Buchloes Polizei fährt "blau"

+
Buchloes stellvertretender Polizeiinspektionsleiter Markus Dösinger präsentiert den 3er BMW-Touring im neuen Design.

Buchloe – Bayerns Polizei startet in ihr „blaues“ Zeitalter. Insgesamt fünf neue Fahrzeuge der Marke BMW wurden jetzt von der bayerischen Polizei in Empfang genommen. Statt grün-weiß soll Bayerns Polizei in einigen Jahren nur noch im blau-gelben Design auf den Straßen rollen. Bei der Zuteilung der ersten fünf Streifenwagen auf bayerische Polizeiinspektionen hat die Buchloer Polizeiinspektion einen Treffer gelandet.

Seit einigen Tagen rollt der neue 3er Touring-BMW als Streifenfahrzeug durch Buchloe und Umgebung. Die hell­blauen Streifenfahrzeuge sind in anderen Bundesländern längst ein vertrautes Bild. Bayern ist das letzte Bundesland, das jetzt auf die neue Farbgebung umstellt. Es wird noch einige Jahre dauern, bis alle grünen Autos ausgetauscht sind.

Bayerns Innenminister Joachim Herrmann hatte es sich nicht nehmen lassen, in der BMW-Welt in München vor einigen Tagen die ersten fünf Autos vom Hersteller in Empfang zu nehmen. „Unsere neuen uniformierten Streifenwagen werden zukünftig ausschließlich in der neuen blauen Farbgebung ausgeliefert werden“, hatte der Minister betont.

In diesem Jahr würden noch 190 nagelneue blaue Polizeifahrzeuge an die Bayerische Polizei ausgeliefert, sagte der Minister. Blau lackiert sind sie allerdings alle nicht. Vielmehr ist die Grundfarbe silbermetallic. Erst durch die blauen Folien wird aus dem normalen Fahrzeug ein Polizeiauto. Zusätzlich erhalten sie eine bei Tag und Nacht sehr auffällige neongelbe Warnbeklebung.

Markus Dösinger sieht darin Vorteile für die Arbeit seiner Kollegen. „Dadurch erhöhen wir spürbar die Erkennbarkeit“, sagte der stellvertretende Polizeichef in Buchloe. Das gelte insbesondere bei der Absicherung von Einsatz- und Unfallstellen auf den Straßen. „Das bedeutet ein deutliches Mehr an Sicherheit für unsere Kollegen“, sagte Dösinger.

Bayerns Innenminister hatte betont, mit der Aufschrift ‚Polizei‘ und dem Polizeistern finde sich auch das neue Corporate Design der Bayerischen Polizei wieder. Erstmals ist künftig an jedem Streifenwagen auch der Hinweis auf die Notrufnummer ‚110‘ angebracht. Herrmann sagte, die neuen Streifenfahrzeuge hätten ein zeitgemäßes, modernes und bestens erkennbares Design, das auch sehr gut zu der neuen blauen Uniform passe.

Ab Ende dieses Jahres sollen, wie bereits berichtet, auch die Uniformen der Polizei von grün auf blau ausgetauscht werden. Die Umtauschaktion soll bis Ende 2017 abgeschlossen sein.

Buchloes stellvertretender Revierleiter Markus Dösinger freut sich über das neue Fahrzeug. Es sei für zwei Jahre geleast, sagte Dösinger. „In diesem Zeitraum werden rund 80000 Kilometer Streifendienst gefahren“. Die Zuständigkeit der Buchloer Polizei geht weit über die Grenzen der Stadt hinaus und reicht von Lamerdingen im Norden bis fast vor die Grenzen Kaufbeurens und Frankenhofen im Süden. Für die Autobahn A96 ist die Inspektion allerdings nicht zuständig. „Das macht die Autobahnpolizei, was aber nicht heißt, dass wir im Einzelfall keine Amtshilfe leisten“, machte Dösinger deutlich.

Beim Pressetermin in Buchloe hatte der BMW bereits die ersten 600 Kilometer auf dem Tacho. Das Serienfahrzeug wurde nachträglich auf die Anforderungen der Polizei gerüstet. Dazu gehören der Dachaufbau mit dem Blaulicht, Funkausrüstung, Pistolentaschen und einige andere Ausrüstungen. Der BMW ist ein Automatikfahrzeug. Auch die Winterreifen sind bereits aufgezogen.

Bayerns Polizei hat 3600 Fahrzeuge im Einsatz. Aus Kostengründen werden diese aber keinen neuen Anstrich beziehungsweise Folienbeklebung erhalten, sondern nach und nach durch Neufahrzeuge im neuen Design ersetzt. Deshalb wird das Grün auf Bayerns Straßen noch eine Zeitlang präsent sein. 40 Millionen Euro wird Bayern in den nächsten beiden Jahren für die Modernisierung des Fuhrparks ausgeben. Bei den bisher 1500 geleasten Fahrzeugen soll die Umstellung sehr schnell gehen, da diese jeweils nur für zwei Jahre gemietet sind. Dazu sollen nach Angaben des Innenministeriums 500 weitere Autos gekauft werden.

Buchloes Polizeiflotte besteht aus insgesamt fünf Fahrzeugen, davon ein Zivilfahrzeug. Neben dem neuen 3er BMW ist ein VW-Kombi, ein VW-Touran und ein alter 5er BMW im Einsatz, der allerdings schon mehr als 300.000 Kilometer auf dem Tacho hat. Marke und Farbe des Zivilfahrzeuges wollte Dösinger aus verständlichen Gründen nicht nennen.

Vor dem Abschluss der Verstaatlichung der Bayerischen Polizei im Jahr 1975 waren die Polizeifahrzeuge vor allem „tannengrün“ lackiert. Legendär ist der sogenannte Barockengel, der BMW 501, bekannt aus der Serie „Funkstreife Isar 12“. Danach ging Bayern einen eigenen Weg und versah seine weißen Streifenwagen mit einer hellgrünen „Bauchbinde“. So waren die Fahrzeuge deutlich besser zu erkennen als die in anderen Bundesländern, die etwa Motorhauben, Türen und Kofferraum in dunklem minzgrün lackiert hatten. Ab 2003 wechselte die Grundfarbe dann auf silber. Zuletzt 2011 erhielten die BMW-Streifenfahrzeuge ein noch moderneres Streifenwagendesign.

csp

Meistgelesene Artikel

KU braucht neuen Klinik-Chef

Kaufbeuren/Ostallgäu – Dr. Philipp Ostwald, Chef der Ostallgäuer Krankenhäuser, wird seinen Vertrag mit dem Kommunalunternehmen (KU) nicht …
KU braucht neuen Klinik-Chef

Bürgermeister wartet auf Anruf

Buchloe – Noch wartet Bürgermeister Josef Schweinberger auf den Anruf für eine Terminvereinbarung mit dem Vorstand des Gewerbevereins. In der …
Bürgermeister wartet auf Anruf

Dose für den Notfall

Marktoberdorf – Im Cafe „Greinwald“ stellte der Sozialverband VdK Kreisverband Kaufbeuren-Ostallgäu mit der sogenannten „SOS-Rettungsdose“ kürzlich …
Dose für den Notfall

Kommentare