Stiftung Warentest bestätigt die Qualität

Erfolgskonzept Bildungsberatung

+
Ein wichtiger Baustein der Bildungsberatung im Ostallgäu ist das „Wiedereinstiegspaket“ für Frauen, das ihnen hilft, wieder in den Beruf zurückzukehren.

Landkreis – Eine „Erfolgsgeschichte“ sei die Bildungsberatung auch 2015 im Ostallgäu, erklärte Michael Kühn auf der jüngsten Sitzung des Kreisausschusses für Kultur, Bildung, Sport und Ehrenamt. Bestätigt worden ist die Qualität des Beratungsangebots nun auch von der Stiftung Warentest.

Ein junger Mann, der Geschichte studiert hat und schon lange auf der Suche nach einer Arbeitsstelle ist, oder Frauen, die nach einer Familienpause wieder in ihren Beruf einsteigen wollen – das sind nur einige der Fälle, mit denen Michael Kühn in seiner täglichen Arbeit zu tun hat. 

Um eine Orientierung bieten zu können, hat der Bildungsberater folgendes Konzept: „Fähigkeiten bilanzieren, eigene Interessen herausfinden und dann schauen, wo man hin will“. Den jungen Mann konnte er so an einen Sicherheitsdienst vermitteln, ein Berufsfeld, auf das dieser sonst wahrscheinlich nie gekommen wäre. „Hier wird er jetzt zur Führungskraft ausgebildet“, berichtet Kühn. 

Auch das „Wiedereinstiegspaket“ für Frauen, das der Landkreis von der Stadt Kaufbeuren übernommen habe, habe bereits viele Erfolgsgeschichten vorzuweisen. Ein wichtiges Instrument im Rahmen des Konzepts ist der „Profilpass“. Hier können die Klienten, wie oben beschrieben, ihre Stärken und Fähigkeiten bilanzieren und einschätzen. 

„Der Profilpass hat mir eine gute Möglichkeit geboten, meine erworbenen Lebenserfahrungen und Fähigkeiten aufzuarbeiten und einzuordnen“, sagt auch Bernhard Riedel (60) aus Marktoberdorf, der mit Michael Kühn zur Ausschusssitzung gekommen war. 

Wie viele andere Ruheständler im Landkreis will er nach dem Arbeitsleben nicht zum „alten Eisen“ gehören, sondern Neues gestalten und kreativ sein – mit seiner beruflichen Vergangenheit in leitender Funktion bei der Arbeitsplanung im Unternehmen Agco Fendt bieten sich hier nun zahlreiche Möglichkeiten, Wissen, Zeit und Kraft weiterzugeben. 

Zahlen und Fakten 

Die Zahl der Einzelberatungen durch Michael Kühn ist mit 248 heuer im Vergleich zu 2014 stabil geblieben, ausgebaut wurden aber die Gruppenberatungen, und auch die Zahl der Menschen, die durch Weiterempfehlung zu ihm kommen, sei gestiegen, so Kühn. Mit knapp 46 Prozent ist die mittlere Reife mit Abstand der häufigste Schulabschluss, mit dem die Ratsuchenden zu Kühn kommen. 

24 Kursangebote gibt es derzeit von der Bildungsberatung im Ostallgäu, davon die meisten im Bereich „berufliche Perspektiven“, vier Kurse zum Profilpass, weiterhin das Wiedereinstiegspaket und „Ruhestand aktiv“, außerdem vier Angebote für Berufsschüler. 

Weitere Ziele sind für Kühn der weitere Ausbau der Gruppenberatungsangebote, außerdem Aktionstage für bestimmte Zielgruppen, eine Stabilisierung der vorhandenen Prozesse und der Netzwerkarbeit. 

Bei einem unabhängigen Qualitätscheck durch die Stiftung Warentest wurden laut Kühn acht Beratungsstellen in Bayern gelistet, „davon sechs im Allgäu“. Die Ostallgäuer Bildungsberatung erhielt dabei die Note 1. Kriterien waren die Möglichkeit der Recherche im Internet, das Angebot, sich kostenlos, neutral und persönlich informieren zu können sowie anschließende Befragungen von Kursteilnehmern.

von Michaela Frisch

Meistgelesene Artikel

Nach dem Rechten sehen

Marktoberdorf – Eine ehrenamtliche Sicherheitswacht soll künftig in Marktoberdorf Polizei und Bürger unterstützen. Seit vergangener Woche liegt die …
Nach dem Rechten sehen

Pohl setzt auf Zusammenarbeit

Kaufbeuren – Der Landtagsabgeordnete der Freien Wähler und Kaufbeurer Stadtrat Bernhard Pohl hat sich für 2017 viel vorgenommen. Diesen Eindruck …
Pohl setzt auf Zusammenarbeit

Beginn einer neuen Ära

Kaufbeuren – „Kooperation beruht auf Vertrauen und Verlässlichkeit.“ Mit diesen Worten charakterisierte Brigadegeneral Stefan Lüth als Vertreter der …
Beginn einer neuen Ära

Kommentare