Es wird ernst

+
Auf dem Marktoberdorfer Krankenhausareal ist vor wenigen Tagen mit dem Abriss des Schwesternwohnheims begonnen worden.

Marktoberdorf – Die Zeit des Abschiednehmens hat begonnen: Seit wenigen Tagen sind die Abbrucharbeiten am Schwesternwohnheim des Marktoberdorfer Krankenhauses in vollem Gange. Auch das Krankenhaus selbst wird bereits entkernt.

Im Frühling werden dann dort die großen Abrissbagger rollen, wie die Firma Hubert Schmid jüngst bekannt gab. Auf dem gesamten Areal soll Wohnbebauung für bis zu 500 Menschen entstehen, womöglich auch ein Kindergarten. Die Stadt, die momentan den dreigruppigen Neubau des St. Martin Kindergartens entwickelt, sagte hierzu, dass eine Fläche für einen möglichen zukünftigen Bedarf vorgehalten werde. Der Neubau eines weiteren Kindergartens sei in naher Zukunft jedoch nicht geplant, heißt es vonseiten der Stadt.

von Angelika Hirschberg

Meistgelesene Artikel

Sauerei am Fieselstadion

Kaufbeuren – Der Fieselplatz in Neugablonz, Austragungsstätte unzähliger und hitziger Partien, rückt Jahr für Jahr nach Beendigung des offiziellen …
Sauerei am Fieselstadion

Neues Führungsteam

Kaufbeuren – Vor mehr als 50 Jahren taten sich betroffene Eltern im Ostallgäu zusammen um die Entwicklung ihrer behinderten Kinder zu fördern und …
Neues Führungsteam

Vor Frost geschützt

Kaufbeuren – Die ersten kalten Tage mit ihren frostigen Temperaturen zeigen deutlich, dass der Winter vor der Tür steht. Auch an Kaufbeurens derzeit …
Vor Frost geschützt

Kommentare