Eine Messe für das Ehrenamt

Manchmal wurde es eng: Information und Kommunikation waren die Ziele auf dem 1. Marktplatz der Freiwilligenbörse in Kaufbeuren. Foto: Becker

Der Kaufbeurer Frühjahrsmarkt lockte bei gutem Wetter wieder viele Menschen in die Innenstadt. Ein Teil fand auch den Weg zu einem besonderen Markt im Foyer der Sparkasse in der Ludwigstraße: dem „1. Marktplatz der Freiwilligenbörse“. Veranstalter waren die Stadt Kaufbeuren mit „Kaufbeuren“ aktiv“ und das Generationenhaus e. V. mit der Freiwilligenbörse. Über 30 Vereine und Organisationen hatten sich mit Messeständen beteiligt. Ziel der Messe war, über die vielfältigen Möglichkeiten ehrenamtlichen Engagements zu informieren sowie Anbieter und Suchende zusammen zu bringen. Mehrere Vorträge rundeten das Angebot ab.

Die Idee zu dieser Messe war am Anfang des Jahres entstanden. Der Bedarf an ehrenamtlichen Kräften macht sich in vielen Vereinen, Organisationen und sozialen Einrichtungen schon seit langem bemerkbar. Dabei geht es nicht nur um Aufgaben in Vorstandsfunktionen. Häufig kann bereits mit einem geringen Einsatz an Zeit anderen Menschen eine Freude gemacht werden. Das kann in einem Pflegeheim mit dem Vorlesen einer Zeitung genauso geschehen wie bei der praktischen Bewältigung von Erledigungen im täglichen Leben für sehbehinderte Menschen. Alfred Riermeier vom Koordinierungszentrum Kaufbeuren-aktiv brachte es in seinem Vortrag über „Bürgerschaftliches Engagement als gesellschaftlicher Grundpfeiler“ auf den Punkt: „Wir müssen begreifen, dass alle Kräfte in unserer Stadt, von der Verwaltung über Organisationen bis hin zu jedem Einzelnen, näher zusammenrücken und sich gegenseitig unterstützen müssen.“ Neben Bürgerstiftung, BRK, DLRG, THW, Bundeswehr und einigen Sportvereinen aus Kaufbeuren und Neugablonz hatten sich etliche soziale Einrichtungen wie humedica, Bezirksklinik Schwaben, Kath.-Evang. Sozialstation, Kolping Bildungszentrum, Bayer. Sehbehindertenbund, Hospitalstiftung und Stadtjugendring beteiligt. Unternehmen mit sozialem Engagement wie die Sparkasse, VR-Bank Kaufbeuren/Ostallgäu und der Bund der Selbständigen präsentierten ebenfalls ihre Projekte. Auch wenn sich die Veranstalter etwas mehr Besucher gewünscht hätten, zeigten sich die Aussteller insgesamt zufrieden und sagten eine zukünftige Teilnahme zu.

Meistgelesene Artikel

Höhere Elternbeiträge für die Kitas

Buchloe – Die Stadt lässt sich ihre Kindergärten etwas kosten. Das bedeutet aber auch, dass Gebührenerhöhungen unumgänglich sind. Der Hauptausschuss …
Höhere Elternbeiträge für die Kitas

Pohl setzt auf Zusammenarbeit

Kaufbeuren – Der Landtagsabgeordnete der Freien Wähler und Kaufbeurer Stadtrat Bernhard Pohl hat sich für 2017 viel vorgenommen. Diesen Eindruck …
Pohl setzt auf Zusammenarbeit

Beginn einer neuen Ära

Kaufbeuren – „Kooperation beruht auf Vertrauen und Verlässlichkeit.“ Mit diesen Worten charakterisierte Brigadegeneral Stefan Lüth als Vertreter der …
Beginn einer neuen Ära

Kommentare