Buchloer Heimatmuseum mit akustischer Führung erlebbar

Rap im Heimatmuseum

+
Auf dem Schrannenboden des Buchloer Heimatmuseums präsentierten die Schüler des Buchloer Gymnasiums die von ihnen produzierten Audioguides.

Buchloe – Das kleine aber feine Heimatmuseum am Rathausplatz bietet seinen Besuchern eine technische Neue- rung. Ab sofort kann man sich mittels Kopfhörer durch das Museum führen lassen, im Fachjargon „Audioguides“ genannt. Ins Leben gerufen haben diese Neuerung Schüler des örtlichen Gymnasiums.

Was in großen Museen längst Standard ist, hält nun auch in Buchloe Einzug: Der sogenannte "Audioguide", eine Art Museumsführer auf Tonband, auf dem Infos zu den einzelnen Exponaten abrufbar sind. Das alleine wäre schon eine Meldung wert. Noch spannender ist aber die Frage, wie so ein kleines Museum zu dieser Idee für eine moderne museumspädagogischen Wissensvermittlung gekommen ist? 

Es waren 24 Schüler des 7. Jahrgangs des Buchloer Gymnasiums, die in der Arbeitsgemeinschaft „Radio“ unter Leitung von Studienrätin Dr. Angela Bogner die Audioguides produziert haben. Unterstützung gab es von der Stiftung „Zuhören“ des Bayerischen Rundfunks. Die BR-Journalistin Annegret Arnold war nicht nur Ansprechpartnerin für die Schüler sondern auch Mediencoach. Unter ihrer fachkundigen Anleitung entstand in den Tonstudios des Bayerischen Rundfunks in München der akustische Museumsführer. Zunächst für die Abteilungen „Turmuhr“, „Schmetterlinge“, „Bahnhof“, „Druck“, „Webstühle“ und über Buchloes Ehrenbürger Professor Dr. Erwin Neher. Der Nobelpreisträger ließ es sich nicht nehmen, persönlich zu den Tonaufnahmen mit den Schülern in das BR-Studio nach München zu kommen. 

Auf dem Schrannenboden des Museum wurden die Audioguides im Rahmen einer kleinen Feierstunde erstmals der Öffentlichkeit präsentiert. Herbert Sedlmair konnte als Vorsitzender des Heimatvereins viele Ehrengäste begrüßen. Im Mittelpunkt standen aber die Schüler, die von BR-Journalistin Annegret Arnold mit Urkunden für ihre Arbeit ausgezeichnet wurden. MDL Alex Dorow hatte die Moderation des Empfanges übernommen. Bürgermeister Josef Schweinberger sprach von einer großen Aufwertung, die das Museum erfahren habe. Die Landtagsabgeordnete Angelika Schorer zeigte sich begeistert und der Direktor des Gymnasiums, Alex Batzer, betonte, dass das Beispiel exemplarisch zeige, dass man nicht für die Schule sondern für das Leben lerne. 

Für die Schüler war die Produktion der Audioguides ein großes Projekt. Sie mussten nicht nur die Termine organisieren und die Interviews führen. Zusammen mit einem Toningenieur wurde im Studio der Mix gestaltet, der aus Interviews, Geräuschkulissen, Sprechertexten und Musikbeiträgen bestand. Die Gäste befanden, dass die Audioguides des Buchloer Heimatmuseum absolut professionell gestaltet seien und den akustischen Führungen im Deutschen Museum in München oder im Nürnberger Nationalmuseum um nichts nachständen. 

Wie kreativ die einzelnen Gruppen an ihre Themen herangingen, konnte man am Beispiel der Schüler erkennen, die sich mit dem Thema „Webstuhl“ beschäftigt hatten. Sie widmeten ihrem Exponat einen selbst getexteten Rap und nahmen diesen dann live im Studio auf. 

Noch ist nicht in alle Abteilungen des Heimatmuseums eine akustische Führung möglich. Doch die Sponsoren des Projektes hätten ihre weitere Unterstützung zugesagt, konnte Schulleiter Alex Batzer verkünden. Zu den Förderern des Projektes gehören die VR-Bank Kaufbeuren-Buchloe, die Karwendel-Werke Huber GmbH & Co. KG, das Stammel Textilhaus, der Lionsclub Schwabmünchen Buchloe, die Martin Knie-Gatronomie und Christian Sauter Mesaprint. 

Die Buchloer können ihr Heimatmuseum jeden 1. Sonntag im Monat zwischen 14 und 17 Uhr besuchen. Natürlich gibt es auch Sonder- und Gruppenführungen auf Anfrage. Mehr Information finden Interessierte unter www.buchloe.de/buchloe/einrichtungen/heimatmuseum/. Auch einen Flyer zur akustischen Führung gibt es im Internet. Darüber hinaus hat der Bayerische Rundfunk auf seiner Homepage unter der Webadresse www.br.de/unternehmen/inhalt/bildungsprojekte/audioguides-heimatmuseum-buchloe-100.html das Projekt vorgestellt. von csp

Meistgelesene Artikel

Nach dem Rechten sehen

Marktoberdorf – Eine ehrenamtliche Sicherheitswacht soll künftig in Marktoberdorf Polizei und Bürger unterstützen. Seit vergangener Woche liegt die …
Nach dem Rechten sehen

Pohl setzt auf Zusammenarbeit

Kaufbeuren – Der Landtagsabgeordnete der Freien Wähler und Kaufbeurer Stadtrat Bernhard Pohl hat sich für 2017 viel vorgenommen. Diesen Eindruck …
Pohl setzt auf Zusammenarbeit

Beginn einer neuen Ära

Kaufbeuren – „Kooperation beruht auf Vertrauen und Verlässlichkeit.“ Mit diesen Worten charakterisierte Brigadegeneral Stefan Lüth als Vertreter der …
Beginn einer neuen Ära

Kommentare