Erstes oberbayerisches Nikolaustreffen am 3. Dezember geplant – Anmeldung noch möglich

Besinnlichkeit und Freude bringen

+
Nikoläuse und ihr Gefolge: Organisator Reinhard Klein hofft auf viele Teilnehmer.

Murnau – Seit über 45 Jahren zieht Reinhard Klein als Nikolaus verkleidet von Haus zu Haus und besucht die Familien und Kinder rund um Murnau. Heuer plant er etwas Besonderes. Am Samstag, 3. Dezember, soll das erste oberbayerische Nikolaustreffen in Murnau stattfinden. Dafür möchte der 65-Jährige möglichst viele Kollegen begeistern, wie er im Interview betont.

Wer ist der perfekte Nikolaus?

Klein: „Machen kann das eigentlich jeder, aber man muss schon ein bisschen Feingefühl haben. Man soll die Kinder ja nicht erschrecken oder ihnen Angst einjagen, sondern Besinnlichkeit und Freude in die Familien bringen. Auch ist der Nikolaus in der Alpenregion als ehrwürdiger Mann im Bischofsgewand traditionell unterwegs und nicht der neumodische Weihnachtsmann mit Zipfelmütze.“

Was macht die Faszination aus, ein Nikolaus zu sein?

Klein: „Der Nikolaus war ein Mann, der zu den Armen gegangen ist und sie beschenkt hat. Wenn man heute in die Häuser kommt und in die strahlenden Kinderaugen schaut, es dann auch noch in der Stube nach Glühwein duftet, die ganze Familie zusammen sitzt, oft auch noch musiziert wird, dann wird einem selber das Herz ganz warm. An dem Tag tausche ich meinen normalen Alltag mit einer sehr schönen Aufgabe. Für zwei Tage im Jahr ist das ganz was Besonderes.“

Wie gestaltet sich so ein Nikolaustag ?

Klein: „Man hat seine Liste der angemeldeten Familien und zieht in dieser Reihenfolge von Haus zu Haus. Je nach Anzahl der anwesenden Kinder rechnet man eine Zeit von etwa 15 bis 20 Minuten ein. Die Kinder sagen dann gern Gedichte auf, singen oder musizieren. Das muss man alles unterbringen. Einmal hat ein kleiner Bub bei einem Kollegen ein selbstgeschriebenes Gedicht vorgetragen und bald nicht mehr aufgehört. Ich glaube, es war drei Seiten lang.“

Es gibt für den Nikolaus die verschiedensten Erlebnisse, oder?

Klein: „Ja, das stimmt. Leider auch nicht immer nur schöne. Ich kam mal zu einer Familie, da stand der kleine Bub barfuß mit großem Loch in der Trainingshose da. Die Mutter war am Herd beschäftigt und der Vater saß am Küchentisch mit einer Flasche Bier und hat Zeitung gelesen. Absolut nichts Festliches. Der Kleine hat mir leid getan. Wenn dann die Eltern auch noch auf den Zettel schreiben, der Krampus muss unbedingt mit der Rute zuhauen‘, dann hakt es bei mir total aus. Es kann einfach nicht sein, dass das Erziehungsdefizit der Eltern vom Nikolaus innerhalb von 15 Minuten ausgebügelt werden soll.“

Jetzt planen Sie aber ganz was Besonderes?

Klein: „Ja, genau. Wir sind hier um Murnau herum einige Nikoläuse, die sich schon seit vielen Jahren nach der getanen Arbeit immer zu einer geselliger Runde treffen. Aber es gibt ja im ganzen oberbayerischen Raum noch viel mehr Kollegen und genau die sind jetzt angesprochen. Ich möchte alle Nikoläuse im schönen Bischofsgewand mit Krampus und Engerl am Samstag, 3. Dezember, zu einem großen Nikolaustreffen nach Murnau einladen. Bayernweit, deutschlandweit hat es so etwas noch nie gegeben. Jetzt hoffe ich, dass sich viele Kollegen angesprochen fühlen und den Weg nach Murnau finden. Wenn das ganze ein Erfolg wird, dann plane ich im nächsten Jahr noch was Größeres, vielleicht sogar mit einem Eintrag im Guinessbuch der Rekorde. “

Programm:

Folgender Ablauf ist geplant: Ab 16 Uhr Eintreffen der Teilnehmer im Pfarrsaal bei der Kirche mit Umkleidemöglichkeit. Um 17.20 Uhr feierlicher Einzug mit Fanfare in die St. Nikolauskirche. Große festliche Messe mit Chor und Bläsern, anschließend Gruppenfoto. Gegen 18.45 Uhr Aufstellung zum Festzug mit Blaskapelle durch die Murnauer Fußgängerzone zum Brauereigasthof Griesbräu, hier geselliges Beisammensein und Abendessen mit Musik. Pfarrer Siegbert Schindele freut sich, wenn möglichst viele Nikoläuse in seine St. Nikolauskirche kommen.

Anmeldung: Interessierte können sich vorab mit Namen, Adresse und Telefonnummer per Email unter nikolaustreffen.murnau@gmail.com anmelden. Infos und Rückfragen unter Tel. 0152/53157798.

Von Kreisbote/Redaktion

Meistgelesene Artikel

Fuchs ausgewichen

Mittenwald - Gestern Nacht, gegen 22 Uhr, fuhr ein 22-Jähriger eine Böschung hinunter, weil er auf der Staatsstraße 2542, von Klais kommend in …
Fuchs ausgewichen

62-jähriger Ammertaler auf Wirtschaftsweg angefahren

Unterammergau - Er ging gestern gegen halb sechs mit seiner Frau auf dem Wirtschaftsweg spazieren und plötzlich fährt ihn von hinten ein Wagen an. …
62-jähriger Ammertaler auf Wirtschaftsweg angefahren

Zwei Siege gegen zwei Topteams

GAP – Überstunden mussten der kleine Spielerkader des SC Riessersee am vergangenen Wochenende gleich doppelt machen. Zunächst in der Begegnung im …
Zwei Siege gegen zwei Topteams

Kommentare