Achter Bürgerentscheid in Oberammergau

Der mittlerweile 8. Bürgerentscheid steht in Oberammergau an – Karikaturist Hermann Wiegand wüsste, wie man das Verfahren vereinfachen könnte . . . Karikatur: Privat

Von

JOHANNES ZINNER, Oberammergau – Am 24. Juli sind die Oberammergauer wieder zum Gang an die Urne aufgerufen, bei einem Bürgerentscheid geht es um Ja oder Nein zum Umzug der Gemeindeverwaltung ins Ammergauer Haus. Mit dem Gedanken eines weiteren Bürgerbegehrens zum leidigen Thema Fußgängerzone befasst sich die Fraktion der Freien Wähler (Die Gelben). Erst vor kurzem wurde ein Antrag der Freien Wähler/CSU auf ein Ratsbegehren in Sachen Fußgängerzone mit 9:8 Stimmen abgelehnt. Je nachdem, wer in der Gemeinderatssitzung gerade die knappe Mehrheit hat, wird gegen oder für die Fußgängerzone gestimmt. Soll man weinen oder lachen, wir haben uns wieder für letztere Variante entschieden und präsentieren die neueste Karikatur von Hermann Wiegand in Sachen Bürgerentscheide in Oberammergau. Man nähert sich den Eidgenossen in der Schweiz, dort hat das Volk ein großes Mitspracherecht, in Oberammergau steht der 8. Bürgerentscheid an, vielleicht bald ein neunter. In Anbetracht der Fülle hat Bürgermeister Nunn ein neues Verfahren parat: „Wer dafür ist, Hand hoch“. Unsicherheit bei den Bürgern, einer wird gemaßregelt „Spinnst du, du bist jetzt dagegen“ ein weiterer stöhnt „Scho wieder“ und beim Vertreter der Medien fällt die Klappe „Bürgerentscheid, die 8.“

Meistgelesene Artikel

Unfall auf B2: 40000 Euro Schaden

Oberau - Die Autofahrer dachten heute Morgen, dass bestimmt die vielen Skifahrer den über zwei Kilometer langen Stau ausgelöst hätten. Dem war aber …
Unfall auf B2: 40000 Euro Schaden

Die Ski-Elite zu Gast

GAP – Der Schnee ist da, genau pünktlich, wenn die besten Skifahrerinnen und Skifahrer der Welt in den kommenden Tagen bis Ende Januar in …
Die Ski-Elite zu Gast

Die kommenden Entwicklungen abwarten

GAP – Der gemeinsame Neujahrsempfang der Marktgemeinde Garmisch-Partenkirchen und des Marshall Centers hat Tradition und so traf man sich am Mittwoch …
Die kommenden Entwicklungen abwarten

Kommentare