Keine Einigung

+
Das Marktoberdorfer Unternehmen Fendt hat kurzfristig seinen Mitarbeitertag mit 5000 Teilnehmern abgesagt.

Marktoberdorf – Der für kommenden Samstag, 30. Juli, geplante Mitarbeitertag, an dem Fendt wie zuletzt vor drei Jahren seine Werkstore für Mitarbeiter, deren Partner und Familie öffnen wollte, ist kurzfristig abgesagt worden. Knapp 5000 Teilnehmer waren bereits angemeldet.

Wie die Fendt-Geschäftsleitung vergangenen Freitag in einem Schreiben an die Mitarbeiter bekannt gab, ist der Grund für die Absage eine Unstimmigkeit mit dem Betriebsrat. Demnach hätten für die ordentliche Durchführung des Mitarbeitertages ein Team von circa 50 Mitarbeitern bestimmt werden müssen. Diese wären laut Schreiben der Geschäftsführung mit den üblichen Zuschlägen entlohnt worden. „Bei den Verhandlungen über eine dafür notwendige Betriebsvereinbarung gab es eine zusätzliche Forderung, die wir so nicht akzeptieren konnten“, heißt es in dem Schreiben.

Um welche zusätzliche Betriebsvereinbarung es dabei handelte, wollte der Betriebsrat auf Anfrage des Kreisboten nicht mitteilen. Über das zuständige Büro wurde der Redaktion mitgeteilt, dass der Betriebsratsvorsitzende hierzu keine Stellungnahme abgeben wolle.

von Kai Lorenz

Meistgelesene Artikel

Höhere Elternbeiträge für die Kitas

Buchloe – Die Stadt lässt sich ihre Kindergärten etwas kosten. Das bedeutet aber auch, dass Gebührenerhöhungen unumgänglich sind. Der Hauptausschuss …
Höhere Elternbeiträge für die Kitas

Investor an Bahnhof interessiert

Kaufbeuren – Eine positive Bilanz des vergangenen Jahres für Stadt und Landkreis zog vergangene Woche die Kaufbeurer CSU bei ihrem Neujahrsempfang. …
Investor an Bahnhof interessiert

Pohl setzt auf Zusammenarbeit

Kaufbeuren – Der Landtagsabgeordnete der Freien Wähler und Kaufbeurer Stadtrat Bernhard Pohl hat sich für 2017 viel vorgenommen. Diesen Eindruck …
Pohl setzt auf Zusammenarbeit

Kommentare