Unfallverursacher geflüchtet

10000 Euro Sachschaden

+
Die Polzei sucht den Unfallverursacher in einem organenen Auto.

  GAP - Und schon wieder krachte es im Farchanter Tunnel: Bei einem Auffahrunfall am Freitag Nachmittag waren vier Fahrzeuge beteiligt und eine Person wurde leicht verletzt. Das orange Verursacherfahrzeug wartete laut Zeugen am Tunnelausgang ,ist dann aber wieder weitergefahren.

Ein oranger Pkw wechselte auf der B 2 im Farchanter Tunnel in Fahrtrichtung Garmisch-Partenkirchen, von der rechten auf die linke Fahrspur. Der bereits auf der linken Fahrspur fahrende und von hinten herannahende 19-jährige Garmisch-Partenkirchner konnte seine Geschwindigkeit nicht mehr rechtzeitig reduzieren und fuhr auf den orangen Pkw auf. Wegen des Unfalls musste ein 39-jähriger Münchner stark bremsen, weshalb der dahinterfahrende österreichische Reisebus, mit einem 34-jährigen österreichischen Fahrer, auf diesen auffuhr.

Laut Zeugen stand der orange Pkw einige Zeit am Tunnelausgang, fuhr dann aber, ohne seine Personalien zu hinterlassen, einfach weiter. Bei dem Unfall wurde der 39-jährige Münchner leicht verletzt. An den Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von ca. 10 000 Euro. Der Farchanter Tunnel wurde für ca. 1 Stunde auf eine Fahrspur reduziert.

Sollte jemand den Unfall beobachtet haben oder sonstige Angaben zu dem orangen Pkw machen können, wird er gebeten sich bei der Polizei in Garmisch-Partenkirchen, Tel. 08821/9170, zu melden.

Meistgelesene Artikel

Unfall auf B2: 40000 Euro Schaden

Oberau - Die Autofahrer dachten heute Morgen, dass bestimmt die vielen Skifahrer den über zwei Kilometer langen Stau ausgelöst hätten. Dem war aber …
Unfall auf B2: 40000 Euro Schaden

Die kommenden Entwicklungen abwarten

GAP – Der gemeinsame Neujahrsempfang der Marktgemeinde Garmisch-Partenkirchen und des Marshall Centers hat Tradition und so traf man sich am Mittwoch …
Die kommenden Entwicklungen abwarten

Einbrüche in Bergbahnen geklärt

GAP/Region - Zahlreiche Bergbahnen im bayerischen und österreichischen Grenzgebiet sind im vergangenen Jahr Ziel einer überregional agierenden …
Einbrüche in Bergbahnen geklärt

Kommentare