Zündler entdeckt – Junger Mann für acht Vorfälle verantwortlich

Von

KREISBOTE, Farchant – Einem Farchanter Feuerwehrmann fiel am Montagabend ein junger Mann auf, der sich auffällig an einem Holzstapel aufhielt. Die polizeilichen Ermittlungen führten zu dem Verdacht, dieser könnte für Brandstiftungen im Bereich Farchant verantwortlich sein. Seit Ende Mai gingen bei der Polizeiinspektion Garmisch-Partenkirchen einige Meldungen über Rauchentwicklungen und kleinere Brände ein. Mal qualmte ein Holzstoß, mal wurde ein verkohlter Reisighaufen aufgefunden. Die Schäden waren gering und mit einfachen Mitteln zu löschen. Zwar sprach einiges dafür, dass für die Kleinbrände ein und derselbe „Zündler“ verantwortlich war, von einer Serie konnte jedoch nicht gesprochen werden. Die Beamten überprüften den jungen Mann, einen 22-Jährigen aus Ursberg bei Krumbach und stellten fest, dass dieser körperlich und geistig benachteiligt ist und deshalb in einem geschlossenem Heim betreut wird. Er führte ein Feuerzeug und eine Kerze mit. Auf Nachfragen der Beamten verwickelte sich der kindlich wirkende Mann in Widersprüche und räumte schließlich ein, für acht Zündeleien, darunter auch für den Brand einer Feldscheune verantwortlich zu sein. Der Mann hatte während der Ferienzeit Verwandte besucht und die Brände gelegt. Der Grund dafür war wohl, dass er nicht in sein Pflegeheim zurück wollte.

Meistgelesene Artikel

Unfall auf B2: 40000 Euro Schaden

Oberau - Die Autofahrer dachten heute Morgen, dass bestimmt die vielen Skifahrer den über zwei Kilometer langen Stau ausgelöst hätten. Dem war aber …
Unfall auf B2: 40000 Euro Schaden

Die kommenden Entwicklungen abwarten

GAP – Der gemeinsame Neujahrsempfang der Marktgemeinde Garmisch-Partenkirchen und des Marshall Centers hat Tradition und so traf man sich am Mittwoch …
Die kommenden Entwicklungen abwarten

Einbrüche in Bergbahnen geklärt

GAP/Region - Zahlreiche Bergbahnen im bayerischen und österreichischen Grenzgebiet sind im vergangenen Jahr Ziel einer überregional agierenden …
Einbrüche in Bergbahnen geklärt

Kommentare