Umsatz gesteigert

+
Von einem positiven Ergebnis berichteten bei einem Pressegespräch im Haus der Industrie die beiden Vorstandsmitglieder Wolfgang Schnabel (links) und Hans-Jürgen Peter (rechts) sowie Geschäftsstellenleiter Thomas Nölle.

Kaufbeuren-Neugablonz – Von einer erfreulichen Umsatzsteigerung im abgelaufenen Geschäftsjahr von 9,1 Prozent – übrigens der höchsten seit der Finanz- und Wirtschaftskrise 2009 – berichtete der Vorstandsvorsitzende Thomas Hübner bei der kürzlich stattgefundenen Generalversammlung der Gablonzer Industrie.

Das bedeute, dass der Gesamtumsatz der 75 dem Bundesverband angeschlossenen Firmen statistisch wieder auf annähernd 253 Millionen Euro angestiegen sei. Ein sehr gutes und erfreuliches Ergebnis, das als eine Bestätigung des enormen Einsatzes der Unternehmen und des Verbandes zu werten sei.

Positiv hätten sich die beiden Hauptgeschäftsfelder „Technik“ und „Schmuck“ entwickelt. Dabei ergab sich für die Experten ein überraschendes Bild: Beinahe wie erwartet, konnte sich das Geschäftsfeld „Technik“ um 9,3 Prozent verbessern. Eine Überraschung dagegen das klare Umsatzplus von 7,6 Prozent beim Geschäftsfeld „Schmuck“. Ein enormer Wettbewerbsdruck verbunden mit einer schwierigen Auftragslage und hätten Belastungen konnten solch ein Ergebnis nicht ohne weiteres erwarten lassen, so der Vorsitzende Hübner. Und so könne vor diesem Hintergrund – trotz des guten Ergebnisses – leider noch keine entscheidende Trendwende für den Schmucksektor vorausgesagt werden.

Wie Geschäftsführer Thomas Nölle betonte, würden die Lohnkosten speziell im Schmuckbereich gewisse Sorgen bereiten. Da die meisten Arbeiten in Handarbeit ausgeführt werden, sei der Lohnanteil sehr hoch und das würde den Wettbewerb enorm beeinflussen.

Im Rahmen einer Pressekonferenz erklärte Vorstandsvorsitzender Hans-Jürgen Peter, dass die Gablonzer Industrie im Allgäuer Raum noch immer ein äußerst wichtiger Wirtschaftsfaktor sei. Über 1.300 Arbeitnehmer stünden in einem Arbeitsverhältnis, davon mehr als die Hälfte im Kaufbeurer Stadtgebiet. Hinzu kämen noch annähernd 400 Heimarbeiter, die ebenfalls für die Gablonzer Industrie tätig sind. „Beeindruckende Zahlen“, betonte Hans-Jürgen Peter. Hinsichtlich des diesjährigen Neugablonzer Stadtjubiläums sagte der Vorstandsvorsitzende, dass dieser 70. Geburtstag in erster Linie ein „Tag der Gablonzer Industrie“ wäre. Schließlich seien es die aus ihrer Heimat vertriebenen Menschen und die risikobereiten Unternehmer gewesen, die damals vor 70 Jahren ihren Verband gegründet und zu den heutigen Erfolgen geführt hätten.

Und so konnten in der diesjährigen Generalversammlung eine ganze Reihe von langjährigen Mitgliedsbetrieben ausgezeichnet werden: Für 60 Jahre Mitgliedsschaft die Firma R. Neumann GmbH & Co.KG. Für 70 Jahre die Firmen: Alfred Bartel & Söhne GmbH & Co.KG., Josef Bergs GmbH & Co KG, Josef Demuth & Söhne GmbH, Brigitte Kirchmaier ehem. Rudolf Finger, Emil Hübner & Sohn, Dieter Knobloch, Ferdinand Mikolasch oHG, Scholze & Söhne GmbH, Alfred Scholze GmbH und Werner Warta.

Laut Fachbetreuer Peter E. Seibt sei die Erlebnisausstellung im „Haus der Industrie“ nach wie vor „das Aushängeschild“. Besucher aus nah und fern hätten diese einzigartige Schmuckausstellung – die zur Zeit mit den „Meisterstücken“ aus einzelnen Betrieben bereichert wird – besucht.

Im Zwei-Jahres-Rhytmus standen jetzt auch Neuwahlen an, dabei wurden die drei Vorstandsvorsitzenden Thomas Hübner, Hans-Jürgen Peter und Wolfgang Schnabel in ihren Ämtern bestätigt. Als Vorstandsmitglieder wurden Silke Gubo, Renate Schäfer und Alfred Scholze junior gewählt. als Aufsichtsratsmitglieder Dieter Knobloch, Mareike Krüger (neu), Andreas Lang, Andrea Schaurich, Werner Schmidt und Peter Seidel.

von Klaus-Dieter Körber

Meistgelesene Artikel

"Wir sind die Coolsten"

Stefanie Kloß (*1984) gründete 1998 ihre erste Band, aus der einige Jahre später SILBERMOND hervorging. Seit mehr als 12 Jahren rockt sie gemeinsam …
"Wir sind die Coolsten"

Sauerei am Fieselstadion

Kaufbeuren – Der Fieselplatz in Neugablonz, Austragungsstätte unzähliger und hitziger Partien, rückt Jahr für Jahr nach Beendigung des offiziellen …
Sauerei am Fieselstadion

Bürgermeister wartet auf Anruf

Buchloe – Noch wartet Bürgermeister Josef Schweinberger auf den Anruf für eine Terminvereinbarung mit dem Vorstand des Gewerbevereins. In der …
Bürgermeister wartet auf Anruf

Kommentare