"Die ganze Welt für Afrika"

China, Australien, USA, Mongolei, Kanada, aber auch Frankreich, England oder Spanien und Italien: Am letzten Schultag vor den Weihnachtsferien gab es an der Beruflichen Oberschule (BOS) in Kaufbeuren eine Reise um die Welt. Alles ganz nach dem Motto „Die ganze Welt für Afrika“. Und als Überraschung spielte die Band „Sternblut“ für die Schüler.

Zum ersten Mal wurde die spezielle Weihnachtsfeier der BOS, die traditionell am letzten Schultag vor den Feiertagen stattfindet, von der Event- und Projektmanagement AG organisiert. Geleitet wird die Gruppe von Ingo Mayer. Die Gruppe setzt sich zum Ziel, jede schulische Veranstaltung zu einem Event zu machen. Die Idee zu einem internationalen Weihnachtsfest habe der Schüler Phillip Schweizer gehabt, wie Mayer berichtet. Bei einer Auslosung erhielt jeder der 36 Klassen ein Land. Die Aktionen oder Verköstigungen wurden individuell auf das jeweilige Land abgestimmt. „Für manche Klassen war das schon eine arge Herausforderung“, verrät Mayer. Egal, ob landestypisches Essen, Trinken, Torwandschießen, Theater spielen oder „Reise nach Jerusalem“, die BOS-Schüler hatten viele verschiedene Ideen, um das Motto umzusetzen und Geld einzunehmen. Doch das Geld wollen die Schüler nicht etwa für sich selbst behalten, sondern den Reinerlös dem Hilfsprojekt „Kaufbeurer helfen Afrika“ (wir berichteten) spenden. Als besondere Überraschungsgäste spielten Debo und Mona von „Sternblut“, die aktuell auch in einem Werbespott eines Handyanbieters zu hören sind. Schon beim ersten Lied „Komm wir malen uns das Leben“ waren die BOS-Schüler begeistert. „Sternblut“ ließ es sich nicht nehmen bei der Weihnachtsfeier kostenlos zu spielen, denn auch sie wollen „Kaufbeurer helfen Afrika“ unterstützen. „Wir finden das total super, dass die Einnahmen gespendet werden“, unterstreichen Debo und Mona gegenüber dem KREISBOTEN.

Meistgelesene Artikel

Nach dem Rechten sehen

Marktoberdorf – Eine ehrenamtliche Sicherheitswacht soll künftig in Marktoberdorf Polizei und Bürger unterstützen. Seit vergangener Woche liegt die …
Nach dem Rechten sehen

Babyboom in der Stadt

Kaufbeuren – Wer sein neugeborenes Kind im vergangenen Jahr 2016 Sophia/Sophie oder Maximilian genannt hat, befindet sich damit in bester …
Babyboom in der Stadt

Neuer Standort für Feuerwehr

Obergermaringen – Das geplante neue Feuerwehrhaus in Obergermaringen wird nun an einem neuen Standort errichtet.
Neuer Standort für Feuerwehr

Kommentare