Feuerschützengesellschaft Füssen zieht Bilanz und wählt Vorstand

"Vorbildliche Jugendarbeit"

+
Im Vorstand: Dennis Waas (v. l.), Erika Wirth, Isabella Müller und Frank Waas bilden einen Teil der Vereinsspitze bei der Königlich Privilegierten Feuerschützengesellschaft.

Füssen – Frank Waas bleibt Erster Schützenmeister der Königlich Privilegierten Feuerschützengesellschaft Füssen. Die Jahreshauptversammlung bestätigte ihn genauso in seinem Amt wie Schriftführerin Erikla Wirth und Jugendwart Dennis Waas.

Waas muss sich seiner Wiederwahl an die Spitze des ältesten Füssener Vereins anging, wohl ziemlich sicher gewesen sein. So wandte er sich bei der jüngsten Jahreshauptversammlung des Klubs im Schützenhaus am Ziegelberg mit einem Appell an die knapp 40 versammelten Mitglieder, der sich vermutlich hauptsächlich auf die Vorstandschaft bezog. Demzufolge erklärte er: „Lasst uns alle viel tun und auch mal Fehler machen, denn das ist das Salz in der Suppe!“

Nachdem der erste Gauschützenmeister Hans-Peter Kristen, der als Ehrengast bei der Versammlung anwesend war, den Feuerschützen im Vorfeld der an diesem Abend über die Bühne gehenden Wahlen „eine starke Mannschaft für die nächsten Jahre“ gewünscht hatte, betonte Waas außerdem, dass der Verein auch im Jahr 2015 nicht untätig war. Infolgedessen ließ er diverse Aktivitäten des privilegierten Vereins Revue passieren, wobei er vor allem betonte, dass man „eine vorbildliche Jugendarbeit hier im Verein“ betreibe. Denn man wolle „der Jugend ein Vorbild sein“, fügte er hinzu, bevor er aber auch Kritik übte.

In deren Rahmen mahnte er eine größere Teilnahme der Mitglieder am vereinsinternen Schießen an. Der „Nachweis, dass man sportlich schießt“, sei immerhin für das Führen der Waffenbesitzkarte nötig.

Gute Jugendarbeit

 Sportwart Thomas Borosch überreichte mehreren Anwesenden Urkunden für ihre Erfolge und unterstrich, dass die Schützengesellschaft in den zurückliegenden Monaten unter anderem 16 Gaumeistertitel errungen habe.

Ebenso hob er „einige erste Plätze“ lobend hervor, die der Verein bei der jüngsten Füssener Stadtmeisterschaft im Schießen erobert habe. Wie ambitioniert der Klub besonders im Jugendbereich arbeitet, verdeutlichte Jugendwart Dennis Waas. Deswegen erklärte er das Vorhaben, „unser Training zu verbessern“, zum Grundziel in seiner Abteilung, in der die Jugend jedoch bis jetzt schon „Super-Fortschritte“ mache. Ein positives Bild der Königlich Privilegierten Feuerschützengesellschaft zeichnete auch Schatzmeister Dietmar Sucharowski, indem er die Versammlung sowohl über ein Plus in der Vereinskasse als auch darüber unterrichtete, dass „die finanzielle Situation einen guten Trend nach oben“ zeige.

Deshalb war die anschließende Entlastung des Vorstands sicherlich ebenso wenig ein Wunder, wie die mehrheitliche Bestätigung von Trägern verschiedener Ämter. Frank Waas wurde so erneut zum ersten Schützenmeister gewählt wie Erika Wirth zur Schriftführerin und Dennis Waas zum Jugendwart. Zu Beisitzern ernannten die Versammelten abermals Isabella Müller sowie Florian Mayr, während Maria und Bernhard Prawert Isabella Müller und Christian Jorde als Kassenprüfer ablösen.

lex

Meistgelesene Artikel

Proben für den Ernstfall

Pfronten – Weihnachten rückt näher und damit auch die Hauptsaison für die Skigebiete. Doch wenn sich viele Skifahrer und Snowboarder auf den Pisten …
Proben für den Ernstfall

Aller guten Dinge sind drei

Füssen – Im dritten Anlauf hat sich der Stadtrat auf den Bau eines neuen Kindergartens in der Dr.-Enzinger-Straße geeinigt. Bei drei Gegenstimmen …
Aller guten Dinge sind drei

Besinnliches im Klosterhof

Füssen – Mit einer Einladung zur inneren Einkehr hat Füssens Tourismusdirektor Stefan Fredlmeier den Adventsmarkt im Klosterhof am vergangenen …
Besinnliches im Klosterhof

Kommentare