Glaubensfest eint zwei Jubiläen

Oberin Regina und Oberbürgermeister Stefan Bosse freuen sich gemeinsam auf die Feierlichkeiten. Foto: Frisch

2011 ist ein ganz besonderes Jahr nicht nur für das ansässige Crescentia-Kloster, sondern für ganz Kaufbeuren. Gemeinsam mit den örtlichen Pfarrgemeinden, regionalen Einrichtungen aus Kirche und Gesellschaft sowie vielen Menschen aller Konfessionen aus Nah und Fern möchte das Kloster seine erste urkundliche Erwähnung vor 750 Jahren und den 10. Jahrestag der Heiligsprechung Crescentias feiern.

Unter dem Titel „GlaubensFest 2011“ haben das Kloster und die Stadt gemeinsam mit vielen Partnern ein Jahresprogramm gestaltet, das die „Vielfalt des Glaubens in Kaufbeuren“ zeigen soll. „Crescentia hat ihren Glauben in der ganzen Fülle gelebt“, so Oberin Schwester Regina. Die Heilige sei Zeit ihres Lebens für „unzählige Personen aus allen Schichten Ratgeberin und Helferin“ gewesen. Daher sei es wichtig, bei dem Fest nicht nur auf die Historie einzugehen, sondern alle interessierten Menschen konfessionsübergreifend mit einzubeziehen und den Glauben ganz direkt zu leben. Bei einer Pressekonferenz im Rathaus wurden Inhalte und Abläufe des Festes detailliert dargestellt. Neben Gottesdiensten, wie beispielsweise dem Einführungsgottesdienst mit den bayerischen Bischöfen, wird dem Event großer Wert auf Kunst und Kultur gelegt. Von Chorkonzerten im Kloster-Berggarten mit Gruppen aus Kaufbeuren und dem Umland, über Blasmusik bis zu Höhepunkten wie dem Konzert des Windsbacher Knabenchores und dem internationalen Orgelsommer ist für jeden Musikgeschmack etwas dabei. Mehrere Ausstellungen ergänzen das Programm. Beispielsweise zeigt das Kaufbeurer Kunsthaus von Mitte Februar bis in den Juni hinein Skulpturen und Graphiken von Ernst Barlach und Käthe Kollwitz. Unter dem Thema „Glaube und Gesellschaft“ reihen sich unter anderem der „Tag des offenen Klosters“ im Juli oder der ökumenische Glaubenstag aller Kaufbeurer Pfarrgemeinden im September in die Jubiläumsveranstaltungen mit ein. Die berühmteste Kaufbeurer Veranstaltung, das Tänzelfest, wird in diesem Jahr ebenfalls unter dem Einfluss des Glaubensfestes stehen. So wird das Kloster heuer mit einem eigenen Wagen vertreten sein, zudem greifen unterschiedliche Veranstaltungen das Thema Klostergründung auf. Schwester Regina wurde in diesem Jahr eingeladen, als Schirmherrin des Tänzelfestes zu fungieren. Wichtigstes Ziel des Glaubensfestes für die Oberin: „Ich würde mich freuen, wenn der Glaube durch das Fest in vielen Menschen froher würde, denn er ist eigentlich etwas Frohes!“ Das kompletter Programm finden Interessierte unter www.crescentia.de.

Meistgelesene Artikel

Höhere Elternbeiträge für die Kitas

Buchloe – Die Stadt lässt sich ihre Kindergärten etwas kosten. Das bedeutet aber auch, dass Gebührenerhöhungen unumgänglich sind. Der Hauptausschuss …
Höhere Elternbeiträge für die Kitas

Pohl setzt auf Zusammenarbeit

Kaufbeuren – Der Landtagsabgeordnete der Freien Wähler und Kaufbeurer Stadtrat Bernhard Pohl hat sich für 2017 viel vorgenommen. Diesen Eindruck …
Pohl setzt auf Zusammenarbeit

Bau der Fußgängerzone: Zuschlag erteilt

Kaufbeuren – Der Kaufbeurer Stadtrat hat in seiner letzten Sitzung über die Vergabe der Bauarbeiten für die Kaufbeurer Fußgängerzone entschieden. Den …
Bau der Fußgängerzone: Zuschlag erteilt

Kommentare