Jetzt wird es offiziell

+
Buchloes neues Bahnhofsgebäude wirkt auch von der Gleisseite her ansprechend.

Buchloe – Noch drei Tage, dann geht Buchloes neuer Bahnhof offiziell in Betrieb, genauer gesagt, Buchloes neues Bahnhofs-Empfangsgebäude wird eingeweiht. In Betrieb ist es schon ein paar Tage länger. Man kann schon die Fahrkarten im Reisecenter kaufen.

Auch die Buchhandlung hat ihre Tore geöffnet, ebenso wie der Laden für den Reisebedarf. Im Fast-Food-Restaurant wird dagegen noch heftig gewerkelt. 

Um das neue Empfangsgebäude hatten die Verantwortlichen der Stadt lange gekämpft. Bürgermeister Josef Schweinberger war und ist es vergönnt, in seiner Amtszeit das Gebäude einzuweihen und die quasi „unendliche Geschichte“ zu beenden. 

Die geht zurück auf das Jahr 1988. „Am 1. Weihnachtsfeiertag des Jahres 1988 brannte ein Teil des Empfangsgebäudes aus. Vermutlich wird der Bahnhof in den nächsten Jahren ein neues Empfangsgebäude erhalten“, schrieb Chronist Reinhold Breubeck in seinem Buch „Netzbahnhof Buchloe“. 

Fast 27 Jahre sind seit dem Brand vergangen. Jeder wollte einen neuen Bahnhof. Bürgermeister Gert Daisenberger und auch sein Nachfolger Franz Greif. Doch fehlte ihnen der richtige Ansprechpartner auf Seiten der Bahn. Diesen Ansprechpartner fand Josef Schweinberger in der Person von Günther Pichler. Der Manager von der DB Station & Service AG setzte den Buchloer Bahnhof in seinem Unternehmen wieder in der Prioritätenliste ganz nach oben. 

2008 bestätigte die Bahn schriftlich, dass das bestehende Empfangsgebäude durch einen Neubau ersetzt werde. Bereits 2009 wurden die Bürger in einer ersten öffentlichen Veranstaltung informiert. Das Interesse damals war groß, rund 250 Bürger hatten daran teilgenommen. In Arbeitskreisen nahm das Projekt Gestalt an. Der Stadtrat gab im Jahr 2011 grünes Licht. 

Das ganze Projekt stand jedoch auf Messers Schneide, als im Sommer 2013 eine Neuberechnung erhebliche Mehrkosten ergaben. Doch das Problem wurde gelöst. 

Am kommenden Samstag, den 24. Oktober, werden die Protagonisten sich erneut am Bahnhof treffen. Nach Spatenstich und Richtfest werden Josef Schweinberger, Günther Pichler, Architekt Heiner Hühnerbein, der bei der Bahn für Konzeption und Planung verantwortlich war, sowie Hans-Peter Böhner, Leiter der Verkehrsabteilung im Bayerischen Innenministerium, nun stolz ihr Projekt vorzeigen. 

Die auswärtigen Pendler und Buchloes Bahnhofsnutzer kennen das neue Bahnhofsgebäude. Die ersten Stimmen sind absolut positiv. Dabei stellt das Empfangsgebäude nur den ersten Schritt der völligen Neugestaltung der Bahnhofsumge- bung dar. Es entstehen ein neuer Busbahnhof und ein Bahnhofsvorplatz mit Vorzeigecharakter. Ebenfalls in Planung ist die Modernisierung und der Umbau des VHS-Gebäudes. Dort soll auch die Stadtbücherei einziehen. 

In zwei Jahren wird man die Bahnhofsumgebung nicht mehr wiedererkennen. Hier entsteht Buchloes neues Zentrum. 

von Siegfried Spörer

Meistgelesene Artikel

Nach dem Rechten sehen

Marktoberdorf – Eine ehrenamtliche Sicherheitswacht soll künftig in Marktoberdorf Polizei und Bürger unterstützen. Seit vergangener Woche liegt die …
Nach dem Rechten sehen

Höhere Elternbeiträge für die Kitas

Buchloe – Die Stadt lässt sich ihre Kindergärten etwas kosten. Das bedeutet aber auch, dass Gebührenerhöhungen unumgänglich sind. Der Hauptausschuss …
Höhere Elternbeiträge für die Kitas

Pohl setzt auf Zusammenarbeit

Kaufbeuren – Der Landtagsabgeordnete der Freien Wähler und Kaufbeurer Stadtrat Bernhard Pohl hat sich für 2017 viel vorgenommen. Diesen Eindruck …
Pohl setzt auf Zusammenarbeit

Kommentare