden. Zur Rückrunde rutschten sie dann immer weiter ab. „Als Mannschaft zusammenfinden“, lautet das Ziel des Trainers für die kommende Saison. Den Spielbetrieb der AH stellte Trainer Andre Keil vor.

Die Senioren des Vereins absolvierten in der vergangenen Saison insgesamt 32 Spiele, davon elf Großfeldspiele. Zudem nahmen sie an einem Turnier in Vils teil, das sie mit dem dritten Platz beendeten. „Für diese Saison sind 16 Spiele sowie ein Turnier in Nesselwang geplant“, so Keil. Das Turnier findet am 29. Juli statt.

Lob vom Bürgermeister

 „Die wichtigsten sind die Spieler, Trainer, Betreuer und Vorstände“, so Bürgermeister Franz Erhart. Er lobte das Team um Vorstand Werner Mayr, sowie die Trainer und Betreuer für ihre Arbeit, vor allem im Jugendbereich. „Auch als Bürgermeister fieber ich während der Saison immer mit. Der Verein ist ein Aushängeschild für den Ort“. Die anstehenden Neuwahlen des Club-Vorstandes erbrachten keine Änderungen.

Werner Mayr, der mittlerweile der Vorstand mit der längsten Amtszeit in der Vereinsgeschichte ist und seit 1988 im Amt, wurde ebenso wiedergewählt wie sein Stellvertreter Bernhard Schmölz und Kassier Christian Wörz. Schriftführer Christoph Uhl, Sportwart Michael Otto sowie die beiden Beisitzer Michael Völkl und Patrick Wörz wurden ebenfalls bestätigt. Für insgesamt 645 Jahre Vereinszugehörigkeit standen zahlreiche Ehrungen an: Für 25 Jahre Vereinstreue wurden Christian Wörz, Michael Otto, Andreas Friederich, Martin Wörz, Bernhard Holzheu, Christoph Unsinn, Lars Ott, Dominique Roth und Patrick Straubinger ausgezeichnet.

Bereits seit 40 Jahren sind Phillip Diepolder, Gerhard Straubinger, Martin Keller, Thomas Fickert, Erich Keller im Verein. Auf ein halbes Jahrhundert bringen es Jürgen Heckmeier und Anton Wohlfart. Seit 60 Jahren halten Josef Böck und Pfarrer Josef Hutzmann dem Verein die Treue.

Herbert Hoellisch

Meistgelesene Artikel

Aller guten Dinge sind drei

Füssen – Im dritten Anlauf hat sich der Stadtrat auf den Bau eines neuen Kindergartens in der Dr.-Enzinger-Straße geeinigt. Bei drei Gegenstimmen …
Aller guten Dinge sind drei

Besinnliches im Klosterhof

Füssen – Mit einer Einladung zur inneren Einkehr hat Füssens Tourismusdirektor Stefan Fredlmeier den Adventsmarkt im Klosterhof am vergangenen …
Besinnliches im Klosterhof

Neues Programm für Silvester

Füssen – Anders als in den Jahren zuvor wird die Silvesterparty 2016 auf dem Gelände des Festspielhauses Füssen gefeiert. Wie Hartmut Heinz, Direktor …
Neues Programm für Silvester

Kommentare