Könige geben sich die Ehre

Kaiserwetter für die Könige

1 von 65
Die Festkutsche mit den Ehrengästen Lars Leveringhaus, dem ersten Bürgermeister Obergünzburgs, mit Ehefrau Doris sowie Bundestagsabgeordnetem Stephan Stracke.
2 von 65
Drei Vorreiterinnen kündigen den Beginn des Festumzugs an.
3 von 65
Schulkinder Obergünzburg.
4 von 65
Blasorchester Obergünzburg
5 von 65
Der gastgebende Schützenverein Guntia Obergünzburg.
6 von 65
Der gastgebende Schützenverein Guntia Obergünzburg.
7 von 65
Der gastgebende Schützenverein Guntia Obergünzburg.
8 von 65
Schützenverein Eintracht Ebersbach.

Obergünzburg – Der traditionelle Festzug des Obergünzburger Freischießens bildete am Sonntag bei hochsommerlichen Temperaturen einen der Höhepunkte des beliebten Volksfestes. Nachdem die sportlichen Wettkämpfe am Samstag eröffnet worden sind, haben Schützen aus Nah und Fern in der kommenden Woche täglich die Gelegenheit, ihr Können unter Beweis zu stellen.

„Das Wetter könnte schöner nicht sein“, begrüßte Wolfgang Heinold, erster Schützenmeister des gastgebenden Schützenvereins Guntia Obergünzburg, am Sonntag die Zuschauer zum traditionellen Festzug anlässlich des 94. Obergünzburger Freischießens.

Das Anschießen für den feierlichen Umzug der Schützen durch den Markt übernahmen in diesem Jahr die Böllerschützen „Trombini di San Bartolomeo delle Montagne“, ein befreundeter folkloristischer Verein der Schützengesellschaft Hirsch-Lenzfried. Die Böllerschützen boten durch ihre Technik, bei der die Böller in den Boden geschossen werden, ein Spektakel mit viel Rauch und Lärm. Der Umzug ist einer der Höhepunkte im Programm des alljährlich stattfindenden Freischießens. Nach der Eröffnung zogen insgesamt 61 Gruppen mit fast 2000 Mitwirkenden bei herrlichstem Kaiserwetter durch den Ort.

Die Schützenkönige und -königinnen aus 40 Vereinen boten den Zuschauern unter ihren prächtig geschmückten Eichenlaubbögen und begleitet von ihren Vereinen ein imposantes Bild. Musikalisch umrahmt wurde der Festumzug von Musikkapellen aus den umliegenden Gemeinden. Der spätsommerlichen Hitze geschuldet, beklatschte eine etwas geringere Zuschauermenge als üblich die Könige.

Im Bierzelt auf der Rösslewiese lud der ausrichtende Schützenverein im Anschluss mit den Musikkapellen Ebersbach und Obergünzburg sowie der „Königlich privilegierten Waschhausvereinigung“ zum gemütlichen Beisammensein und Festausklang ein.

Seit Samstag gilt es nun für die Schützen, im freundschaftlichen Wettkampf um Scheiben, Sach- und Geldpreise in verschiedenen Mannschafts- und Einzelwertungen eine ruhige Hand zu beweisen. Noch bis zum kommenden Sonntag, den 4. September, können sich die Sportschützen täglich im Kampf um Ringe und Blattl miteinander messen.

von Sabrina Hartmann

Meistgesehene Fotostrecken

Beeindruckende Dimensionen

Kaufbeuren – Mit einem Richtfest ist am vergangenen Freitag die Fertigstellung des Rohbaus und die Errichtung des Dachstuhls beim neuen Eisstadion in …
Beeindruckende Dimensionen

Offenes Herz lädt zum Shoppen

Kaufbeuren – Ein riesengroßes, rotes Herz begrüßte am Rathaus die Besucher zu einem Stadtbummel der ganz besonderen Art. Bläulich illuminierte …
Offenes Herz lädt zum Shoppen

Kommentare