Je 500 Euro spenden Landfrauen an drei soziale Einrichtungen

Drei Einrichtungen wurden von den Landfrauen des Ostallgäus mit einer Spende bedacht. Jeweils 500 Euro, die bei verschiedenen Aktionen der Landfrauen zusammenkamen, erhielten die Palliativpflege der Sozialstation Kaufbeuren, die Dorfhelferinnenstation sowie der bäuerliche Hilfsdienst.

Gefreut hat sich Marie-Luise Nieberle von der Palliativpflege über den Scheck, denn „wir kriegen für unseren Dienst bis jetzt nichts gezahlt und sind daher auf Spenden angewiesen“. 24 Stunden am Tag ist die Palliativpflege erreichbar. Nähere Informationen auf www.sozialstation-kaufbeuren.de. Mit dem Geld, das der bäuerliche Hilfsdienst erhalten hat, sollen weiterhin „Familien unterstützt werden, die unverschuldet in Not geraten sind“, so Margot Walser, Kreisbäuerin Unterallgäu und stellvertretende Bezirksbäuerin. Für die Dorfhelferinnenstation nahm der Vorsitzende des Fördervereins, Franz Kögel, das Geld entgegen.

Meistgelesene Artikel

Höhere Elternbeiträge für die Kitas

Buchloe – Die Stadt lässt sich ihre Kindergärten etwas kosten. Das bedeutet aber auch, dass Gebührenerhöhungen unumgänglich sind. Der Hauptausschuss …
Höhere Elternbeiträge für die Kitas

Pohl setzt auf Zusammenarbeit

Kaufbeuren – Der Landtagsabgeordnete der Freien Wähler und Kaufbeurer Stadtrat Bernhard Pohl hat sich für 2017 viel vorgenommen. Diesen Eindruck …
Pohl setzt auf Zusammenarbeit

Rauchzeichen bei der Feuerwehr

Mauerstetten – Es war ein denkbar knappes Ergebnis bei der ersten Sitzung des neuen Jahres im Mauerstettener Gemeinderat. Mit sieben zu sechs Stimmen …
Rauchzeichen bei der Feuerwehr

Kommentare