Zahlreiche Einbrüche

Einbrecher machen derzeit das Ostallgäu unsicher: Über die Osterfeiertage und Ende dieser Woche stiegen Unbekannte in mehrere Geschäfte in Halblech Füssen und Pfronten ein. Stets hatten sie es auf die Registrierkassen abgesehen. Anhaltspunkte, ob eine oder mehrere Einbrecherbanden am Werk sind, hat die Polizei derzeit nicht. Auch wenn die Beute nicht immer hoch ausfiel, so enstand doch stets beträchtlicher Sachschaden.

Kein „Glück“ hatten die Täter, die sich in der Nacht auf Freitag bei „Fressnapf“ Zugang verschafft haben. Sie gelangten durch die Schiebetüre ins Innere der Geschäftsräume und stahlen die komplette Kassettenschublade, in der sich jedoch kein Geld befand. Der hier entstandene geschätzte Sachschaden beträgt rund 900 Euro. In den Nächten von Ostermontag auf Dienstag und in der Folgenacht suchten sie gleich drei Geschäfte in Füssen heim. Die Vorgehensweise war hier immer dieselbe. Mit brachialer Gewalt verschafften Einbrecher sich Zugang und widmeten sich dort nur den Geschäftskassen. Aus einem Einzelhandelsgeschäft in der Augsburger Straße nahmen die Diebe die Kasse mit und „entsorgten" sie, nachdem sie diese aufgebrochen und den Inhalt von mehreren hundert Euro entnommen hatten, am Ziegel- bergweg. Bei einem Einbruch in ein Geschäft in der Augustenstraße gingen die Einbrecher leer aus, weil der Geschäftsinhaber die Kasse geleert hatte und diese offen stehen ließ. Ebenso ohne Beute mussten die Täter aus dem Billardcenter in der Kemptener Straße abziehen. Dort befand sich ebenfalls kein Geld in der Kasse. Den Geschäftsinhabern entstand jeweils erheblicher Sachschaden durch das gewaltsame Aufbrechen der Türen. Ähnliche Fälle vermeldete am Donnerstag die Polizeistation Pfronten: In der Nacht zuvor hatte ein Täter den Spargel-Verkaufstand beim Steinrumpelkreisverkehr aufgebrochen. Weil er dort aber keine Kasse fand, nahm er nur einige Flaschen Wein mit. Kurze Zeit später trat der Täter gegen die Glasschiebetüren einer Bäckereifiliale in der Meilinger Straße. Die wurden dabei erheblich beschädigt, hielten aber dem Einbruchsversuch stand. Bereits eine Nacht zuvor war ein unbekannter Täter in Pfronten in eine Glaserei eingebrochen und hatte die Kasse gestohlen. Die leere Kasse wurde am Mittwochnachmittag im Achtal neben einem Waldweg gefunden. 100 Euro Bargeld erbeuteten zudem Einbrecher in der Nacht auf Karfreitag, als sie in das Raiffeisenlagerhaus in Halblech-Bayerniederhofen eingebrochen waren. Hier brachen sie ein Vorhängeschloss auf. Dass sich hier ähnliche Einbruchsfälle häufen, „fällt uns schon auf“, erklärte Markus Eisenlauer, Leiter der Polizeiinspektion Füssen, auf Nachfrage des KREISBOTE. Anhaltspunkte auf die Täter gebe es jedoch derzeit nicht, auch nicht darauf, ob es sich hier um einen oder mehrere Einbrecher handelt.

Meistgelesene Artikel

Neue Ideen

Pfronten – Für frischen Wind beim diesjährigen Neujahrsempfang der Gemeinde Pfronten im Pfarrheim St. Nikolaus sorgten jetzt die Geistlichen Andreas …
Neue Ideen

Eine vorsichtige Kalkulation

Nesselwang – Weniger Einnaben, geringere Schlüsselzuweisungen und gestiegene Kosten: 2017 wird wohl ein nicht so gutes Wirtschaftsjahr für die …
Eine vorsichtige Kalkulation

1649 Stunden im Einsatz

Reutte – Viel zu tun hatte die Freiwillige Feuerwehr Reutte im vergangenen Jahr. Das wurde bei der Generalversammlung der Wehr im Hotel „Goldener …
1649 Stunden im Einsatz

Kommentare