"Brich dem Hungrigen dein Brot" – Die "Tafel" in Garmisch-Partenkirchen hat endlich würdige Räumlichkeiten

Bei der symbolischen Schlüsselübergabe am vergangenen Freitag (v.l.): Die Pfarrer Thomas Lichteneber, Andreas Lackermeier und Manfred Reitlinger, davor Ingrid Kern und Maria Solzer mit den „Tafel“-Kräften Doris und Claudia, dahinter Dekan Stefan Blumtritt, „Tafel“-Kraft Gerhard, Diakon Klaus Lobenhofer und Architekt Anton Leismüller. Foto: Ilka Trautmann

Die „Tafel“ in Garmisch-Partenkirchen hat end- lich ein neues Zuhause, mit einem Zentrallager, einer würdigen Ausgabestelle und einem angeschlossenen Kühl- raum. Die neuen Räumlich- keiten in der Hindenburgstraße 41 konnten entstehen, weil viele an das Projekt geglaubt und es gemeinsam umgesetzt haben.

Die ökumenische Einweihung, zu der die Pfarrer Manfred Reitlinger, Thomas Lichten-eber und Andreas Lacker- meier eingeladen hatten, fand bei schönstem Wetter hinter der evangelischen Johanneskirche Partenkirchen statt, dort, wo die „Tafel“ in Garmisch-Partenkirchen nun zu finden ist. Zahlreiche Bürgerinnen und Bürger, Vertreter der „Lebenslust“ und der Bürgerstiftung, Gemeinderäte und Kreisräte waren gekommen, um dieser wichtigen Schlüsselübergabe beizuwohnen. Ein besonderer Dank ging dabei an die Initiatorin und ehemalige Leiterin der „Tafel“, Ingrid Kern, und an Dekan Stefan Blumtritt, der ebenfalls nach Garmisch-Partenkirchen geeilt war und als Motor und Mitinitiator der „Tafel“-Bewegung im Landkreis gilt. Viele weitere Namen wären zu nennen, denn der Neubau ist ein Gemeinschaftswerk engagierter Bürger und Entscheidungsträger, die sich in der Weihnachtsaktion 2010 der Bürgerstiftung dafür eingesetzt hatten. „Brich dem Hungrigen dein Brot“, diesen Jesaja-Text hatten die drei Pfarrer zum Leitspruch der ökumenischen Einweihung gewählt, und damit die Aufforderung und das Anliegen der „Tafel“ im Landkreis treffend beschrieben. Pfarrer Lichteneber sagte deshalb: „Die Menschen, die hierher kommen, brauchen Hilfe, brauchen im wahrsten Sinne des Wortes Brot, aber auch Licht und Heilung, wie es bei Jesaja weiter heißt: ,Dann wird dein Licht hervorbrechen wie die Morgenröte, und deine Heilung wird schnell voranschreiten, und deine Gerechtigkeit wird vor dir hergehen’ . . .“ Dem Architekten Anton Leismüller war es dann vorbehalten, den symbolischen, aus Brot gebackenen Schlüssel, unter dem Beifall der Anwesenden an die „Tafel“-Kräfte zu überreichen.

Meistgelesene Artikel

Mit gestohlenem Auto davon

Wallgau - Ein 23-jähriger gebürtiger Rumäne mietete sich am Montag, 16. Januar, in einer Wallgauer Pension in der  Risser Straße ein. Er war in …
Mit gestohlenem Auto davon

Die kommenden Entwicklungen abwarten

GAP – Der gemeinsame Neujahrsempfang der Marktgemeinde Garmisch-Partenkirchen und des Marshall Centers hat Tradition und so traf man sich am Mittwoch …
Die kommenden Entwicklungen abwarten

Die Ski-Elite zu Gast

GAP – Der Schnee ist da, genau pünktlich, wenn die besten Skifahrerinnen und Skifahrer der Welt in den kommenden Tagen bis Ende Januar in …
Die Ski-Elite zu Gast

Kommentare