Führende im Weltcup – Magdalena Neuner verteidigt ihren Vorsprung im Gesamtweltcup

Am Ende der Saison ist Schuss für Magdalena Neuner. Die Wallgauerin beendet ihre eindrucksvolle Karriere. Doch auch in der letzten Weltcup-Saison gibt es für die 24Jährige noch etwas Neues: Denn derzeit macht der Biathlon-Weltcup in Nove Mesto Station - eine Premiere, denn in dem tschechischen Austragungsort gab es bisher noch keine Wettkämpfe. Sie sind daher Generalprobe für die Weltmeisterschaften 2013 in dem kleinen Städtchen nahe Brünn. „Ich freue mich, dass hier etwas ruhiger ist und ich mich nur auf den Sport konzentrieren kann“, sagt die Wallgauerin nach dem Trubel von Oberhof, wo sie die Saisonsiege Nummer drei und vier feiern konnte.

Beim ersten Wettbewerb in der Tschechischen Republik kam die Wallgauerin auf Rang drei. Beim 15-km-Einzelrennen musste sie sich zwei Skandinavierinnen geschlagen geben: Es siegte die Finnin Kaisa Mäkäräinen vor Helena Ekholm aus Schweden. Mäkäräinen machte sich an ihrem 29. Geburtstag selbst das schönste Geschenk indem sie ihren ersten Saisonsieg herausfuhr. Zwar hatte sie mit zwei Schießfehlern einen mehr als Ekholm, doch in der Endabrechnung distanzierte sie die Schwedin um 22,0 Sekunden. Diese war um 12,9 Sekunden schneller als die zehnfache Weltmeisterin Neuner, die - wie Mäkäräinen - zwei Schießfehler hatte und damit zwei Strafminuten aufgebrummt bekam. „Es war ein sehr schweres Rennen und ich bin glücklich, dass ich es geschafft habe“, so die Finnin nach ihrem insgesamt vierten Weltcup-Erfolg. Mit ihrem dritten Platz baute die Gesamtweltcup-Führende Neuner ihren Vorsprung auf Darja Domratschewa aus. Die Weißrussin mit der schnellsten Laufzeit, aber vier Schießfehlern wurde Fünfte in Nove Mesto, wo 2013 die Biathlon-WM ausgetragen wird. „Ich bin relaxed ins Rennen gegangen. Derzeit fühle ich mich auch am Schießstand gut. Die Strecke ist nicht kompliziert, aber schon schwer und selektiv, was mir aber liegt. Mit dem Material hatte ich ein bisschen Probleme. Zwei Schießfehler sind o.k. Als Darja Domratschewa an mir vorbei geschossen ist, habe ich mir gedacht: Alles klar. Am Anstieg ging's, aber in der Abfahrt war kein Land in Sicht“, sagte Neuner in Anspielung auf verwachste Skier. Für die Doppel-Olympiasiegerin bleibt Antholz 2010 der bislang einzige Sieg im 15-km-Biathlon-Klassiker. „Es ist schön, dass meine Form jetzt so gut ist. Die kann ich bestimmt bis zum März halten“, prophezeit Neuner. Dann findet die Weltmeisterschaft in Ruhpolding statt. Franziska Hildebrand aus Clausthal-Zellerfeld, die bereits in Östersund den sechsten Platz belegt hatte, wurde Zehnte. Nach 19 Treffern verfehlte sie beim vierten und letzten Schießen ausgerechnet die letzte Scheibe. Unterdessen landete Miriam Gössner vom SC Garmisch mit sieben Fehlern auf Rang 58. Zum Abschluss der Wettbewerbe in der Tschechischen Republik findet am Sonntag um 12.45 Uhr das Verfolgungsrennen über 10 Kilometer statt.

Meistgelesene Artikel

Mit gestohlenem Auto davon

Wallgau - Ein 23-jähriger gebürtiger Rumäne mietete sich am Montag, 16. Januar, in einer Wallgauer Pension in der  Risser Straße ein. Er war in …
Mit gestohlenem Auto davon

Die Ski-Elite zu Gast

GAP – Der Schnee ist da, genau pünktlich, wenn die besten Skifahrerinnen und Skifahrer der Welt in den kommenden Tagen bis Ende Januar in …
Die Ski-Elite zu Gast

Unfall auf B2: 40000 Euro Schaden

Oberau - Die Autofahrer dachten heute Morgen, dass bestimmt die vielen Skifahrer den über zwei Kilometer langen Stau ausgelöst hätten. Dem war aber …
Unfall auf B2: 40000 Euro Schaden

Kommentare