Konzertzyklus und Fachtagung im Gedenken an Richard Strauss

Anlässlich des 60. Todestags des Komponisten Richard Strauss findet Anfang September eine Internationale Fachtagung in Garmisch-Partenkirchen statt, die an den Abenden mit hochkarätigen Konzerten umrahmt wird. Zudem feiert die Bayerische Staatsregierung am 8. September ihren offiziellen Festakt anlässlich des Todestags in Garmisch-Partenkirchen, und so werden die Veranstaltungen vom Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, dem Kulturfonds Bayern und dem Bezirk Oberbayern gefördert.

Für Bürgermeister Thomas Schmid ist es „eine große Ehre für unsere Marktgemeinde, dass die Staatsregierung diesen Festakt bei uns feiert.“ Musikliebhaber der Region kommen dadurch in den Genuss von zwei hochkarätigen Orchesterkonzerten, die die Markt- gemeinde allein nie hätte stemmen können. Am 5. September beginnt der Reigen der Feierlichkeiten mit dem Eröffnungsvortrag „Strauss im europäischen Kontext", den Ulrich Konrad aus Würzburg halten wird. Um 20 Uhr ist im Festsaal Werdenfels das Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks zu Gast, um ein erlesenes Programm darzubieten. Von Hugo Wolf erklingt die „Italienische Serenade“, von Edward Elgar „In The South op. 50“ und von Richard Strauss „Aus Italien op. 16“. Am Sonntag, 6. September, beginnt im Richard-Strauss-Institut die Internationale Fachtagung, die bis einschließlich Dienstag spannende Diskussionsrunden zum übergeordneten Thema erwarten lässt. Das Richard-Strauss-Institut lädt zu dieser Tagung ein und erfüllt so den wissenschaftlichen Auftrag des Instituts mit Leben. Der Sonntagabend bringt einen Liederabend mit Solisten (Gesang, Klavier) aus Finnland, die im Konzertsaal Richard Strauss Lieder von Jean Sibelius, Manuel de Falla, Maurice Ravel, Gustav Mahler und Richard Strauss interpretieren. Ebenfalls im Konzertsaal Richard Strauss folgt Montagabend,7. September, ein Kammerkonzert mit dem „Delian Quartett“ und Andrej Jussow am Klavier. Von Joseph Haydn erklingt das Streichquartett d-Moll op. 76/2 „Quinten-Quartett", von Maurice Ravel das Streichquartett F-Dur und von Bela Bartók das Klavierquintett. Der offizielle Festakt der Staatsregierung anlässlich des 60. Todestags von Richard Strauss am 8. September lässt die Musikwelt nach Garmisch-Partenkirchen schauen. Krönender Abschluss der Feierlichkeiten ist an diesem Abend im Festsaal Werdenfels dann das Orchesterkonzert „Klangforum Mitte Europa“ mit Werken von Richard Strauss (Zweites Konzert für Horn und Orchester Es-Dur; Vier sinfonische Zwischenspiele aus „Intermezzo" op. 72), von Antonín Dvorák (Das goldene Spinnrad) und von Mieczyslaw Karlowicz („Ewige Lieder“). Karten zu den genannten Veranstaltungen gibt es auch über den KREISBOTEN-Verlag.

Meistgelesene Artikel

Unfall auf B2: 40000 Euro Schaden

Oberau - Die Autofahrer dachten heute Morgen, dass bestimmt die vielen Skifahrer den über zwei Kilometer langen Stau ausgelöst hätten. Dem war aber …
Unfall auf B2: 40000 Euro Schaden

"Ganz besondere Klasse einer besonderen Rennfahrerin"

GAP – Bereits im zweiten Rennen nach ihrem Comeback ist Lindsey Vonn wieder ganz die Alte: Die Ski-Queen siegt auf der Kandahar. Viktoria Rebensburg …
"Ganz besondere Klasse einer besonderen Rennfahrerin"

Die kommenden Entwicklungen abwarten

GAP – Der gemeinsame Neujahrsempfang der Marktgemeinde Garmisch-Partenkirchen und des Marshall Centers hat Tradition und so traf man sich am Mittwoch …
Die kommenden Entwicklungen abwarten

Kommentare