Zwölf neue Bergwächter angelobt

Am Mittwoch, den 11.02.2009 wurden von der Naturschutzreferentin der Bezirkshauptmannschaft Reutte, Frau Mag. Maria Neururer, insgesamt 12 neue Bergwächterinnen und Bergwächter feierlich angelobt. Die neuen Bergwächter hatten zuvor eine mindestens einjährige Anwärterschaft mit zahlreichen Schulungseinheiten durchlaufen und haben im vergangenen Herbst die Dienstprüfung bei der Bezirkshauptmannschaft allesamt mit Erfolg abgelegt.

Im Zuge der Feierlichkeit gelobten sie gegenüber der Behörde, von den Ihnen als Bergwächter übertragenen Pflichten und Befugnisse mit größtmöglicher Sorgfalt Gebrauch zu machen. Bezirkshauptmann Dr. Dietmar Schennach gratulierte den neuen Bergwächterinnen und Bergwächtern und nutzte den Rahmen der Veranstaltung, um sich beim anwesenden Vertreter der Bezirksleitung der Tiroler Bergwacht, Ingo Vindl, für die erfolgreiche Zusammenarbeit zu bedanken. Er wies die Bergwächter weiters darauf hin, dass die fortlaufende Weiterbildung eine wichtige Grundlage für die Dienstleistung als behördliche Organe darstellt. Ingo Vindl, Bezirksleiter-Stellvertreter der Tiroler Bergwacht gratulierte den neuen Bergwächtern zu ihrem Prüfungserfolg bei der Dienstprüfung und bedankte sich bei der Bezirkshauptmannschaft Reutte für die gute Zusammenarbeit und die laufende Unterstützung der Tiroler Bergwacht. Die im Zuge des Neubaus der Bezirkshauptmannschaft Reutte geschaffenen Räumlichkeiten werden der Bergwacht zur Durchführung von Schulungsveranstaltungen zur Verfügung gestellt und die Schulungen von fachkundigen Bediensteten der Bezirkshauptmannschaft Reutte durch laufende Betreuung sowie aktuelle Fachvorträge tatkräftig unterstützt. Die neuen Bergwächter wurden mit Dienstausweis und Dienstabzeichen ausgestattet und werden künftig in den jeweiligen Einsatzstellen ihren ehrenamtlichen Dienst ganz im Sinne der Präambel der Tiroler Bergwacht leisten: „Die Güter der Heimat zu schützen, dem Nächsten zu helfen in Not, das ist der Bergwacht oberstes Gebot“.

Meistgelesene Artikel

Skispaß ohne Grenzen in Oberstdorf und im Kleinwalsertal

In den Skigebieten in Oberstdorf und dem Kleinwalsertal kennt der Skispaß, im wahrsten Sinne des Wortes, keine Grenzen. Eine der attraktivsten …
Skispaß ohne Grenzen in Oberstdorf und im Kleinwalsertal

Eine vorsichtige Kalkulation

Nesselwang – Weniger Einnaben, geringere Schlüsselzuweisungen und gestiegene Kosten: 2017 wird wohl ein nicht so gutes Wirtschaftsjahr für die …
Eine vorsichtige Kalkulation

1649 Stunden im Einsatz

Reutte – Viel zu tun hatte die Freiwillige Feuerwehr Reutte im vergangenen Jahr. Das wurde bei der Generalversammlung der Wehr im Hotel „Goldener …
1649 Stunden im Einsatz

Kommentare