Für Murnaus Zukunft – Jahresversammlung des "Förderkreises Schlossmuseum"

Museumsleiterin Dr. Sandra Uhrig und Bürgermeister Dr. Michael Rapp präsentierten den Mitgliedern des Förderkreises Schlossmuseum Murnau die Ansichtskartensammlung ‚Freude‘ – auf dem Foto ist das sogenannte Musterbuch eines Postkartenhändlers zu sehen. Foto: Bitala

Das Schlossmuseum Murnau ist nicht nur ein international renommiertes Museum zur Kunst des süddeutschen Expressionismus – Stichwort „Künstlergruppe Der Blaue Reiter“. Es ist auch ein exzellentes Heimatmuseum mit einer schier unerschöpflichen Quelle an Volkskunst und musealen „Zeugnissen der regionalen Vergangenheit“.

Jetzt ist die Sammlung um einen weiteren Schatz reicher geworden: Seit wenigen Tage besitzt das Schlossmuseum die umfangreiche Auswahl an historischen Ansichtskarten aus Murnau und Umgebung, die Peter K.W. Freude über Jahrzehnte zusammengetragen hatte. Bürgermeister Dr. Michael Rapp und Museumsleiterin Dr. Sandra Uhrig präsentierten die Postkarten anlässlich der Jahresversammlung des ‚Förderkreises Schlossmuseum Murnau‘. Ohne die mittlerweile 815 Mitglieder des ‚Förderkreises Schlossmuseum Murnau‘ hätte sich das Museum der Marktgemeinde nicht in dem Maße entwickeln können, wie das geschehen ist – davon sind Dr. Michael Rapp, als Vorsitzender des Förderkreises, und Dr. Sandra Uhrig überzeugt. Die Zahl ist beeindruckend: 348 000.- Euro brachte der Verein seit Gründung in den 1990er-Jahren auf, um das Museum aus Mitgliedsbeiträgen zu unterstützen. Dazu kommen rund 50000.- Euro an Spenden aus der Bevölkerung; Dr. Michael Rapp: „Kaum ein Ankauf von wichtigen Exponaten wäre ohne die finanziellen Mittel des Förderkreises möglich gewesen. Wir haben in Verbindung mit den großen Förderern unser Scherflein beigetragen.“ Aktuell unterstützt der Förderkreis die Restaurierung von Hinterglasbildern und die Arbeit der Museumspädagogik von Gabi Rudnicki und ihrem ehrenamtlichen Team. Im laufenden Jahr nahmen bereits 2769 Murnauer das museumspädagogische Angebot wahr; davon waren 84 Prozent Kinder und Jugendliche. Ein wichtiger Bestandteil des Förderkreises Schlossmuseum Murnau sind die sogenannten Kulturfahrten, die Heinz Knollmeier organisiert: „Mit diesen Tagesfahrten und Rundreisen können unsere Mitglieder Kunstausstellung unter qualifizierter Führung besuchen, oder kulturell interessante Regionen erleben.“ Während der vergangenen Monate lagen die Ziele in Bernried (Buchheim Museum), Benediktbeuern (Konzert im Barocksaal mit Klosterführung) und in München (Hypo-Kunsthalle) Besonders viel Anklang fand, so Knollmeier, die Reise nach Polen mit den Zielen Breslau, Krakau und dem Riesengebirge. Dr. Sandra Uhrig ließ die abgelaufenen Sonderausstellungen noch einmal Revue passieren, und gab einen Ausblick auf das Jahr 2012: „Zur Ausstellung ‚Der Blaue Reiter und Japan‘ kamen 20518 Besucher, darunter der ehemalige Bundespräsident Horst Köhler“, blickt sie zurück. Der Museumsreigen 2012 beginnt bereits im kommenden Dezember mit einer Kabinettsausstellung, dessen thematischer Schwerpunkt auf dem Titelblatt des Almanach „Der Blaue Reiter“ liegt. Die Frühlingsaustellung befasst sich mit dem frühen Fremdenverkehr am Staffelsee, dann sind auch Bilder aus der Freude-Postkartensammlung zu sehen. Für den Sommer bereitet Sandra Uhrig eine Ausstellung anlässlich des 50. Todestages von Gabriele Münter vor – wie hat die Malerin die ‚Zeit nach Wassily Kandinsky‘ erlebt. Für den Frühsommer 2012 ist die Eröffnung der erweiterten Museumsräume geplant. Bekanntlich werden derzeit die Gebäudeteile Schloßhof 2 & 3 für 1,82 Millionen Euro denkmalpflegerisch saniert und mit Verwaltungs- sowie Depoträumen ausgestattet.

Meistgelesene Artikel

Die Ski-Elite zu Gast

GAP – Der Schnee ist da, genau pünktlich, wenn die besten Skifahrerinnen und Skifahrer der Welt in den kommenden Tagen bis Ende Januar in …
Die Ski-Elite zu Gast

Park Opening am Hexenkessel

GAP - Die Parkshaper der Bayerischen Zugspitzbahn haben in den letzten Tagen ganze Arbeit geleistet. Am Samstag, den 21. Januar 2017, ist es nun …
Park Opening am Hexenkessel

17-Jährige von Polizeibeamten verletzt?

GAP - Gegen einen Beamten der Polizeiinspektion Garmisch-Partenkirchen werden derzeit Vorwürfe wegen einer möglichen Körperverletzung im Amt erhoben. …
17-Jährige von Polizeibeamten verletzt?

Kommentare