Angebote für "Dialog & Begegnung"

Auch das Kreisbildungswerk hat sein neues Semesterprogramm herausgebracht, das wieder in aus- gewählten Geschäften, im Caritas-Zentrum, bei Banken, Behörden und beim KREISBOTEN ausliegt. Das witzige Foto, das den Flyer schmückt, stammt aus dem französisch-leichten Film „Willkommen bei den Sch’tis“, der erfolgreichen Komödie um einen strafversetzten Postdirektor, die im Rahmen der Filmreihe am 18. Februar gezeigt wird.

Neben diesem stehen weitere sehenswerte Kinofilme in dieser beliebten Reihe auf dem Programm, u.a. „Vicky Christina Barcelona“ (4.3.); „Young @ Heart“ (1.4. - jeweils im Hochlandkino). Ein Schwerpunkt des Kreisbildungswerkes ist seit vielen Jahren die Familienbildung. So werden in fast allen Orten des Landkreises Eltern-Kind-Gruppen angeboten. „Unsere inzwischen 25jährige Erfahrung zeigt, dass Eltern hier nicht nur neue Kontakte knüpfen, sondern auch Stärkung für ihre alltägliche Erziehungsarbeit finden“, sagt Geschäftsführer Matthias Kratz. Wer nach Angeboten sucht, die Körper und Seele gut tun, findet in zahlreichen Orten des Landkreises Yoga-Kurse, Qi Gong, Tai Chi oder auch Feldenkrais-Kurse und Meditationsangebote. Für Kulturinteressierte gibt es im Studiengang „Kultur und Geschichte im Landkreis“ ein Erweiterungssemester unter dem Titel „Land-Kultur“ mit Einblicken in Dialekt, Volksmedizin oder auch Kleidungskultur. Für das Themenfeld „Sinn und Orientierung“ konnte das Kreisbildungswerk hochkarätige Referenten gewinnen. Sie widmen sich in ihren Vorträgen etwa dem „Aufgeklärten Glauben“ (10. März) oder der Versöhnung (24. April). Ein Seminar gibt es unter dem Titel „Lebensmut“ (21. März) oder zum Thema „Glauben - wie geht das?“ (28. April mit zwei Folgeterminen). Die Schwester von Pater Anselm Grün lädt in Garmisch-Partenkirchen am 14. Februar ein zum Seminartag „Ab morgen trage ich Rot - Frauen entdecken ihre Freiheit“. Dr. Therese Winter, theologische Referentin beim Kreisbildungswerk, bietet in unterschiedlichen Orten Vorträge an, u.a. übers „Scheitern können“, „Die Kunst des Loslassens“, das alttestamentarische Gottesbild und die jüdische Philosophin Simone Weil (19. März). In Murnau haben die „Sinn-Gespräche“ über zentrale Lebensthemen gute Resonanz gefunden und werden ab 5. Februar weitergeführt. Der von vielen Hoffnungen begleitete Präsidentenwechsel in den USA wird – 100 Tage nach der Amtseinführung von Barack Obama – mit Vorträgen in Burgrain (6. Mai) und Murnau (15. Mai) einer ersten Bilanz unterzogen. Der genaue Blick in das Programmheft lohnt; Infos auch unter www.kreisbildungswerk-gap.de

Meistgelesene Artikel

Mit gestohlenem Auto davon

Wallgau - Ein 23-jähriger gebürtiger Rumäne mietete sich am Montag, 16. Januar, in einer Wallgauer Pension in der  Risser Straße ein. Er war in …
Mit gestohlenem Auto davon

Die Ski-Elite zu Gast

GAP – Der Schnee ist da, genau pünktlich, wenn die besten Skifahrerinnen und Skifahrer der Welt in den kommenden Tagen bis Ende Januar in …
Die Ski-Elite zu Gast

Das ist gelungene Integration

GAP – Die großen deutschen Unternehmen beteiligen sich kaum an der Integration von Flüchtlingen in den Arbeitsmarkt. Die bayerische …
Das ist gelungene Integration

Kommentare