Gratis-Literatur für jedermann

Die Bücherkörbe stehen aktuell in 18 Geschäften und Einrichtungen in Kaufbeuren und warten auf lesefreudige Kundschaft. Foto: Lorenz

„Schnell, leicht und einfach“ - unter diesem Motto steht die neue Aktion „Bücherkörbe“, die vergangene Woche im Rahmen eines Pressegespräches vorgestellt wurde. Die Köpfe hinter der Aktion sind das Stadtmarketing und der Künstler Albin Wirbel. Sie haben in Kaufbeuren aktuell 18 Körbe mit Büchern aufgestellt, die von jedem mitgenommen, gelesen, getauscht und ergänzt werden dürfen.

„Ziel dieser Aktion ist es, möglichst viele Bürger zum Lesen zu animieren“, erklärte Rainer Hesse, Geschäftsführer von Kaufbeuren Marketing. Dabei kam der Umstand zur Hilfe, dass wegen Umbauarbeiten eines Antiquariats in Buchloe weit über 1000 Bücher schnellstmöglich vor der Altpapierpresse gerettet werden mussten, betont Albin Wirbel, der sich den Buchbestand kurzerhand kostenlos sicherte und nach Kaufbeuren holte. Aufgestockt wurde dieser Bestand durch neue Bücher des Bauernverlags, sodass derzeit rund 1600 Publikationen für die Aktion zur Verfügung stehen. Unterstützt wird das neue Bücherprojekt auch von der Stadt Kaufbeuren. OB Stefan Bosse nutzte gleich selbst die Gunst der Stunde und „wilderte“ in den bereitgestellten Bücherkörben herum. Sein Fazit: „Es lohnt sich wirklich und irgendwie entfacht es auch eine Art Entdeckerfreude, denn man ist schon neugierig, wie alt das Buch ist, woher es stammt und manchmal findet man auch noch persönliche Notizen eines früheren Lesers darin.“ Darüber hinaus reicht das Angebot der Bücher quer durch alle literarischen Gattungen und Epochen. „Wir haben richtige Schätze dabei“, so Wirbel. Aktuell befinden sich die Bücherkörbe in 18 Einrichtungen und Läden in Kaufbeuren. Wo genau, können Interessierte im Internet unter www.kaufbeuren-marketing.de/buecherkoerbe erfahren. Auch beim Prozedere mit dem Bücherkörben gibt es keine Vorschriften. Laut Hesse können Interessierte nach Herzenslust stöbern, schmöckern und sich die Bücher kostenlos mitnehmen. Nach dem Lesen soll die Lektüre dann entweder über die Bücherkörbe oder direkt weiterwandern. Initiator Wirbel spricht dabei von „Auswildern von Literatur“. Sein Ziel wäre es, Kaufbeuren flächendeckend mit bis zu 30 Körben zu versehen. Eine zeitlich Begrenzung gibt es für die Aktion im Übrigen nicht.

Meistgelesene Artikel

Nach dem Rechten sehen

Marktoberdorf – Eine ehrenamtliche Sicherheitswacht soll künftig in Marktoberdorf Polizei und Bürger unterstützen. Seit vergangener Woche liegt die …
Nach dem Rechten sehen

Höhere Elternbeiträge für die Kitas

Buchloe – Die Stadt lässt sich ihre Kindergärten etwas kosten. Das bedeutet aber auch, dass Gebührenerhöhungen unumgänglich sind. Der Hauptausschuss …
Höhere Elternbeiträge für die Kitas

Pohl setzt auf Zusammenarbeit

Kaufbeuren – Der Landtagsabgeordnete der Freien Wähler und Kaufbeurer Stadtrat Bernhard Pohl hat sich für 2017 viel vorgenommen. Diesen Eindruck …
Pohl setzt auf Zusammenarbeit

Kommentare