Alexander Müller aus Buchloe wird Vizeweltmeister der Junioren

Riesenerfolg bei WM der Gehörlosen

+
Umrahmt von Familie und Politik: Alexander Müller (Mitte) mit seinen Eltern (v. li.) Alexander und Elisabeth Müller sowie MdL Angelika Schorer und Josef Schweinberger.

Buchloe – Einen aufsehenerregenden Sieg hat Alexander Müller (19 Jahre) errungen. Er konnte bei der 1. Ski-WM der Gehörlosen in Nesselwang als Zweitplatzierter aufs Treppchen steigen. Stolz waren darüber nicht nur die Eltern, sondern ganz Buchloe und die Vertreter des Ostallgäus.

„Mit so einem Erfolg hatte auch in der Familie keiner gerechnet“, kommentierte Vater Alexander Müller die Silbermedaille seines gleichnamigen Sohnes bei der 1. Ski-Weltmeisterschaft der Gehörlosen in Nesselwang. Die Stadt Buchloe nahm das Ereignis zum Anlass, dem Ski-Ass aus dem Ortsteil Lindenberg am vergangenen Sonntag einen gebührenden Empfang im Rathaus zu bereiten. Im Beisein seiner Familie, Freunde sowie politischen Mandatsträgern trug sich der frischgebackene Vizeweltmeister in das Goldene Buch der Stadt Buchloe ein. Die Musikkapelle Frohsinn aus Lindenberg unter Leitung von Robert Pöschl umrahmte die Feierstunde musikalisch. 

Dabei hatte es zu Beginn der Weltmeisterschaft gar nicht gut ausgesehen. Eine Verletzung am Schienbein bereitete dem 19-Jährigen bei seinen ersten Rennen erhebliche Probleme. Zumal er in allen fünf klassischen Disziplinen an den Start ging. Am Freitag im Riesenslalom landete Müller mit Startnummer 49 schließlich zum großen Jubel seiner Anhänger auf dem zweiten Platz. 

Der Einladung zum Empfang durch Bürgermeister Josef Schweinberger waren auch seine Stellvertreter und die Fraktionsspitzen des Stadtrates sowie die CSU-Landtagsabgeordnete und stellvertretende Landrätin Angelika Schorer gefolgt. Der Bürgermeister beglückwünschte Müller im Namen der Stadt Buchloe zu dessen Erfolg und überreichte ihm einen Gutschein für Sportbekleidung. Er bezeichnete es persönlich als große Ehre, bei der Siegerehrung bei der WM in Nesselwang dabei gewesen zu sein. In ihrem Grußwort sprach Angelika Schorer von einem „erhebenden Moment“ nicht nur für die Familie, sondern für den ganzen Landkreis Ostallgäu. Der Erfolg zeige, dass sich die Bemühungen für das Allgäu als Skiregion gelohnt hätten. Sie wünschte dem jungen Skifahrer und Sportler noch viel Glück für weitere Rennen. Anschließend trug sich Müller in das Goldene Buch der Stadt ein. 

Das Jüngste von drei Kindern stand schon mit vier Jahren das erste Mal auf den Brettern und absolvierte genau da seinen ersten Ski-Kurs, wo er nun die Silbermedaille errang – in Nesselwang. Erste internationale Erfahrung sammelte der junge Skifahrer zunächst im Europacup, ab 2010 in der Nationalmannschaft. 2012 errang er bei den Europameisterschaften in Davos eine Silber- und zwei Bronzemedaillen. 

Besonderes Handicap 

An der WM in Nesselwang nahmen 80 Spitzensportler aus 13 Nationen in den Disziplinen Abfahrt, Super-Kombination, Super-G, Slalom und Riesenslalom teil. Die Gehörlosen müssen eine Hörminderung von mindestens 55 Dezibel vorweisen und dürfen während der Wettkämpfe keinerlei Hörhilfen benutzen. Gegenüber ungeschädigten Sportlern bedeutet der gestörte Gleichgewichtssinn ein erhebliches Problem. Auch die Fahrgeräusche mit Hinweisen auf die Scheebeschaffenheit und nicht zuletzt die anfeuernden Rufe der Zuschauer fehlen dem gehörlosen Skifahrer.von Wolfgang Becker

Meistgelesene Artikel

Nach dem Rechten sehen

Marktoberdorf – Eine ehrenamtliche Sicherheitswacht soll künftig in Marktoberdorf Polizei und Bürger unterstützen. Seit vergangener Woche liegt die …
Nach dem Rechten sehen

Pohl setzt auf Zusammenarbeit

Kaufbeuren – Der Landtagsabgeordnete der Freien Wähler und Kaufbeurer Stadtrat Bernhard Pohl hat sich für 2017 viel vorgenommen. Diesen Eindruck …
Pohl setzt auf Zusammenarbeit

Beginn einer neuen Ära

Kaufbeuren – „Kooperation beruht auf Vertrauen und Verlässlichkeit.“ Mit diesen Worten charakterisierte Brigadegeneral Stefan Lüth als Vertreter der …
Beginn einer neuen Ära

Kommentare