Vorsicht ist geboten

Notruf 110 – hier werden Sie erleichtert!

+
Telefonbetrüger sind wieder am Hörer. Die Polizei bittet um Vorsicht.

Region - Vorsicht ist geboten: Telefonbetrüger sind wieder unterwegs. Das Telefon klingelt, die 110 steht im Display und der freundliche Herr erkundigt sich im professionellen Polizei-Jargon nach den finanziellen Verhältnissen. Am Ende soll Erleichterung stehen – das Opfer soll um Barmittel erleichtert werden!

Das Vertrauen ist groß, in den Notruf 110. Vor wenigen Monaten hatten schon einmal Täter diese Nummer missbraucht und durch Vortäuschen der 110 im Display versucht Geld zu ergaunern. Nun ist es wieder so weit. Allein aus dem Raum Rosenheim wurden seit Dienstagmittag, 6. September, bisher sieben Tatversuche gemeldet. Die Dunkelziffer dürfte deutlich höher liegen. Noch ist kein Fall bekannt, bei dem es zu einer Geldübergabe gekommen ist.

Die Anrufe gleichen sich: Der Polizeibeamte teilt dem Anschlussinhaber mit, sein Name wäre auf einer von festgenommenen Einbrechern mitgeführten Liste aufgetaucht und auch dessen Kontonummer. „Wieviel Geld denn auf dem Konto ist“, fragt der Beamte weiter, und „Sicherlich haben Sie ja nicht viel Bargeld im Haus“, so berichten potentielle Opfer über den Gesprächsverlauf. Wenn dann somit die finanziellen Verhältnisse abgecheckt sind, versucht der Täter seine Chancen auszuloten: „Sie machen bitte niemandem auf, sie wohnen ja allein im Haus...“ Die Gespräche enden abrupt, teilt das Opfer einen Mitbewohner oder beispielsweise Untermieter mit!

Die Polizei warnt: 110 ist IHR Notruf. Rufen Sie dort bei Notfällen an oder teilen Sie verdächtige Hinweise dort mit. Aber was niemals passieren wird: 110 ruft Sie nicht an! Die Polizei wird sich bei Rückfragen immer mit einer „normalen“ Telefonnummer bei Ihnen melden. Steht 110 bei einem aktiven Anruf bei Ihnen auf dem Display, ist es sicher ein Betrugsversuch!

Drehen sie den Spieß um: Melden Sie sich bitte bei solchen Betrugsversuchen über 110 bei uns, nur so erlangen wir Ermittlungsansätze und bekommen die Chance die Täter festzunehmen.

Von Alma Jazbec

Meistgelesene Artikel

Fuchs ausgewichen

Mittenwald - Gestern Nacht, gegen 22 Uhr, fuhr ein 22-Jähriger eine Böschung hinunter, weil er auf der Staatsstraße 2542, von Klais kommend in …
Fuchs ausgewichen

62-jähriger Ammertaler auf Wirtschaftsweg angefahren

Unterammergau - Er ging gestern gegen halb sechs mit seiner Frau auf dem Wirtschaftsweg spazieren und plötzlich fährt ihn von hinten ein Wagen an. …
62-jähriger Ammertaler auf Wirtschaftsweg angefahren

Zwei Siege gegen zwei Topteams

GAP – Überstunden mussten der kleine Spielerkader des SC Riessersee am vergangenen Wochenende gleich doppelt machen. Zunächst in der Begegnung im …
Zwei Siege gegen zwei Topteams

Kommentare