Alte Münzen helfen Kindern

+
Start zum D-Mark-Umtausch für einen guten Zweck: Cecilia Homilius (Referentin humedica, v. li.), Winfried Nusser, Wolfgang Groß und Wilhelm Pache (Vertriebsleiter Sparkasse).

Kaufbeuren/Allgäu – Die Hilfsorganisation „humedica“ startete am Montag gemeinsam mit der Kreis- und Stadtsparkasse Kaufbeuren sowie der Sparkasse Allgäu eine große D-Mark Spendenaktion. Die Akteure möchten die noch in vielen Haushalten „versteckten“ D-Mark-Bestände wieder zum Leben erwecken und in Hilfe für Menschen in Not ummünzen.

Die gesammelten Gelder sollen ausschließlich den Kinderprojekten von humedica in Äthiopien, Brasilien, dem Kosovo und Indien zugutekommen und Kinder aus armen Familien versorgen. Die Aktion läuft bis Februar 2017. 

Laut Deutscher Bundesbank sind in Deutschland noch immer 12,9 Milliarden Deutsche Mark im Umlauf, die nach wie vor einen Wert besitzen. Zwei D-Mark entsprechen circa einem Euro. „Ein Euro, der für ein hungriges Kind in Äthiopien bereits zwei warme Mahlzeiten bedeuten kann“, so humedica-Geschäftsführer Wolfgang Groß, der auch die Idee zu dieser Aktion hatte. Bei Winfried Nusser als Vorstandsvorsitzendem der Kreis- und Stadtsparkasse Kaufbeuren stieß er mit seinem Vorschlag sofort auf offene Ohren: „Wir fanden diese Idee toll und haben uns selbstverständlich gerne daran beteiligt.“ Unter allen Spendern werden drei mit einem Goldüberzug veredelte D-Markmünzen verlost. 

Ab sofort nehmen alle Geschäftsstellen der Sparkasse in Kaufbeuren und Filialen der Sparkasse Allgäu D-Mark Spenden vom Pfennigstück bis zum größten D-Mark-Schein an, welche in die Kinderhilfsprojekte von humedica fließen. Darüber hinaus werden auch aktuelle ausländische Währungen in Scheinen und natürlich auch Euro gerne als Spenden angenommen. Auf Wunsch werden Spendenquittungen ausgestellt. 

„Es gibt bestimmt Sammlermünzen und die eine oder andere Münzsammlung, die irgendwo in Schränken schlummern“, so Nusser, „vielleicht sogar bei manchem Erben, der davon nichts ahnt.“ Dabei gehe es auch um Münzen mit vermeintlich höheren Werten, was häufig aber nicht der Fall sei. „Wir hoffen darauf, dass möglichst viele Menschen einen D-Mark-Bestand ausfindig machen und sich zu einer Spende entschließen“, wünschen sich Groß und Nusser unisono. 

Kinderprojekte von humedica 

Die Spenden sind für die Kinderprojekte von humedica in verschiedenen Ländern. Die Kindertagesstätte im Armutsviertel der äthiopischen Hauptstadt versorgt tagsüber vor allem Waisenkinder mit einer warmen Mahlzeit. Das Kinderdorf in Brasilien lässt Kinder aus mittellosen Familien ihre Sorgen vergessen und sorgt für ihren Schulbesuch. Die Kindertagesstätte im kleinen Dorf „Krush e Vogel“ im Kosovo kümmert sich um Kinder meist traumatisierter Familien, die im Kosovokonflikt schwere Schicksalsschläge erlitten haben. Die Schule in „Kolar Gold Fields“ in Indien bietet Schülern aus bedürftigen Familien die einmalige Chance auf einen englischsprachigen Schulabschluss. Die Schule setzt sich zudem dafür ein, dass auch Mädchen zur Schule gehen können.

von Wolfgang Becker

Meistgelesene Artikel

Sauerei am Fieselstadion

Kaufbeuren – Der Fieselplatz in Neugablonz, Austragungsstätte unzähliger und hitziger Partien, rückt Jahr für Jahr nach Beendigung des offiziellen …
Sauerei am Fieselstadion

Bürgermeister wartet auf Anruf

Buchloe – Noch wartet Bürgermeister Josef Schweinberger auf den Anruf für eine Terminvereinbarung mit dem Vorstand des Gewerbevereins. In der …
Bürgermeister wartet auf Anruf

Neugablonz-Geschichte ganz privat

Kaufbeuren-Neugablonz – Gerade noch rechtzeitig vor Weihnachten kam dieser Tage bei der Leutelt Gesellschaft noch schnell ein weiteres Highlight zum …
Neugablonz-Geschichte ganz privat

Kommentare