G.T.E.V „d-Soiernbergler“ Krün feierte110-jähriges Gründungsfest

Gelebtes Brauchtum im Werdenfelser Land

+
Die heilige Messe war ein starkes Zeichen dafür, dass Glaube, Brauchtum und Tradition im Werdenfelser Land eng verbunden sind.

Krün – Vergangenes Wochenende zeigte die 2000-Seelen Gemeinde Krün was Brauchtum und Tradition bedeutet. Den Auftakt zu den Krüner Festwochen machte der Eisstock-Club Krün, der sein 85-jähriges Jubiläum im Rahmen der Krüner Festwochen feierte. Um 19 Uhr marschierten, allen voran die Musikkapelle Krün, gefolgt vom Eisstock-Club Krün mit den Ehrenmitgliedern in einer Kutsche, sowie die ganzen Ortsvereine Richtung Bierzelt am Festplatz.

Um 20 Uhr wurden die Krüner Festwochen durch den 1. Vorstand des EC Krün, Thomas Reindl, mit anerkennenden Worten feierlich eröffnet. Umrahmt wurde der Abend von der Tegernseer Tanzlmusik, die schneidig zum Tanz aufspielte. Zwischendurch nutzte Thomas Reindl den feierlichen Rahmen, um langjährige verdiente Mitglieder zu ehren. Für 25-jährige Mitgliedschaft wurden Johann Estermann, Hubert Simon und Herbert Emmerdt und für 40-jährige Mitgliedschaft wurde Josef Niggl geehrt. Hans Buchwieser, Michael Kriner, Hans Neuner und Vinzenz Tiefenbrunner halten bereits seit 60 Jahren dem Verein die Treue. Die Verdienstnadel in Silber wurde Martin Ceeh, für besondere Verdienste im Verein, überreicht. Auch nutzte Albert Kohnle, Obmann Kreis 300 Zugspitze, die Gelegenheit um Thomas Reindl und Martin Ceeh die Kreisehrennadel in Silber sowie Mathias Gschwendtner die Kreisehrennadel in Gold zu verleihen.

Der Festsamstag und -sonntg stand ganz im Zeichen des 110- jährigen Gründungsjubiläum des G. T. E.V. „d´Soiernbergler“ Krün. Um 19 Uhr marschierte der komplette Trachtenverein, die Ortsvereine, mit der Musikkapelle und den Patenvereinen aus Wallgau und Mittenwald sowie den Trachtenvereinen aus Partenkirchen und Walchensee zum Kriegerdenkmal. Sepp Winzinger, 1. Vorstand der „Soiernbergler“ , vergaß auch diejenigen nicht die fern von ihrem zuhause für ihre Heimat eingestanden sind und ihr Leben lassen mussten. Begleitet von Böllerschüssen und der Musikkapelle Krün mit dem, vom Karwendel widerhallenden Marsch „Mein guter Kamerad“, gedachte man der Vermissten, Gefallenen und Verstorbenen der beiden Weltkriege. Anschließend zogen die Vereine zum Festzelt. Die Musikkapelle Krün sorgte mit ihrem reichhaltigen Repertoire für einen stimmungsvollen Abend und die Schuhplattler aus Krün, Wallgau und Mittenwald zeigten ihr Können. Auch Winzinger nutze diesen festlichen Rahmen um den „Soiernberglern“ seinen Dank auszusprechen und um zahlreiche verdiente Mitglieder zu ehren. In Würdigung und Anerkennung für besondere Verdienste im Verein wurden Franz Rauth und Richard Zahler zu Ehrenmitglieder der „Soiernberglern“ ernannt.

Gelebtes Brauchtum im Werdenfelser Land

Der Sonntag nun war ein gewaltiges Zeichen für Brauchtum, Tradition und Heimatliebe. Die Patenvereine der „Soiernbergler“ aus Wallgau und Mittenwald sowie die Werdenfelser Trachtenvereine aus Partenkirchen, Garmisch, Grainau und Farchant sowie die „Fahrnbergler“ aus Walchensee, die Gebirgsschützen Kompanie aus Wallgau und die Ortsvereine aus Krün trafen bereits vormittags zum Kirchenzug ein. Die heilige Messe, zelebriert durch Hochwürden Pfarrer Michael Wehrsdorf, feierte man unter freiem leicht wolkenverhangenem Himmel. Weit über den Karwendel und das Wettersteinmassiv ertönte, die von mehreren hunderten Trachtlern gesungene, Bayernhymne.

Anschließend marschierten die Vereine zum Festzelt. Nach einer kurzen Mittagspause, umrahmt von der Musikkapelle Krün, stellte man sich zum großen Festzug auf. Eindrucksvoll geschmückte Festwagen, kleine Trachtenkinder, aktive Schuhplattler, verheiratete Damen in prachtvoller Festtagstracht, schneidige Mannsbilder und zünftig aufspielende Musikkapellen zeigten mehreren tausend Besuchern, wie Brauchtum und Tradition im Werdenfelsern Land gelebt und erhalten werden. Anschließend demonstrierten die einzelnen Vereine ihr Können bei den Ehrentänzen, die von der Musikkapelle Wallgau gespielt wurden. Den Abschluss machte die Aktive Plattlergruppe der „Soiernbergler“ Krün. Den Festausklang umrahmte dann der Ferchensee Klang aus Mittenwald. Bis in die Nacht wurde noch musiziert und getanzt. Das erste Festwochenende war ein voller Erfolg. Nun freut man sich gemeinsam mit der Freiwilligen Feuerwehr Krün kommendes Wochenende das 125. Gründungsjubiläum zu feiern.

Von Regina Neuner

Meistgelesene Artikel

ZDF Fernsehgarten im Alpenrausch

GAP – Donnerstagmorgen, es ist viertel vor zehn und eine lange Schlange bildete sich vor dem erbauten „Wintermärchen“ des ZDF Fernsehgartens on Tour …
ZDF Fernsehgarten im Alpenrausch

Offenes Mikrofon für Bürger

GAP – Wieder ist eine AfD-Veranstaltung in Garmisch-Partenkirchen angekündigt. Am Freitag, 2. Dezember, um 19 Uhr (Einlass 18 Uhr), kommt Beatrix von …
Offenes Mikrofon für Bürger

Unsittliche Handlungen vor Kindern?

GAP - Am Sonntagnachmittag, 27. November, wurde ein 56 Jahre alter Mann vorläufig festgenommen. Wie mehrere Kinder angaben, soll der Mann vor ihnen …
Unsittliche Handlungen vor Kindern?

Kommentare