Mit frischem Programm ins vhs-Semester

Susanne Roggenhofer sieht einen Aufwärtstrend für die Volkshochschule Garmisch-Partenkirchen. Foto: Ilka Trautmann

Das neue Programm der Volkshochschule Garmisch-Partenkirchen ist da, in frischer Aufmachung, mit farbigen Akzenten und auch in neuer Struktur. So sind die Angbote der Außenstellen in Oberammergau und Mittenwald unter den jeweiligen Bereichen zu finden und nicht mehr zu eigenen Seiten zusammengefasst. Susanne Roggenhofer will damit stärker zeigen, „dass wir eine Volkshochschule sind und zusammengehören.” Die auffälligste Änderung aber ist, dass die Volkshochschulen Murnau und Garmisch-Partenkirchen ihre Programme wieder seperat herausgeben – und das hat vor allem finanzielle Gründe.

Für die Volkshochschule Garmisch-Partenkirchen ist es jetzt wichtig, auf einen stabilen Kurs zurückzufinden, „die Trendwende ist eingeläutet”, sagt vhs-Leiterin Susanne Roggenhofer. Sie sieht, wie übrigens die Murnauer vhs-Leiterin Sabine Sautter auch, Vorteile. Inhaltlich kann so jedes Programm auf die konkrete Region zugeschnitten weiterentwickelt werden, zumal sich gezeigt hat, dass nur sehr wenige vhs-Kunden bereit waren, wegen einzelner Angebote von Murnau nach Garmisch-Partenkirchen oder umgekehrt zu fahren. Man habe sich in dieser Hinsicht „freundschaftlich getrennt”, obwohl eine operative Zusammenarbeit nach wie vor gepflegt wird. Die etwa 400 Angebote, die die Volkshochschule Garmisch-Partenkirchen also jetzt in ihrem eigenen Programm offeriert, wurden gegenüber anderen Halbjahren ein bisschen reduziert, „aber wir wollen das anbieten, was auch angenommen wird”, erläutert Roggenhofer. Und so gibt es auch einige neue Schwerpunkte, z.B. das Thema Energiewende, das von nützlichen Informationen zur energetischen Sanierung bis hin zu Workshops mit vielen praktischen Tipps zur Energieeinsparung reicht. Für den Bereich Sprachen wurden – neben den bewährten Kursmodulen – „Intensivkurse” neu ins Programm aufgenommen, die sich an motivierte Anfänger und „eingerostete” Wiedereinsteiger richten. Im EDV-Bereich gibt es auch wieder Angebote speziell für Senioren. Ergänzend hierzu ist auch eine neutrale Kaufberatung, damit PC-Einsteiger wissen, was sie für ihre Zwecke überhaupt brauchen. Ein anderer Schwerpunkt in diesem Bereich ist das Arbeiten mit Word 2010 und Excel 2010. In einem zweiteiligen Seminar wird außerdem beleuchtet, wie die „Social Media” für Ehrenamt und Hobby genutzt werden können. Der große Bereich „Gesundheit” bietet eine gute Auswahl an Kursen zu den Themen „Bewegung und Körpererfahrung” (z.B. Wirbelsäulengymnastik, Taiji, Qigong), „körperliches Wohlbefinden” (Yoga, Meditation) aber auch für „Fitness und Kondition” (Pilates, Body Fit) sowie Prävention (z.B. Beckenbodentraining). Vorträge, Kunsthandwerk, Malen, Literatur und Schreiben, Tanz, Schneidern oder auch Fotografie finden Interessenten in dem Bereich „Kultur”. Auch hier sorgen fachkundige Referenten für qualitativ hochwertige Wissensvermittlung. Bleibt noch der Bereich Gesellschaft, in dem Angebote zusammengefasst sind zu Geschichte und Politik, zu Philosophie und Kommunikation. Einige Exkursionen / Führungen sind auch wieder vorgesehen, z.B. auf die Zugspitze zum Schneefernerhaus, ins Marshall Center oder ins Reptilienhaus Oberammergau. Rechtliche Tipps kann man zur Problematik „Schlau erben” oder zu den häufigsten Problemen bei Trennung und Scheidung erhalten. Spezialange- bote für Kinder und Jugendliche finden sich im neuen Programmheft im hintersten Teil. Hier sind nicht nur die Vorlesungen der beliebten „KinderUni” zusammengefasst, sondern auch Angebote zur Persönlichkeitsentwicklung, zu Schule und Lernen (z.B. Mathe intensiv, Lateinwerkstatt) oder für eine gute Rhetorik (für Schüler der 8./9. Klassen). Das neue Programmheft liegt in Geschäften und Behörden auf, ist natürlich auch in der vhs in der Burgstraße zu haben und unter www.vhs-gap.de nachzulesen. Die ersten Kurse beginnen Anfang Oktober – Anmeldungen sind ab sofort möglich.

Meistgelesene Artikel

Unfall auf B2: 40000 Euro Schaden

Oberau - Die Autofahrer dachten heute Morgen, dass bestimmt die vielen Skifahrer den über zwei Kilometer langen Stau ausgelöst hätten. Dem war aber …
Unfall auf B2: 40000 Euro Schaden

Die Ski-Elite zu Gast

GAP – Der Schnee ist da, genau pünktlich, wenn die besten Skifahrerinnen und Skifahrer der Welt in den kommenden Tagen bis Ende Januar in …
Die Ski-Elite zu Gast

Die kommenden Entwicklungen abwarten

GAP – Der gemeinsame Neujahrsempfang der Marktgemeinde Garmisch-Partenkirchen und des Marshall Centers hat Tradition und so traf man sich am Mittwoch …
Die kommenden Entwicklungen abwarten

Kommentare