Strukturiertes Bieterverfahren abgeschlossen

Name für Kaufbeurer Eisstadion steht fest

+
Das im Bau befindliche Eisstadion wird "erdgas schwaben arena" heißen.

Kaufbeuren - Das neue Kaufbeurer Eisstadion in der Bahnhofstraße wird den Namen „erdgas schwaben arena“ tragen. Rund ein Jahr vor Inbetriebnahme der Sportstätte konnte das strukturierte Bieterverfahren zur Namensgebung abgeschlossen werden.

„Wir freuen uns, dass sich der Energieversorger im Bieterverfahren durchgesetzt hat und wir einen überregional bekannten Namensgeber für das neue Stadion gewinnen konnten.“ teilt Oberbürgermeister und Verwaltungsratsvorsitzender Stefan Bosse mit.

In den letzten Monaten hat das Kommunalunternehmen ein mehrstufiges Verfahren zur Namensvergabe durchgeführt. Ursprünglich waren 12 Interessenbekundungen eingegangen. Gemäß der Verfahrenshinweise sowie nach Beschlussfassung des Verwaltungsrates wurden mit den drei bestplatzierten Bietern Verhandlungsgespräche geführt. Nach Einreichung und Prüfung der finalen Angebote hat die erdgas schwaben gmbh das höchste Angebot abgegeben. Mit dem Zuschlag erhält erdgas schwaben das Recht den Stadionnamen festzulegen. Der Sponsoring-Vertrag wird mit einer Laufzeit von zehn Jahren geschlossen.

Der Baufortschritt der erdgas schwaben arena kann über zwei Baustellenkameras über die Homepage www.kaufbeuren-baut.de verfolgt werden. Ebenfalls auf dieser Homepage abrufbar ist das Online-Tagebuch zum Bauablauf.

Meistgelesene Artikel

Höhere Elternbeiträge für die Kitas

Buchloe – Die Stadt lässt sich ihre Kindergärten etwas kosten. Das bedeutet aber auch, dass Gebührenerhöhungen unumgänglich sind. Der Hauptausschuss …
Höhere Elternbeiträge für die Kitas

Weichen ausgezeichnet gestellt

Kaufbeuren – Beim traditionell gemeinsamen Neujahrsempfang der Stadt Kaufbeuren und der Bundeswehr konnten die Gastgeber wie jedes Jahr eine große …
Weichen ausgezeichnet gestellt

Pohl setzt auf Zusammenarbeit

Kaufbeuren – Der Landtagsabgeordnete der Freien Wähler und Kaufbeurer Stadtrat Bernhard Pohl hat sich für 2017 viel vorgenommen. Diesen Eindruck …
Pohl setzt auf Zusammenarbeit

Kommentare