Erstes Testspiel gegen Tölzer Löwen – Nach dem Derby am Samstag Spielervorstellung im Olympia-Eissportzentrum

Das Derby gegen die Tölzer Löwen darf in der Vorbereitung nicht fehlen. Foto: Thomas Sehr

Am vergangenen Montag fand das erste Training des SC Riessersee statt. Nun heißt es, sich in den kommenden fünf Wochen bestens vorbereiten, um am 21. September fit in die neue Saison in der 2. Bundesliga zu gehen. Am kommenden Samstag, 18. August, zeigen sich die Werdenfelser erstmals ihren Fans im Rahmen des ersten Testspiels. Traditionell heißt der Gegner Tölzer Löwen. Los geht’s um 18 Uhr.

Es wird das einzige Spiel der beiden alten Rivalen im kommenden Jahr in Garmisch-Partenkirchen sein, da sich die Bad Tölzer trotz des Meistertitels in der Oberliga gegen einen Start in der 2. Bundesliga entschieden haben. Im Anschluss an das Spiel findet die traditionelle Spielervorstellung statt. Eine Woche später, am Samstag, 25. August, steigt dann das Rückspiel um 20 Uhr in Bad Tölz. Am Freitag, 31. August, tritt der SC Riessersee dann um 19.30 Uhr beim ESV Kaufbeuren an. Die Allgäuer kamen in der abgelaufenen Saison in der 2. Bundesliga auf Rang fünf, scheiterten dann allerdings in der ersten Play-off Runde am späteren Vizemeister Starbulls Rosenheim mit 2:4 nach Spielen. Einen Tag später, am Samstag, 1. September, kommt der HC Pustertal Bruneck um 18 Uhr ins Olympia-Eissportzentrum. „Das wird sicherlich ein kleines Highlight werden“, sagt SCR-Geschäftsführer Ralph Bader. „Der Kontakt kam zufällig zu Stande. Derjenige aus Bruneck, der sich um die ganzen Vorbereitungstermine kümmert, hat sogar ein SCR-Trikot von Vladimir Dzurilla.“ Der HCP wurde 2011 und 2012 jeweils italienischer Vizemeister. Immerhin reichte es für die Pustertaler im Jahr 2011 zum Gewinn der „Coppa Italia“, zu vergleichen mit dem DEB Pokal. Mit Joe Cullen steht ein ehemaliger Riessersee Akteur in den Reihen der Südtiroler, was ein Wiedersehen mit dem US Amerikaner bedeutet, der in der Saison 2007/08 für den SC Riessersee stürmte und dann über Cortina, wo er zwei Jahre aktiv war, 2010 nach Bruneck wechselte. Am Mittwoch, 5. September, geht es dann in Romanshorn gegen den Schweizer Club SC Langenthal, der seit 2002 in der Nationalliga B, der zweithöchsten Liga der Eidgenossen spielt. „Die bestreiten ein Trainingslager am Bodensee und haben noch einen Testspielgegner gesucht“, berichtet Bader. Im Finale der vergangenen Saison traf Langenthal auf den HC Lausanne. Nach zwei Niederlagen zu Beginn drehte der SCL die Best-of-Seven-Serie und setzte sich mit 4:2 Siegen durch. Im ausverkauften Schoren-Stadion wurde der SC Langenthal zum ersten Mal in der Clubgeschichte Schweizer Meister in der Nationalliga B. In den Aufstiegsspielen scheiterten sie am Erstligisten HC Ambri-Piotta. „Die sind ein hoch- klassiger Gegner, wir freuen uns gegen das Schweiger Team spielen zu können“, sagt Bader. Am Freitag, 7. September, empfängt der SC Riessersee um 20 Uhr den ESV Kaufbeuren, ehe es eine Woche später, am Freitag, 14. September, um 20.30 Uhr zum HC Pustertal Bruneck zum letzten Vorbereitungsspiel geht. Und am Sonntag, 16. September, findet die erste Runde des DEB-Pokals statt, der Gegner steht noch nicht fest. Mit Förderlizenz ausgestattet Unterdessen haben die Werdenfelser zwei Oberligaspieler mit Förderlizenzen ausgestattet: Markus Eberhardt und Ralphael Kaefer. Beide sind Stürmer, die beim EHC Klostersee unter Vertrag stehen. „Wenn es bei uns brennt, haben wir die Möglichkeit, sie zu holen“, betont Bader. „Die beiden sind wirklich zwei talentierte Nachwuchsspieler.” Kaefer ist U20-Nationalspieler, der in den vergangenen Wochen mit dem Team von Bundesnachwuchstrainer Ernst Höfner unterwegs war. Eberhardt spielte bis vor einem Jahr beim SC Riesserse in der Deutschen Nachwuchs Liga. Nachdem er mit den Werdenfelsern aus der Liga abgestiegen war, wechselte er zu den Grafingern. In 38 Spielen kam der 19-Jährige auf fünf Treffer und neuen Assists. Der gleichaltrige Kaefer schoss in 41 Begegnungen 13 Treffer und bereitete elf weitere vor. Die Grafinger erreichten in der Oberliga Süd Rang sechs. In der ersten Runde kam das Aus gegen den EV Füssen mit 0:3 nach Spielen.

Meistgelesene Artikel

Die Ski-Elite zu Gast

GAP – Der Schnee ist da, genau pünktlich, wenn die besten Skifahrerinnen und Skifahrer der Welt in den kommenden Tagen bis Ende Januar in …
Die Ski-Elite zu Gast

Sparkassen-Skilanglauf in Krün

Oberes Isartal – Winterspaß für Jedermann – das kann man in der Alpenwelt Karwendel im wahrsten Sinne wörtlich nehmen. Egal ob Sonne, strahlend …
Sparkassen-Skilanglauf in Krün

Das ist gelungene Integration

GAP – Die großen deutschen Unternehmen beteiligen sich kaum an der Integration von Flüchtlingen in den Arbeitsmarkt. Die bayerische …
Das ist gelungene Integration

Kommentare