Schulweghelfer noch gesucht

Würden sich über Helfer freuen (v.li.): Beate Schnitzler, Angelika Bader (Rektorin Emanuel-von-Seidl-Grundschule), Dr. Michael Rapp, Friedrich Ohrnberger (Gebietsverkehrswacht Murnau), Elisa Grasegger. Foto: Bitala

Jetzt sind frühmorgens die frischgebackenen Erstklässler unterwegs, ebenso die vielen anderen Buben und Mädchen auf ihrem Weg zur Schule. Doch aufgepasst: An einer Reihe ihrer täglichen Wege gibt es problematische Punkte, was den Autoverkehr anbelangt.

Bürgermeister Dr. Michael Rapp betont zwar, dass von Seiten der Gemeinde Murnau und des Straßenbauamtes viel unternommen wurde, die Schulwege sicher zu machen – mit Ampeln an der Kohlgruber Straße, an der Weilheimer Straße und an der Kocheler Straße. Trotzdem werden wie jedes Jahr Schulweghelfer gesucht, um die Kinder gefahrlos über die Straßen zu begleiten. Ein neuralgischer Punkt ist die Bushaltestelle am Viehmarktplatz. Dort ist der Überweg zwar mittels Zebrastreifen geregelt, aber die Strecke von der Schwaigangerstraße kommend zum Schützenplatz ist gerade morgens ein Verkehrsschwerpunkt von allen, die einerseits aus Murnau zur Autobahn fahren müssen, oder andererseits ihre Kinder selber zur Seidl-Grundschule und zum Staffelsee-Gymnasium bringen. Der Leiter der Murnauer Gebietsverkehrswacht Friedrich Ohrnberger: „Hier am Viehmarktplatz haben wir mit Elisa Grasegger und Beate Schnitzler gerade einmal zwei Mütter als Schulweghelfer. Fünf Personen sollten es aber schon sein, damit wir ein System aufbauen können, bei dem jeder Helfer pro Woche einmal Dienst macht.“ Zeitlich ist der Aufwand überschaubar: von 7.30 bis 8 Uhr müssen die Helfer vor Ort sein. Interessenten werden von Polizeibeamten eingewiesen und bekommen von der Verkehrswacht ihre Schutzweste gestellt. Für Dr. Michael Rapp kommen nicht nur Eltern von schulpflichtigen Kindern in Frage, sondern auch Senioren, die sich quasi als „Paten für Kinder“ in den Dienst der Allgemeinheit stellen mögen: „Aus meiner Sicht wäre das Amt des Schulweghelfers die richtige Umsetzung unseres Mottos ‚Murnau miteinander.“ Interessierte melden sich bei der Rektorin der Emanuel-von-Seidl-Grundschule, Angelika Bader, Tel. 08841-9111.

Meistgelesene Artikel

"Ganz besondere Klasse einer besonderen Rennfahrerin"

GAP – Bereits im zweiten Rennen nach ihrem Comeback ist Lindsey Vonn wieder ganz die Alte: Die Ski-Queen siegt auf der Kandahar. Viktoria Rebensburg …
"Ganz besondere Klasse einer besonderen Rennfahrerin"

Unfall auf B2: 40000 Euro Schaden

Oberau - Die Autofahrer dachten heute Morgen, dass bestimmt die vielen Skifahrer den über zwei Kilometer langen Stau ausgelöst hätten. Dem war aber …
Unfall auf B2: 40000 Euro Schaden

Die kommenden Entwicklungen abwarten

GAP – Der gemeinsame Neujahrsempfang der Marktgemeinde Garmisch-Partenkirchen und des Marshall Centers hat Tradition und so traf man sich am Mittwoch …
Die kommenden Entwicklungen abwarten

Kommentare